• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Handgelenk / Finger nicht ganz "knickbar"

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Handgelenk / Finger nicht ganz "knickbar"

    Hallo!

    Ich habe seit ein paar Wochen Schmerzen im Handgelenk, allerdings kamen diese anfangs nur bei bestimmten Bewegungen oder nach Belastungen. Vor 2 Wochen oder so hab ich mir eine Handgelenksbandage im Fachgeschäft gekauft, sie geht allerdings nicht zum Daumen sondern lediglich ums Handgelenk. Zeitweise hab ich das Handgelenk auch mit Pferdesalbe eingecremt. Diese zwei Maßnahme schafften anfangs gut Abhilfe, aber wurde zT schlechter, wobei sie weiterhin besser als nichts ist.

    In den letzten Tagen hatte ich oftmals (nicht täglich) Probleme beim Einschlafen, weil meine Hand (wenn beide Hände sehr belastet wurden, dann zT auch ein bisschen die andere Hand) sich so anfühlt, als wäre sie kurz vor dem Einschlafen. Es schmerzt nicht furchtbar, nur das Gefühl ist einfach komisch.
    Heute morgen bin ich dann aufgewacht mit demselben Gefühl in meiner Hand und als es dann nach ein paar Stunden nicht wegging und die Hand zeitweise zu kribbeln anfing wurde ich dann natürlich etwas unruhig. Deshalb war ich auch bei meinem Hausarzt der mich zum Neurologen verwies, wo ich mich morgen hingehe.

    Heute Abend ist es so, dass ich an meiner rechten Hand die Finger nicht mehr ohne weiteres so beugen kann, dass sie die Handinnenseite berühren (links ist dies möglich). Wenn ich mit der anderen Hand nachhelfe, schaffe ich es auch zur Handinnenseitenberührung, was dann auch nicht größer wehtut, nur ohne Hilfe geht's eben nicht so ohne weiteres.

    Es ist mit allen Fingern schwierig, wobei aber der der kleine und der Ringfinger mit einem leichten Ziehgefühl und etwas mehr "Aufwand" ohne die andere Hand die Innenseite berühren können. Zeige- und Mittelfinger haben damit mehr Probleme. Beim Daumen erkenne ich keine Unterschiede zur anderen Hand.

    Ich hab ein bisschen die Befürchtung, dass sich die Finger morgen früh wieder ganz normal bewegen lassen und mir gesagt wird, dass ich nichts hab (wobei der Handgelenksschmerz den ich zuvor hatte, vermutlich nicht einfach verschwindet)

    Deshalb würde mich Ihre Einschätzung interessieren.

    Vielen Dank!

    LG Schwimmerin


    PS: Auf die Frage ob ich nachts von den Schmerzen schonmal aufgewacht bin, kann ich mit nein beantworten. (vlt liegt das aber auch an dem mangelnden Schlaf im Moment)


  • Re: Handgelenk / Finger nicht ganz "knickbar"


    Trotzdem ist es dem Neurologen möglich, die Nerven durchzumessen. Dann kann evtl das Weitere veranlasst werden.

    Kommentar


    • Re: Handgelenk / Finger nicht ganz "knickbar"


      Hallo!

      Ich wollte mal ein Update geben, vielleicht können sie, Herr Dr. Wachter, ja etwas dazu sagen.

      Nach meiner 1. Nervengeschwindigkeitsmessung (vor etwa 2 Wochen) wurde keine Abweichung festgestellt. Der Arzt dachte, es wäre evtl. noch zu früh um etwas zu erkennen. Ich bekam dann eine Schiene für nachts, das Kribbeln hörte auf, die Unbeweglichkeit blieb.
      Heute war die 2. Messung, wieder zuerst den Bereich des Handgelenks. Keine Abweichungen. Dann den Bereich Arm - Hirn, wobei mir dafür Nadeln in den Kopf gestochen wurden und dann wieder die Elektroschocks zum Einsatz kamen. Mir wurde gesagt, ich soll mich nicht erschrecken, wenn mein Daumen gleich anfängt zu springen. Am "kranken" Arm tat sich neben dem normalen Gefühl bei den Schocks nur ein leichtes Kribbeln in der Mittelfingerregion, der Daumen sprang nicht. Am "gesunden" Arm sprang der Daumen wie ein Flummi.
      Mir wurde dann gesagt, dass die Nervenfließgeschwindigkeit (?) im kranken Arm langsamer sei als im gesunden Arm. Kann es auch sein, dass man zu angespannt war und der Daumen deshalb nicht gesprungen ist? Aber das hätten sie doch bei der Messung gemerkt, oder?
      Jetzt soll ich ein MRT der HWS machen lassen.

      Ich frage mich nur, ob die Unbeweglichkeit der Finger überhaupt ins Bild passt? Sie ist mal mehr mal weniger ausgeprägt, aber ich komme weiterhin nicht bzw mit Ring- und Kleinemfinger nur mühsam an die Handinnenfläche, genausowenig kann ich die Finger nach hinten durchstrecken (der Versuch ist mitunter mit leichten Schmerzen verbunden).

      Vielen Dank für Ihre Antwort,

      LG, Schwimmerin

      Kommentar


      • Re: Handgelenk / Finger nicht ganz "knickbar"


        Ich vermute, dass der Neurologe Ihre Störung eher auf der HWS Ebene (Bandscheibe, Spinalnerveneinengung) sieht und sich die Ursachen der Beschwerden hierdurch erklärt.
        Man sollte das MRT abwarten

        Kommentar