• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

seit 9Jahren nächtl. Rückenschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • seit 9Jahren nächtl. Rückenschmerzen

    Hallo!
    Nun setze ich große Hoffnung daran, hier einenRat zu bekommen, der mir weiterhelfen kann(:0)....
    Vor 9Jahren habe ich im Verlauf einer Schwangerschaft plötzlich
    Nachts Rückenschmerzen in der BWS bekommen. Sie hinderten mich am Weiterschlafen , ich war völlig gerädert, sie verschwanden aber nach dem Aufstehen, wenn ich einige Zeit in Bewegung war.
    Aber sie kamen seither immer wieder!
    Anfangs half es, wenn ich im Sitzen schlief, also legte ich einen Sitzsack ins Bett. Natürlich war ich damit beim Arzt, und im Verlauf der Zeit bei sehr vielen..........
    Anfangs sagte man mir, es sei hormonell bedingt und würde sich nach der Schwangerschaft geben, das war leider nicht der Fall.
    Seither habe ich unzählige Versuche unternommen:
    neue Matraze, Wasserbett, Ernährungsumstellung u.v.a.
    Es gab Phasen, da war ich beschwerdefrei, weiß aber nicht warum.
    Untersuchungen haben nichts Wesentliches ergeben.
    Degenerative Veränderungen ,leichte Skolliose, nichts Wesentliches.
    War mehrfach in der Röhre und zu Blutuntersuchungen,Röntgen
    natürlich auch.
    Kurzzeitig brachte Metaheptachol guten Erfolg, nun, nach der 3. Anwendung leider nicht mehr.
    Durch das erhöhte Liegen scheint sich die Muskulatur nun verkürzt zu haben .Ich versuche nun ohne Kissen zu schlafen, halte aber die Schmerzen nicht aus.
    Beruflich bedingt stehe ich sehr früh auf, habe max. 5-6 Std Schlaf.Wenn ich ihn denn hätte!!!!
    Es ist auch völlig egal, in welche Position ich mich drehe, der Schmerz hört erst auf, wenn ich aufstehe und aktiv werde.
    Wenn ich Schmerzmittel nehme, bin ich beschwerdefrei, aber das möchte ich nicht unbedingt als Lösung ansehen.
    Kann mir bitte jemand einen Tipp geben?
    LG biene


  • Re: seit 9Jahren nächtl. Rückenschmerzen


    Was sagt der Physiotherapeut? Was ist mit der Muskulatur. Wurde manualtherapeutisch therapiert? Welche Medikamente helfen? Wurden schon einmal Blockaden neben die Wirbelsäule durchgeführt?

    Kommentar


    • Re: seit 9Jahren nächtl. Rückenschmerzen


      Ja. Mit KG begann die Behandlung. Wir haben versucht die Muskulatur zu stärken und zu mobilisieren.
      Aber die Schmerzen nachts wurden davon nicht beeinflusst.
      Als die Schmerzen begannen,bekam ich sogar ein Rückenkorsett, weil man wegen des Kindes keine Medikamente geben wollte.


      Eine sehr lange Zeit lang tat es sehr gut die Blockaden zu lösen. Mit der Zeit habe ich das dann auch allein hinbekommen, wenn ich auf einem Rückenkeil lag, später reichte dann schon jeden Wirbel einzeln auf - und abzurollen.
      Wenn ich viel Rohkost esse und sich Blähungen aufbauen, dann wird es auch tagsüber schon sehr unangenehm.

      Einfache Schmerzmittel wie ASS oder Paracetamol oder Diclofenac u.ä. wirken schnell und auch zuverlässig.
      Da ich den Schmerz ja aber schon beenden kann indem ich
      aufstehe und aktiv werde, ziehe ich diese Möglichkeit vor.
      Mein Physiotherapeut ist mittlerweili auch Heilpraktiker und hat
      durch Kinesologie für mich das Metaheptachol "ermittelt".
      Das hat ja auch tatsächlich Wirkung gezeigt .
      Leider nicht mehr. Obwohl ich zwischendrin immer Einnahmepausen hatte. Der Rheumatologe konnte auch nichts feststellen.
      Dann habe ich MBT-Schuhe gekauft, div. Rückenschulen durchlaufen, Walking, Nordic Walking, Joggen, Trainieren mit "schwingenden Stangen " (Hab leider vergessen, wie die heissen)Hat sich dadurch aber überhaupt nicht beeinflussen lassen.
      Auch psychologische Behandler sind nicht "fündig" geworden...
      Da ich ja nun nicht schmerzgeplagt vor diesen ganzen Fachleuten stehe und mich kaum rühre, sondern eher ,im Gegenteil, sehr munter ,kraftvoll und aktiv bin, verkenn Sie leider, daß mich die Situation trotzdem sehr belastet. Daß ich manche Nacht heulend vor Schmerz im Bett liege, sieht man mir tagsüber nicht an.
      Ich bin ein recht gesunder und nicht wehleidiger Mensch.
      Bin sehr selten krank, und wenn, dann nie länger als 1 Tag.
      Ich glaube tagsüber würde ich diese Schmerzen auch locker wegstecken können...........
      Die Schmerzen beginnen erst in dem Moment, wenn ich mich bewege. Dann ist der Schmerz vergleichbar mit einem Wadenkrampf, aber halt in der Rückenmuskulatur .
      Mit jedem Drehen, beginnt dann eine neue Attacke, völlig egal, ob ich dann auf der Seite,dem Bauch oder Rücken liege.

      Kommentar


      • Re: seit 9Jahren nächtl. Rückenschmerzen


        Vor dem Stärken der Muskulatur steht immer die Entspannung (Detonisierung) über manuelle Therapie.
        Oft können nächtliche Muskelentspanner wie zB Katadolon (Flupirtin) Patienten helfen. Auch Yoga techniken können über eine verbesserte Wahrnehmung und Dehnung vielen Patienten helfen.

        Kommentar