• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rückenschmerzen bei 15-jährigem ??

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rückenschmerzen bei 15-jährigem ??

    Hallo,

    ich habe ein Themengebiet, das möglicherweise auch andere kennen.

    Der 15-jährige Sohn meiner Freundin behauptet seit ein paar Wochen, daß er Rückenschmerzen hat, und zwar im Bereich L5.
    Ich behaupte nun, daß er das alles nur "spielt", damit er keine Fincaarbeit ( wir wohnen auf Mallorca ) verrichten muß, die z.B. besteht aus Kleinholz schneiden und sortieren etc. etc., eben Tätigkeiten, die ein Kind sehr wohl machen kann.

    Ich glaube schon, daß er manchmal evtl. seinen Rücken "spürt", daß es auch mal "zwickt", aber richtige Rückenschmerzen glaube ich ihm deswegen nicht, weil er ...
    ... in völlig krummer Haltung ( runder Rücken ) stundenlang am PC und vor dem Fernseher sitzt
    ... völlig "kreuz und quer" auf dem Sofa bzw. Bett liegen kann
    ... auf einem "normalen" Stuhl mit angewinkelten Beinen auf der Sitzfläche sitzt
    ... auch mit "rundem" Rücken Motorroller fährt
    ... nichts gegen die Schmerzen tun will ( Spazieren gehen, Sport, etc. etc. )

    Ich habe ihm nun folgendes gesagt:
    Wenn er - wie er behauptet - wirklich starke Rückenschmerzen haben sollte, dann darf er nicht mehr Motorroller fahren ( wegen der Erschütterungen und Vibrationen -->> ich fahre selbst seit ca. 30 Jahren Motorrad ), darf sich nicht erlauben, daß ich ihn noch einmal erwische, wie er völlig krumm da sitzt und muß Sport machen.

    Frage:
    Liege ich da richtig mit meinen Behauptungen und Einschränkungen ??
    Oder macht es nichts aus, kann bzw. soll man mit Rückenschmerzen Motorroller fahren und sich "krumm" hinsetzen ??

    Meines Erachtens will er sich nur ein "schönes Leben" machen, da man ja Rückenschmerzen nicht so richtig nachweisen kann ( die spanischen Ärzte hier kann man vergessen --->> der hat aufgeschrieben, daß er Schmerzen im Bereich L5 hat und ihn zum Röntgen geschickt --- >>> Termin in 4 Wochen )

    Falls jemand nen guten Rat hat, bitte melden.

    Danke
    Rolf


  • Re: Rückenschmerzen bei 15-jährigem ??


    Hallo Rolf,

    also erstmal was ganz Grundsätzliches: Rückenschmerzen sollte man immer ernst nehmen, auch bei Kindern. Ich kenne Kinder, die haben Rückenschmerzen und sind noch wesentlich jünger als der Sohn Deiner Freundin.

    Du solltest außerdem daran denken, dass der Sohn in der Pubertät steckt. Da hat man so ziemlich zu nichts Lust, was die Eltern vorschlagen oder anordnen! Meinem Stiefsohn war damals sogar zuviel, den Müllbeutel mal raus zu bringen. Und Du redest von Fincaarbeit.
    Ihr werdet sicherlich nochmehr "Gegenwehr" von diesem Jungen erwarten dürfen.
    Ist eben ein typisches "Rotzalter". Da müssen wohl alle Eltern mehr oder weniger durch!!!!
    Und Verbote stoßen abslolut auf taube Ohren, damit erreicht man nur das Gegenteil.

    So, nun nochmal zurück zu den Rückenschmerzen.
    Kinder die heranwachsen haben öfter irgendwo Schmerzen. Das liegt meistens daran, dass die Knochen schneller wachsen als die Muskulatur. Die brauch etwas länger und daher ziehts an manchen "Ecken und Kanten".
    Die Probleme verschwinden in der Regel von selbst.

    Ich gehe davon aus, dass der Junge noch zur Schule geht.
    Problem: langes Stillsitzen in unmöglicher Haltung+schwere Schultasche

    Wenn er dann in der Häuslichkeit arbeitet, wird er sich seinen Rücken fehlbelasten, und das kann zusätzlich diesen Schmerz(gerade in der LWS)verursachen.

    Logisch, dass er stundenlang krumm auf dem Stuhl,vor der Glotze oder am PC sitzt!!!
    Weil: diese Sitzposition in Kyphose-Stellung der BWS+LWS bringt Linderung und ist sehr angenehm.
    Würde er einen Bandscheibenvorfall haben, könnte er es nicht so lange.
    Deshalb denke ich, dass er ein muskuläres Problem(Rückenmuskeln sind meisten zu schwach)hat.
    Deshalb hat er aber trotzdem Schmerzen.
    Wie gesagt, ich würde die Sache ernst nehmen.
    Und wenn Ihr da auf Malle keine guten Ärzte habt, ist das natürlich schlecht.

    Der Junge sollte wenigstens schwimmen gehen, damit sich die Rückenmuskeln nicht verspannen und später sogar Haltungsschäden entstehen.

    Laßt ihn Roller fahren, er wird von ganz allein damit aufhören,wenn ihm der Rücken dabei Probleme macht.

    Alles Gute und schickt mal paar Sonnenstrahlen rüber.
    LG Rolle

    Kommentar


    • Re: Rückenschmerzen bei 15-jährigem ??


      Hallo Rolf,

      denke das Rolle zu diesem Thema fast alles geschrieben hat, ihm schließe ich mich voll und ganz an. Ich hatte mit meinem 8jährigen Sohn auch diese Probleme, er ist zu schnell gewachsen.
      Haben uns dann befragt bei KG-Praxen nach einem Kurs "Rückenschule", dieser ging über 10 Termine je 90 Minuten und war 2x pro Woche und bestand aus Theorie ( wie ist der Rücken aufgebaut u.s.w.) und Praxis (richtiges Bücken, richtiges Heben und Tragen u.s.w.).
      Seit dem sind die Probleme nicht mehr da, aber wir achten auch auf altersgemäße Bewegung und er spielt Tischtennis. Sicher spielt er auch PC und PlayStation aber alles in Maßen. Bewegung ist bei Jng und Alt gleichermaßen wichtig nicht nur für den Rücken sondern für den ganzen Organismus.
      Aber vorsicht, nehmt die Sache nicht auf die leichte Schulter, sondern versucht herauszufinden wo die Schmerzen herkommen.
      Röntgen ist vielleicht der erste Weg, aber ich würde auf ein CT bzw. MRT bestehen, da man da die ganze Struktur des Rückens sieht (Bandscheiben etc.) und nicht nur die Knochen.

      Alles Gute dem Jungen und

      L.G.
      joachimemmerich

      Kommentar


      • Re: Rückenschmerzen bei 15-jährigem ??


        Ganz allgemein kann man sagen, dass Bewegung (auch bei Schmerzen) ein absolutes muss ist. Auch eine aufrechte Haltung ist wichtig, um die Muskelarbeit der kleinen Wirbelsäulenmuskeln zu entlasten. Den Rest kann man aus der Ferne nicht beurteilen. Trotzdem ist ein zuviel an Schonung nicht angebracht.

        Kommentar