• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

eine Frage

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • eine Frage

    Guten Tag!

    Ich leide bereits an einem zweiten Bandscheibenvorfall (der erste ist im Sept. operiert worden und drei wochen später hatte ich an der gleichen Stelle einen neuen) und dazu an chronischer Lumboischialgie.
    Mein Hausarzt hat mir wg der starken Schmerzen bereits Schmerzmittel verschrieben die aber leider nicht wirklich gut helfen.
    und zwar nehme ich zur zeit
    3 mal tgl. tilidin comp tabl.
    2 mal tgl sirdalud
    1 mal tgl. abends Amitriptylin

    und wenn es gar nicht geht zwischendurch noch Ibu 600mg

    Aber ich habe trotzdem ziemliche schmerzen und weiß einfach nit mehr was ich noch machen kann.

    Ich hoffe sie wissen eine Lösung für mich.

    Schönes Wochenende

    Myntha


  • Re: eine Frage


    Hallo Myntha,

    warst Du jemals in physiotherapeutischer Behandlung?
    Wenn nicht, wäre es langsam Zeit, aktiv etwas dagegen zu tun, denn auf Dauer die vielen Medis einnehmen, bringts ja wohl nicht.

    Was wurde bei der ersten OP gemacht?

    Warst Du mal in einer Reha?


    LG Rolle

    Kommentar


    • Re: eine Frage


      Hallo!

      Sorry hatte ich vergessen dazu zu schreiben.
      Ich hatte auch schon eine PRT.
      Krankengymnastik und Muskelaufbau mache ich ebenfalls die ganze zeit schon.
      Ich war nach der OP mit quasi dem neuen Vorfall in Reha. Diese hat aber leider auch nichts gebracht.
      Bei der OP wurde eine Endosk. Disecktomie gemacht.

      mfg myntha

      Kommentar


      • Re: eine Frage


        Moin Myntha,

        bei der Discektomie wurde die Bandscheibe bestimmt nicht komplett entfernt, sondern nur der Teil, der sozusagen zerfleddert war und auf die Nervenwurzel drückte.
        Bitte korrigiere mich, wenn ich unrecht habe, möchte im Forum nichts verkehrt sagen.

        Aber wenn ich recht haben sollte, könnte dies den Sekundärprolaps erklären, sofern es tatsächlich die selbe Stelle ist.
        Ich habe eine Frau im KH kennen gelernt, die nämlich genau das Gleiche hat.
        Sie hat sich nachfolgend den Rest der Bandscheibe entfernen lassen.

        Es gibt ja auch die Möglichkeit, eine neue Bandscheibe komplett aufzubauen, mittels Gelkern.
        Frage doch mal Deinen Doc, ob dies eine Möglichkeit wäre, Deine Schmerzen zu lindern.

        Sonst kann ich Dir leider nur raten, weiterhin die Übungen zu machen.
        Viel Wärme in Stufenlagerung, damit sich Deine Rückenmuskeln entspannen.

        Denke bei Deiner täglichen Arbeit daran, Dich Rücken-gerecht zu bewegen, das ist das Wichtigste.

        Ich hoffe, Dir gehts bald besser und lass mal hören, wie Du das hingekriegt hast.
        Ist bestimmt für viele andere Forenteilnehmer wichtig und wertvoll.

        Einen schönen Sonntag wünsch ich Dir.
        LG Rolle

        Kommentar



        • Re: eine Frage


          Im Prinzip ist an der Schmerztherapie nichts auszusetzen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Schmerztherapeut noch zusätzlich weiterhelfen kann.

          Kommentar


          • Re: eine Frage


            Hallo!

            Ich wollte mich nochmal eben melden.

            Da sich die schmerzen verschlimmert haben und eine Taube wade hinzugekommen ist bin ich vor fast zwei wochen erneut operiert wroden.
            anscheinend ist bei der ersten op gar nix gemacht worden. nun ist der vorfall entfernt worden und ein teil des wirbelbogens weil er auch schon total angegriffen war.
            Nun ist erst mal schonen angesagt und nach 3 wochen ca gehts dann in reha.
            vielen dank für die tipps

            lg myntah

            Kommentar