• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beinschmerzen/ Krämpfe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beinschmerzen/ Krämpfe

    Hallo,
    seit 2 Jahren habe ich ein Spannungsgefühl in den Füßen und Probleme mit dem linken Bein beim Laufen, es will manchmal nicht so und geht nur aus Gewohnheit mit. Trotz Besuch bei mehreren Ärzten konnte keine Ursache gefunden werden. Bisher war dies lästig, aber nicht schmerzhaft.
    Nun habe ich seit 3 Wochen das Problem, abends wenn ich im Bett liege, das ich im rechten Oberschenkel einen stechenden Schmerz an der Hinterseite spüre, dieser strahlt dann in das ganze Bein aus und es beginnt unkontrolliert zu zucken. Dann verkrampft sich der Unterleib und das linke Bein für Sekunden. Dies ist sehr schmerzhaft und unangenehm, weil ich kaum noch zum Schlafen komme. Auch eine Veränderung der Schlaflage oder aufstehen hilft nicht. Dann hört der Schmerz und der Krampf plötzlich auf um kurz danach wieder zukommen.

    Beim CT wurde nichts festgestellt, ich bekam Schmerzmittel verschrieben, die aber nicht halfen, keine Art von Schmerzmitteln hilft. Eine leichte linderung bringt das einreiben mit Franzbranntwein. Die Blutuntersuchung war soweit auch in Ordnung, bis auf einen leicht erhöhten TSH Wert, der beobachtet wird, aber nciht behandelt wird. Gegen Bluthochdruck nehme ich seit Jahren das Medikament Metodura comp ohne Probleme.
    Nächste Woche sollen nochmal die Venen überprüft werden, dies ist vor 2 Jahren schon einmal gemacht worden, da gab es keine Probleme.
    Mittlerweile war ich auch bei einem Heilpraktiker, der mir aber auch nciht helfen konnte.

    Gerne wäre ich dieses Spannungsgefühl in den Füßen los bzw. würde die Ursache gerne kennen, aber viel schlimmer sind diese nächtlichen Krämpfe. Ach ja, ich bin weiblich, 40 jahre alt, 171 cm groß und wiege im Momet 106 kg ( habe in der letzten Zeit 4 Kilo abgenommen und bin auch weiter am abnehmen).

    Vielen Dank für ihre Antwort, Britta Mueller