• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fibromyalgie, welche Therapien kann ich machen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fibromyalgie, welche Therapien kann ich machen?

    Hallo,

    nach einer Arzt-Odyseen habe ich die Diagnose Fibromyalgie gestellt bekommen bzw. diese wurde festgestellt. Nun war ich schon zur Reha-Kur, aber die hat mir nichts gebracht, weil ich dort falsch aufgehoben war als Fibro-Patient. Bin also chronisch Krank
    Jetzt suche ich noch Therapiemöglichkeiten für diese Krankheit. Leider ist es ein Kampf mit der KK weil diese nicht alles übernehmen.

    Was für Therapievorsachläge könnt Ihr mir machen?

    Gruß paula44


  • Re: Fibromyalgie, welche Therapien kann ich machen?

    Hallo,

    als "Basismaßnahme" wäre ein guter Vitamin-D-Status zu empfehlen. Blutwert 25(OH)D sollte nicht unter 35 bis 40 ng/ml (bzw. 100 nmol/l) liegen. Wurde schon gemessen??

    http://www.bdo-wl.de/frohberger/Arti...-Schmerzen.php
    http://www.selbsthilfe-fibromyalgie-...ms-cfs-20_.pdf

    Empfehle dazu auch gerne das Buch "Gesund in sieben Tagen" von Dr.med. von Helden. (Der Titel ist natürlich nicht ganz wörtlich zu nehmen...)

    Auch andere "Mikronährstoffe" sind wichtig:
    http://www.diagnostisches-centrum.de...ehrstoffe.html

    Grüße
    thomas

    Kommentar


    • Gast-Profilbild
      Gast kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Zum ersten Link noch eine Anmerkung: Von einem Vitamin-D-"Mangel" wird oft erst bei Blutspiegeln unter 20 ng/ml gesprochen. Im Lichte neuerer Erkenntnisse scheint diese Definition jedoch recht fragwürdig. (Dr. von Helden stuft in seinem Buch Werte unter 20 sogar als "schweren" Vitamin-D-Mangel ein...)

  • Re: Fibromyalgie, welche Therapien kann ich machen?

    Hallo, Paula,
    bei mir wurde auch kürzlich eine Fibro diagnostiziert, aber nun stehe ich mit der Diagnose da und das war`s... :-(
    Alle vorgeschlagenen Therapien (Infusionen, Spritzen, Stosswellentherapie) kosten Unsummen an Geld, für einen finanziell nicht üppig gebetteten Kassenpatienten scheint es nichts zu geben, womit die Ärzte einem helfen könnten...
    Wenn Du interessiert bist an den teuren Therapiemöglichkeiten, melde Dich gerne, dann schreibe ich Dir Genaueres darüber.
    Viele Grüsse!

    Kommentar


    • Re: Fibromyalgie, welche Therapien kann ich machen?

      Fibro sollte immer als Ausschlußdiagnose gesehen werden. Nicht das man was übersieht und falsch behandelt.Das ganze gesappel vom Vitamin-D gehört in die Schublade der Heilsversprecher. punktum! Sicher gibt es Fälle von erniedriegtem Vitamin-D, jedoch liegen hier meist erhebliche Erkrankungen zu Grunde.
      Bei Fibrowürde ich mich persönlich an einen Schmerztherapeuten wenden. Sehr viele Möglichkeiten gibt es nicht, aber die vorhandenen sollte man ausschöpfen. Eine Reha diesbezüglich ist immer in Abhängigkeit der Einrichtung erfolgreich. Wer Erfahrungen hat wird diesbezüglich bessere Erfolge haben, als die welche die Erkrankung nicht anerkennen und alles auf die Psyche schieben.
      Erfahrene Ärzte und Physiotherapeuten findes du anonym unter www.painbooks.de. Manche von den Therapeuten kenne ich persönlich und Rat wirst du dort auch finden.

      LG
      LaSa

      Kommentar



      • Re: Fibromyalgie, welche Therapien kann ich machen?

        Hallo Paula,
        Dein Beitrag ist zwar schon eine Weile her - aber mit Sicherheit noch aktuell......

        Ich schließe mich erstmal dem Beitrag von Labersack an! Vitamin D ist zwar wichtig - aber man kann nicht bei jeder Erkrankung sagen, es liege am Vitamin-D-Mangel!! Dann wäre die Behandlung ja kinderleicht.....

        Fibromyalgie ist eine ganz besondere Spezies - leider bin auch ich selbst davon betroffen, seit nunmehr ca.20 Jahren.
        Damals kannte diese Erkrankung fast kein Arzt - und wenn, wurde alles auf die Psyche geschoben.

        Daß dem nicht so ist, wurde ja in den letzten Jahren tatsächlich erforscht und nachgewiesen!
        Leider gibt es NOCH keine Heilungsmöglichkeiten - man kann nur lindern.

        Bei jedem Patienten stellt sich Fibromyalgie anders dar - es gibt Dutzende verschiedene Symptome.....
        Bei den meisten Patienten verläuft die Fibro schubweise - bei mir auch.

        Somit muß auch jeder Patient selbst herausfinden, was ihm hilft, mit der Erkrankung klarzukommen und was die mehr oder weniger starken Schmerzen lindert. Ganz verschwinden die Schmerzen nicht - höchstens zeitweise......

        Paula, wenn du einen Schmerztherapeuten in der Nähe hast, dann laß Dich dort behandeln. Man muß nur sehr lange auf Termine warten.....

        Bewegung ist trotz aller Schmerzen enorm wichtig! Und z.B. täglich etwas leichte Gymnastik - je nachdem, was Dir gut tut.
        Man muß lernen, sich nicht zu überfordern - auch an Tagen, wo es einem "gut geht"!! Die "Quittung" bekommt man sonst am nächsten Tag......
        Diese Erfahrung habe jedenfalls ich persönlich gemacht.

        Laut verschiedener Berichte hat auch die Ernährung Einfluß auf Fibro - aber auch hier muß jeder selbst sehen, was man verträgt und was nicht.
        Es gibt leider keine Pauschaltherapieempfehlung - aber es besteht die Hoffnung, in den nächsten Jahren mehr über Fibro und deren Behandlung zu erfahren.
        Früher kannte kein Arzt Fibro - mittlerweile beschäftigen sich Rheumatologen/Orthopäden u.a. Ärzte mit diesem Krankheitsbild.
        Und selbst beim Medizinstudium wird es kurz angesprochen - lt.meiner Tochter, welche jetzt seit 1 Jahr Ärztin ist.

        Paula, du siehst, es ist nicht einfach mit "der Fibro" - und du darfst keine Wunder erwarten!
        Du kannst aber z.B. Antrag auf "Grad der Behinderung" stellen - denn die meisten mit Fibro haben noch andere Erkrankungen( Arthrose, Rheuma usw.)
        Oder du stellst Antrag bei der DRV auf halbe oder volle Minderung der Erwerbsfähigkeit - wenn du im Alltag und Beruf extrem eingeschränkt bist.

        Ich wünsche Dir alles Gute, schildi - und gib mal Bescheid, wie es Dir geht

        Kommentar