• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Versteifung L5 -S1

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Versteifung L5 -S1

    Hallo Zusammen,
    im August 2010 wurde ich,nach einem Bandscheibenvorfall mit Wirbelgleiten im Bereich L5 -S 1 versteift.
    Genau nennt sich das : percutaner Spondylodese und Mini-TLIF L5 / S1.
    Habe immer noch große Schmerzen im rechten Rücken-Hüftbereich,beim Abtasten der Wirbel Berührungsschmerz, Schmerzen in den Knien,Schmerzen in den Fersen ( auch nach dem Aufstehen ) Kribbeln im rechten Fuß ( allerdings nur bei Bewegung).
    Nerventest im Ruhezustand Ok.
    MRT OK.
    Habe 10 mal Akkupunktur erhalten.
    Gehe 1 mal die Woche zur Massage ( eigene Kosten )
    Ich mache einmal die Woche Rehasport.
    Mache mind.2 mal die Woche Kiesertraining.
    Nächste Woche beginne ich mit 8 mal Aqua-Gym an.
    An Medikamenten nehme ich immer noch 120 Tropfen Novalgin ( bei bedarf mehr )
    Abends Tramal und Magentablette.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder kann Helfen ?

    Vielen Dank im voraus

    Jürgen Brandts


  • Re: Versteifung L5 -S1


    Hallo,

    ich habe ähnliche Erfahrungen, kann aber nicht wirklich helfen ..

    Ich hatte 2005 eine Versteifungs-OP, die dann in 2010 revidiert wurde. Seither geht es ein wenig besser ...
    In welcher Stadt haben Sie das denn machen lassen??

    Katzenauge

    Kommentar


    • Re: Versteifung L5 -S1


      Hallo Katzenauge,

      da bin ich froh....aber nur weil ich mir das nicht einbilde.

      Ich habe es in Aachen machen lassen.

      Ich habe das Gefühl das, das Hauptproblem die Muskeln sind.
      Wenn ich aufstehe kommt es mir vor als ob mir jemand eine Schaufel in den Rücken geschlagen hätte.
      Bin auch noch weiter in Behandlung beim Ortho.
      Ca.ende des Jahres soll erfahrungsgemäß die Heilungsphase beendet sein.
      So wie es aussieht werde ich dann wohl in die Schmerztherapie eingeführt,da ich von meinen Ärzten bereits seit längerem ohne zu murren 1oo Packungen an Medis bekomme.....

      Wie machen sich den Deine Probleme bemerkbar,auf was kann oder sollte ich mich bereits einstellen ?

      Gruß
      Jürgen Brandts

      Kommentar


      • Re: Versteifung L5 -S1


        Hallo,

        helfen kann ich Dir leider auch nicht wirklich, aber ich kann Deine Erfahrungen bestätigen. Ich wurde im Jahr 2008 im Bereich L5/S1 versteift. Zunächst sah es so aus, als ob die OP die Lösung gewesen wäre. Aber seit April 2010 habe ich wieder extreme Schmerzen, u. a. macht das ISG große Probleme, außerdem hat sich eine Anschlussinstabilität + eine Bandscheibenvorwölbung eingestellt.
        Du siehst, Deine Schmerzen sind sicher keine Einbildung!

        alles Gute und viele Grüße

        Kommentar



        • Re: Versteifung L5 -S1


          Hallo,

          also wenn ich ehrlich bin, möchte ich mich bedeckt halten.
          Weißt du, jede Spondy ist anders. Ebenso auch der Heilungsverlauf. Da kann man nicht jede Spondy über den gleichen Kamm scheren.

          Ich hatte einen langen Leidensweg und 5 Jahre auf eine Revision warten müssen aber das muss ja bei dir nicht gleichfalls sein. Es gibt durchaus viele, die alles soweit gut überstanden haben.

          Sollte man dir allerdings sogenannte B-Twin Cages implantiert haben, dann sehe ich einem guten Heilungsverlauf nur schwer entgegen.

          Kennst du das "Bandscheibenforum" ? Wenn nein, gibt das Wort mal bei Google ein, dann findest du es. Hier findest du Erfahrungen noch und nöcher ...

          Nicht böse sein aber es bringt nichts, dir von meinen Beschwerden zu erzählen ... da wir nicht aus dem gleichen Holz geschnitzt sind () Ich hoffe du verstehst, was ich damit meine.

          Nichts desto trotz, sollten deine Beschwerden langsam erträglich werden. Nach 1 Jahr kann man das schon im Normalfall erwarten. Wenn man die Restbeschwerden nicht medikamentös in den Griff bekommt, kann unter Umständen nochmal eine CT gesteuerte Infiltration helfen. Vorher sollte man aber alles andere an möglichen nicht operativen Therapien ausgeschöpft haben.

          Katzenauge

          Kommentar


          • Re: Versteifung L5 -S1


            Leider profitieren nicht alle Patienten von der OP. Es gibt die Möglichkeit, die Medikamente weiter zu optimieren. Aber auch dies hilft nicht allen. An körperlicher Bewegung machen Sie ja alles was möglich ist.
            Manchmal wird durch die Versteifung die Gelenke unter/ überhalb der Versteifung überbeansprucht. Hier können dann Facettengelenksdenervierungen helfen

            Kommentar


            • Re: Versteifung L5 -S1


              Hallo Ihr Lieben,
              danke für Eure Antworten.
              Das was ich da lese ist ja nicht gerade Aufbauend aber auch gleichzeitig beruhigend.
              Nicht Aufbauend weil es Euch nicht besser geht und keine große Aussicht auf ein Schmerzfreies Leben besteht.
              Beruhigend das ich keinen an der Klatsche habe.
              Habe auch mal in das Bandscheibenforum rein geschaut. Erschreckend.... manchmal glaube ich das es besser gewesen wäre die OP nicht machen zulassen.
              Ich kann nur hoffen das entweder die Medikamente besser helfen oder es im Rücken knack macht und alles ist wieder Ok.

              Schöne Grüße

              JBrandts

              Kommentar



              • Re: Versteifung L5 -S1


                Die hohen Erwartungen liegt an unserem rein mechanischem Verständnis des Rückenschmerzes. Dabei vergessen wir oft, dass ein Rückenschmerz mehr ist als eine radiologische Diagnose

                Kommentar


                • Re: Versteifung L5 -S1


                  Hallo Herr Dr.Wachter,
                  ich habe nie einen zweifel daran gehabt,das die Versteifung schief gelaufen ist. Ich bin bereits seit längerem der Meinung das es sich um ein Muskelproblem handelt,da bei mir ein neues Verfahren angewandt wurde wobei die Muskeln gespaltet wurden.
                  Aber bisher wurden die Muskeln noch nicht überprüft. Mehr als meinen Ärzten meinen Eindruck zuvermitteln kann ich nicht. Auch mehr an Bewegungstherapien kann ich nicht machen.Mir wäre auch lieber ohne Schmerzen und vorallem ohne Medikamente zu leben.

                  Schöne Grüße

                  Jürgen Brandts

                  Kommentar


                  • Re: Versteifung L5 -S1


                    Ich wünsche Ihnen, dass sich ein Verfahren findet, dass Ihnen die Schmerzen reduziert.

                    Kommentar



                    • Re: Versteifung L5 -S1


                      Denervierung - Vorsicht Nerven wachsen bekanntlich wieder.mein Nachbar und somit mein "guter Berater" ist Chefarzt in einer Klinik für Orthopädie. Und er hat mir aus diesem Grund abgeraten. Vergleichbar ist dies mit den Infiltrationen in die Facettengelenke. Kurzeitig hat man Erfolg, jedoch auf Dauer ist dies nichts. Und wer hat schon Lust sich jährlich die Nerven veröden zu lassen? Hinzu kommt das wenn man keine Schmerzen hat, man sich immer weiter in den Verschleiss hinein arbeitet.
                      Also immer mit Bedacht auf derartige Behandlungsvorschläge reagieren.

                      LG
                      LaSa

                      Kommentar


                      • Re: Versteifung L5 -S1


                        Hi LaSa,

                        ist die Denervierung von der Behandlungsart vergleichbar mit der Kryotherapie?

                        Danke und
                        LG
                        Flora

                        Kommentar


                        • Re: Versteifung L5 -S1


                          Dem Grunde nach schon. Soweit ich weis kann man Nerven verschieden "mundtot" machen. Das geht los das man Chemikalien einbringt, dann Wärme in Form von Laser und dann eben Kälte wie du es schreibst.
                          Ich vergleiche dies auch mit meinen Tabletten. Sicher kann ich Bedarfsmedizin nehmen. Und so könnte ich auch Situationen meistern die ohne diese zusätzliche medizin nicht möglich wären. Jedoch ist die BM nicht dafür gedacht. Tue ich dies aber, so habe ich an dem Tag keine Schmerzen. Am nächsten Tag aber um so mehr. Und so halte ich recht wenig von derartigen Methoden.
                          Auch die Katherterbehandlungen sind nicht das "Gelbe vom Ei". Der Versuch meiner Mutter damit zu helfen ging nach hinten los. Als dann Probleme auftauchten, wollte keiner daran schuld sein. Auch bei meinem Bettnachbar in der Schmerzklinik, wurde vorher in der orthopäd. Klinik ein derartiger Katherter gelegt. Auch hier mehr Probleme wie Erfolg. Ich denke, hier wird nur versucht, ein gut bezahltes Verfahren in den Markt zu pressen. Einigen Wenigen wird dieses Verfahren schon geholfen haben, jedoch finde ich es für die breite Anwendung nicht geeignet.
                          Persönlich lasse ich mich nicht mehr auf jeden Quatsch ein. Und als ich gesehen haben, dass meiner Mutter mit Akkupunktur ein Bandscheibenvorfall kuriert werden sollte .... Jedoch bekam Sie dafür auch nie eine Rechnung für diese IGEL. Auch wurde die Akkupunktur vorzeitig beendet, da eine OP unumgänglich wurde.

                          LG,
                          LaSa

                          Kommentar


                          • Re: Versteifung L5 -S1


                            Hallo LaSa,

                            wie lange ist die Versteifung schon bei Dir her,das man Dir diese Behandlungen angeboten hat ?

                            Gruß
                            J.Brandts

                            Kommentar


                            • Re: Versteifung L5 -S1


                              Das ist 4 Jahre her und niemand wollte so ran an den Speck. Diesen Monat habe ich erneut einen Termin beim Wirbelsäulenfachman mal sehen ob es inzwischen Neuerungen gibt. Für mich ist die Aussage das die Wahrscheinlichkeit einer Lähmung bei etwa 50% liegt schon heftig. Auch sagte mir der Professor für Orthopädie der Uniklinik Dresden, dass konservativ behandelte Patienten nicht von einer OP profitieren würden. leider ist dies einen rein statistische Aussage und nicht jeder Fall liegt gleich. Naja ich warte nun den Termin in ein paar Tagen ab und dann sehe ich weiter ob ich es belasse und einzig den Opiaten weiterhin vertrauen werde/muss.

                              LG
                              LaSa

                              Kommentar


                              • Re: Versteifung L5 -S1


                                Hallo LaSa,

                                solch einen Eindruck habe ich auch.Entweder Sie wissen nicht was sie tun sollen oder aber Sie wollen nix tun weil Sie wissen was los ist.
                                Immer nur Rumdoktern und neues Ausprobieren.

                                Kommentar


                                • Re: Versteifung L5 -S1


                                  Danke für deine Erfahrungswerte. Ich habe schon unzählige Infiltrationen und 4 Kryo`s hinter mir, immer in der Hoffnung dass diese verdammten Schmerzen durch die Behandlungen weniger werden. Aber in der Summe muss auch ich sagen, dass der Nutzen bei mir eher gering war.
                                  Jedoch wird von den Ärzten immer versichert, dass viele Patienten nach der Behandlung für mehrere Monate oder Jahre "Ruhe haben". Natürlich denkt man dann, es stimmt etwas nicht mit einem, wenn es nicht so funktioniert. Bestimmt sind diese Verfahren für viele Patienten geeignet. Wenn es jedoch viele "Baustellen" an der LWS gibt wird es halt schwierig.....

                                  so Lasa ich wünsche Dir für Deine anstehenden Untersuchungen
                                  alles Gute

                                  LG
                                  Flora

                                  Kommentar


                                  • Re: Versteifung L5 -S1


                                    Danke,
                                    aber viele Hoffnungen hege ich nicht. Am Samstag war ich zum tag der offenen Tür hier in der Schmerzklinik. Es war alles schon sehr schön und man sah das die Mitarbeiter Spass an der Sache hatten. Jedoch denke ich, dass die mein Hort bleiben wird wenn es mal wieder ausufert. Diese Kyro- und Katherterbehandlungen werde ich auf keinem Fall machen lassen. Die Ursachen dafür kennt ihr ja. Gut die Worte vom CA sind die eine Sache, da könnte man darüber sprechen. Doch das was ich erlebt habe bei meiner Muitter - Ne ich kann nur sagen arrogante Mediziner. Keiner möchte wenn etwas "in die Hose geht" die Verantwortung übernehmen. Selbige tun immer so, als wenn ihre Meinung einzig nur zählt und Fehler immer nur andere machen. Ich vergleiche dies immer mit Handwerkern. Man stelle sich nur einmal vor ein Handwerker würde im Haushalt eines Arztes pfuschen. Was wäre da los! Und die Weisskittel - seltsam alle ohne Fehler. Ich kann nur immer wieder sagen, dass ich den glücklichen Umstand habe von Ärzten umgeben zu sein welche offen ihre Meinung sagen(Tochter,Nachbar, Hausarzt) dürfen ohne die Klinik im Nacken zu haben. Doch aus diesen gesprächen heraus: Finger weg von den Spielereien am Rückenmark und den austretenden Nerven!

                                    LG
                                    LaSa

                                    Kommentar


                                    • Re: Versteifung L5 -S1


                                      Hallo JBrandts, hallo zusammen,

                                      ich kann nicht ganz verstehen, warum hier so viele auf die Denervierung herumschimpfen. Meiner Meinung nach ist sie ein Versuch wert, denn es kann auf Dauer für den Körper auf keinen Fall gut sein, starke Medikamente einzunehmen. Oftmals ist der Bandscheibenvorfall gar nicht die Ursache für die Schmerzen, sondern die kleinen Wirbelgelenke, da sich bei einem BSV die Abstände verringern u. die eingeengten Nerven u. Reibungen auf den Gelenken die Schmerzen verursachen. Ich selbst habe 12 Jahre lang einen Bandscheibenvorfall bei L 4/5 u. L5/S1 u. hatte schon viel versucht. Mein NC wollte mir L5/S1 versteifen u. L4/5 eine künstliche BS einsetzen, der OP-Termin stand schon fest, da habe ich an einen anderen NC kennen gelernt, der mir vorgeschlagen hat, eine Denervierung zu versuchen. Es wurde bei mir mit einer bestimmten Alkohollösung gemacht u. ich bin seit 2 Jahren so gut wie Schmerzfrei in diesem Bereich. Wenn ich mal Schmerzen habe, sind es tätsächlich die Muskeln, weil ich meine Übungen vergessen habe.

                                      Bevor eine Denervierung gemacht wird, wird dies mit einem Betäubungsmittel getestet, ob die Schmerzen von den Facettengelenken kommen, erst bei Erfolg wird eine Dernervierung durchgeführt.

                                      Ja es stimmt, die Nerven wachsen mit der Zeit nach, aber dann kann man das ganze Problemlos auch wiederholen, es schadet auf jeden Fall weniger, wie ständig starke Schmerzmittel zu nehmen, denn die haben ja auch jede Menge Nebenwirkungen, nicht wahr(?)!!!

                                      Ich kann dem Beratenden Arzt hier also nur zustimmen.
                                      Wenn du gar nicht weiter kommst, kann ich dir folgenden Link empfehlen: http://www.willibrord.de/wirbelsaeule.htm

                                      In diese Klinik ist von mir ein Bekannter behandelt worden. Er wurde auch falsch Operiert u. hatte lange starke Schmerzen u. kam ohne hohe Mengen Morphium gar nicht mehr aus. Heute nimmt er nach einer erneuten OP u. anschließenden Reha höchstens mal eine Paracetamol (wenn er sich mal übernommen hat), ansonsten ist er fast Schmerzfrei.

                                      Hoffe, ich konnte ein wenig helfen u. die Angst vor einer Denervierung lindern.

                                      Liebe Grüße u. Gute Besserung
                                      Lichtlein

                                      Kommentar


                                      • Re: Versteifung L5 -S1


                                        Hallo Labersack,

                                        jeder Körper ist ein Individuum u. reagiert unterschiedlich auf verschiedene Behandlungen, dem einen helfen sie dem anderen nicht. Manchmal wird auch die eigentliche Ursache für die Schmerzen gar nicht oder sehr spät erkannt. Wenn bei deiner Mutter die Behandlung nichts geholfen hat, kann es sein, dass die Ursache ganz woanders liegt. Röntgenbilder oder MRT´s sagen nicht immer etwas über die Schmerzursache. Viele Menschen habe große Bandscheibenvorfälle u. wissen gar nichts davon, sie werden oft durch Zufall entdeckt, dann wiederum gibt es Menschen mit sehr kleinen BSV u. sie haben Schmerzen ohne Ende. Also bitte nicht immer alles in einen Topf werfen.

                                        Zu deinen Nachbarn: Es sind auch nur Menschen u. auch sie können irren. Ich habe im Laufe meiner Leidensgeschichte viele sogenannte Chefärzte u. Fachärzte für die Wirbelsäule kennengelernt u. wenn ich auf sie alle gehört hätte, wäre ich heute wahrscheinlich ein Krüppel.

                                        Viele Grüße
                                        Lichtlein

                                        Kommentar


                                        • Re: Versteifung L5 -S1


                                          Hallo Lichtlein,ich danke Dir für Deinen Erfahrungsbericht.
                                          Angst habe ich nicht,aber dieses hatte ich auch nicht vor meiner Versteifung.
                                          Es ist ja nun bekannt das nicht alle Behandlungen bei jedem gleich anschlagen.
                                          Ich wollte mich nur vorab einmal erkundigen welche Erfahrungen es gibt.
                                          Die Heilungsphase bei mir dauert laut Aussage meiner Ärzte Erfahrungsgemäß ca. 18 Monate,also habe ich jetzt noch 4 Monate Hoffnung das es sich noch Bessert.

                                          Ich wünsche Dir noch weiterhin eine schöne Schmerzfreie Zeit.

                                          Noch einmal Danke.

                                          J.Brandts

                                          Kommentar


                                          • Re: Versteifung L5 -S1


                                            Hallo Lichtlein,
                                            wenn du so viele Fachleute kennengelernt hast, wann war bei dir der Punkt an dem du gesagt hast:"Ja auf diesen Menschen höre ich und vertraue ihm meine Gesundheit an!" ???

                                            Würde mein Nachbar in seinem Beruf so ehrgeizig sein, so würde er sicherlich nicht in seinem Alter CA sein. Dies ist der erste Punkt. Der zweite ist jener, dass er seine Ausbildung zum FA bei nicht den schlechtesten Ärzten in Deutschland gemacht hat. Der letzte Punkt ist der, dass wir uns schon seit der Schule her kennen. Wenn man jemanden so lange kennt, ist man in der Lage den Charakter reell einzuschätzen. Und wenn ich alle Punkte zusammenzähle, die Meinung anderer Ärzte bei denen ich vorstellig war hinzugebe, dann darf ich guten Gewissens sagen das die Verödung der Nerven und auch die Katheterbehandlungen eine Modeerscheinung ist, welche aus dem (gelobten Land) USA herübergeschwappt ist.
                                            Sicher wird es immer wieder Erfolge geben, wie du an dir feststellen konntest. Jedoch eine Therapie für die breite Masse, so wie sie angepriesen und auch angeboten wird, ist sie auf keinem Fall. Persönlich sehe ich hier nur die Möglichkeit, ähnlich wie bei der "Modeerscheinung" Gelenkspiegelung mit Spülung, hier mit relativ wenig Aufwand gutes Geld zu verdienen. Wer sich mit der Wirtschaftlichkeit in Arztpraxen, MVZs oder Kliniken befassen musste, wird meinen Zeilen zustimmen können. Beruflich habe ich einge Zeit an Software dieser Art entwickelt.
                                            Wer in einem Arzt nur einen Heilsbringer sieht ist sollte sich einmal intensiv mit den Kostenstrukturen im Gesundheitswesen beschäftigen. Gesundheit kommt hier erst ganz zum Schluss. Als erstes muss(!) der Kostenplan stehen. Ist hier etwas falsch, kann der Doc seine Praxis zumachen! In einer Klinik ist ein kleiner Fehler weniger schlimm. Jedoch werden dann die Beteiligten, die Investoren und Aktienbesitzer auf die Barrikaden gehen.

                                            Insgesamt bin ich auch gespannt darauf ob das IQWiG diese Therapien einmal untersucht und die Ergebnisse vergleicht mit anderen, weniger invasiven Methoden. Auch wenn ich kein Freund des Institutes bin wäre es interessant hier einmal genaue Zahlen zu sehen. Insofern es hier genaue Zahlen gibt, denn ich könnte mir auch gut vorstellen das hier vieles schön geredet wird.

                                            LG
                                            LaSa

                                            Kommentar


                                            • Re: Versteifung L5 -S1


                                              [quote Labersack]Hallo Lichtlein,
                                              wenn du so viele Fachleute kennengelernt hast, wann war bei dir der Punkt an dem du gesagt hast:"Ja auf diesen Menschen höre ich und vertraue ihm meine Gesundheit an!" ???

                                              Würde mein Nachbar in seinem Beruf so ehrgeizig sein, so würde er sicherlich nicht in seinem Alter CA sein. Dies ist der erste Punkt. Der zweite ist jener, dass er seine Ausbildung zum FA bei nicht den schlechtesten Ärzten in Deutschland gemacht hat. Der letzte Punkt ist der, dass wir uns schon seit der Schule her kennen. Wenn man jemanden so lange kennt, ist man in der Lage den Charakter reell einzuschätzen. Und wenn ich alle Punkte zusammenzähle, die Meinung anderer Ärzte bei denen ich vorstellig war hinzugebe, dann darf ich guten Gewissens sagen das die Verödung der Nerven und auch die Katheterbehandlungen eine Modeerscheinung ist, welche aus dem (gelobten Land) USA herübergeschwappt ist.
                                              Sicher wird es immer wieder Erfolge geben, wie du an dir feststellen konntest. Jedoch eine Therapie für die breite Masse, so wie sie angepriesen und auch angeboten wird, ist sie auf keinem Fall. Persönlich sehe ich hier nur die Möglichkeit, ähnlich wie bei der "Modeerscheinung" Gelenkspiegelung mit Spülung, hier mit relativ wenig Aufwand gutes Geld zu verdienen. Wer sich mit der Wirtschaftlichkeit in Arztpraxen, MVZs oder Kliniken befassen musste, wird meinen Zeilen zustimmen können. Beruflich habe ich einge Zeit an Software dieser Art entwickelt.
                                              Wer in einem Arzt nur einen Heilsbringer sieht ist sollte sich einmal intensiv mit den Kostenstrukturen im Gesundheitswesen beschäftigen. Gesundheit kommt hier erst ganz zum Schluss. Als erstes muss(!) der Kostenplan stehen. Ist hier etwas falsch, kann der Doc seine Praxis zumachen! In einer Klinik ist ein kleiner Fehler weniger schlimm. Jedoch werden dann die Beteiligten, die Investoren und Aktienbesitzer auf die Barrikaden gehen.

                                              Insgesamt bin ich auch gespannt darauf ob das IQWiG diese Therapien einmal untersucht und die Ergebnisse vergleicht mit anderen, weniger invasiven Methoden. Auch wenn ich kein Freund des Institutes bin wäre es interessant hier einmal genaue Zahlen zu sehen. Insofern es hier genaue Zahlen gibt, denn ich könnte mir auch gut vorstellen das hier vieles schön geredet wird.

                                              LG
                                              LaSa[/quote]

                                              Hallo Labersack,
                                              Zitat:
                                              wenn du so viele Fachleute kennengelernt hast, wann war bei dir der Punkt an dem du gesagt hast:"Ja auf diesen Menschen höre ich und vertraue ihm meine Gesundheit an!" ???

                                              Ich habe mehrere chronische Krankheiten, daher hab ich auch viel Kontakt mit Fachärzten, aber es gibt nur einen Arzt dem ich wirklich vertraue - meinem Hausarzt. Bei ihm weiß ich, dass er nie etwas befürworten würde, was er medizinisch u. ethisch nicht vertreten kann. Leider gibt es nur noch wenige solcher Ärzte. Alle Entscheidungen im medizinischen Bereich, habe ich vorher mit ihm besprochen.

                                              Ich kann nicht beurteilen, ob dein Nachbar ein guter Chefarzt ist oder nicht, wenn er aber grundsätzlich sagt, dass Denervierungen von Nerven schlecht sind u. nicht helfen, wäre er für mich nicht der Arzt 1.Wahl.

                                              Denervierungen u. Katheterbehandlungen haben zwar den gleichen Zweck, nämlich die Schmerzausschaltung, sind aber soweit ich weiß, 2 völlig verschiedene verfahren, die ich nicht miteinander vergleichen würde.
                                              Ich glaube nicht, dass dies eine Modeerscheinung ist, weil es durchaus vielen Menschen hilft, wieder ein einigermaßen Menschenwürdiges leben zu führen (ich kenne einige, die so ein Katheder haben u. sie sind froh, dass es diese Methode gibt).

                                              Meiner Meinung nach, kann keine Behandlung für die breite Masse sein, da wir alle verschieden sind u. jedes (Rücken)- Leiden verschieden ist. Ich bin kein Mediziner, aber ich denke sie würden mir zustimmen, dass es oftmals nicht nur eine Ursachen ist, welche die Schmerzen auslöst. Deshalb kann es vielleicht sein, dass z.B. eine Denervierung oder ein Katheter nicht die gewünschte Schmerzlinderung bringt (z.B. wenn noch Bänder u. Muskeln in Mitleidenschaft gezogen werden).

                                              Auf das Gesundheitswesen möchte ich hier nicht näher eingehen, da ich es für das Thema Versteifung L5-S1 nicht für relevant halte u. zu weit vom Thema abginge.

                                              Frage ist doch eher, was J.Brands tun kann, dass es ihr/ihm besser geht. Vielleicht kannst du da ja deinen Nachbarn diesen Thread zeigen u. fragen, wozu er raten würde : ).

                                              Mir war es einfach nur wichtig, zu Berichten, dass es durchaus genügend Menschen gibt, denen es nach einer Denervierung deutlich besser geht.
                                              Sicher kann man eine Zeit lang auch Schmerzmittel nehmen - aber ein Leben lang (?) - nein Danke!

                                              Gruß
                                              Lichtlein

                                              Kommentar


                                              • Re: Versteifung L5 -S1


                                                Hallo Lichtlein,
                                                just gestern war ich beim Nuklearmediziner. Auch ich habe verschiedenste chron. Krankheiten und somit auch häufig Kontakt zu verschiedenen Ärzten. Und als ich dort im Wartezimmer saß, unterhielten sich zwei ältere Damen über eine schiefgelaufene Katheterbehandlung. Zuerst wollten sie bei der Dame von unten ran, ging aber nicht. Dann fragten sie die Dame ob sie auch von oben her den Katheter einführen dürfen. Und da begann das Dilemma. Die Dame wurde solange bearbeitet bis sie ins Koma fiel. Anfangs ging alles gut aber mit der Zeit wurde der Zustand immer schlimmer. Als gar nichts mehr ging wurde sie in die Charite Berllin verlegt. Dort wurde sie aufgepäppelt und am Ende konservativ operiert.
                                                Und weil Komplikationen so selten sind @Lichtelein, als ich zur Schmerztherapie war hatte dort jemand auch diesen Eingriff nicht so gut überstanden. Zuerst fiel er aus den Socken und am Ende ist die Katheterspitze abgebrochen. Toll und erstrebenswert derartige Dinge.

                                                Du hast mich gefragt, ab welchem Punkt ich Vertrauen habe zu Ärzten. Das beginnt zuerst damit, dass die "Chemie stimmt". Als nächstes sollten sie ehrlich sein und zum Schluss, müssen die Aussagen nachvollziehbar und logisch sein. So einfach ist dies bei mir. Ich bin diesbezüglich auch sehr direkt und sage es dem Doc auch gleich wenn ich Unsicherheiten bemerke. Während meiner Ausbildung hatte ich auch ein Semester mit dem Thema "Kundenbeziehung/Kundengespräch". Dort wurde uns von erfahrenen Psychologen die verschiedensten Dinge gezeigt auf die man achten sollte während eines Gespräches. Damals für mich ein nervendes Thema und heute Gold wert dieses Wissen!
                                                Auf der anderen Seite ist meine Tochter selbst Ärztin. Und sollte mir etwas unklar sein kann ich sie auch noch befragen.

                                                Mein Nachbar verpönt die Behandlung nicht, da er mit ihr sein Brot verdient. Jedoch verschweigt er nicht, dass diese Methode keine ist, die dauerhaft funktioniert. Wie lange es dauert bis der Schmerzzustand wieder auftritt ist verschieden. Leider gibt es nun recht viele Patienten die fast jährlich damit behandelt werden müssen.

                                                Wenn es um eine neue Technik oder Verfahren geht, so wird diese immer als Methode für die Mehrzahl der Patienten entwickelt. Einzig wenn es um Problempatienten geht die z.B. ein erhöhtes Narkoserisiko haben oder anatomische Besonderheiten.

                                                Mit dem Gespräch zu diesem Fall mit meinem Nachbarn hast du eine gute Idee gefunden. Mal sehen vieleicht hat er ja wirklich eine Idee.

                                                Kurz zuden beiden Verfahren. Beide haben das gleiche Ziel nur das eben das eine mit chemischen Mitteln versucht wird und das andere Mit Hitze(Laser) oder Kälte(fl.Stickstoff). Das letzte Verfahren wurde kürzlich bei einer Bekannten angewendet, die berufsbedingt Schmerzen hat. Bei ihr wurde dies im HWS-Bereich gemacht. Von daher bin ich auf das (langfristige) Ergebnis gespannt.

                                                LG
                                                LaSa

                                                Kommentar


                                                • Re: Versteifung L5 -S1


                                                  Hallo Lichtlein,

                                                  ich kann Labersack aus meiner persönlichen Erfahrung hinsichtlich der nicht langfristigen Wirksamkeit solcher Verfahren nur zustimmen.

                                                  Bei mir wurden innerhalb von 12 Monaten 4 Kryos und, ich weiß nicht mehr wie viele, Infiltrationen im Rahmen einer Schmerztherapie und durch meinen behandelnden Neurochirurgen durchgeführt. Ich war so verzweifelt, dass ich alles versucht hätte.
                                                  Die Denervierungen waren so schmerzhaft, dass es fast nicht mehr auszuhalten war, auch noch Tage danach. Die Ärztin meinte es läge daran, weil ich so schlank sei. Toller Witz : )
                                                  Der Erfolg tendierte bei mir Richtung null.

                                                  Es mag sein, wenn das Krankheitsbild nicht zu komplex ist, dass es durchaus Patienten gibt, welche von solchen Behandlungen profitieren.Ich wäre froh, wenn es bei mir auch funktioniert hätte!

                                                  Du sagst ja selbst, jeder Körper ist ein Individuum und reagiert unterschiedlich.....

                                                  in diesem Sinne wünsche ich Dir eine schmerzfreie Zeit

                                                  viele Grüße Flora

                                                  Kommentar