• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

MRT Befund HWS

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MRT Befund HWS

    Hallo,

    ich habe nun meinen MRT-Befund und weiß nun immer noch nicht was ich habe.
    Meine Hausärztin sagt immer nur "Sport machen und mit dem Rauchen aufhören" und mein Orthopäde lies einen richtig guten Spruch los. "Rente bekommen sie mit einer kaputten Wirbelsäule sowieso nicht mehr"!!! Ich will keine Rente!!! Ich will Arbeiten!!!
    Naja egal. Nun frag ich hier mal nach.

    Zu meiner Geschichte:
    Ich habe von klein auf an ein Wirbelgleiten der LWS. Mit dem Problem komm ich aber soweit ganz gut klar.

    Rückenschmerzen hatte ich schon als Kind und habe sie eigentlich Täglich. Wen es sie zu Stark werden nehme ich Metamizol und bei starken Verspannungen Tetrazepam.
    Nun hatte ich von Februar 07 bis Juli 08 immer Schmerzen im rechtem Arm, war damit aber nie zum Arzt, weil ich ja Schmerzen "gewohnt" bin. Es war auch auszuhalten und habe jetzt auch selten Probleme mit dem linken Arm.
    Ende Oktober 08 ging es an einem Donnerstag im linken Arm und Schulterbereich los. Kein Problem dachte ich mir. Das stehst du durch. Am Samstag früh war es aber soweit das ich vor Schmerzen den Arm nicht hoch bekam. Gegen Mittag fuhr meine Freundin mich dann in die Notaufnahme. Dort wurde ich durchgecheckt. Röntgen, Blut und Nervenwasser ziehen ohne Befund. Verdacht auf Borreliose nicht bestätigt. Eine Woche Krankenhaus und nichts gefunden. Im KH bekam ich 4 Tage einen Tropf (Tramal, Cortison und was gegen die Übelkeit).
    Der Trop war so gut, das ich morgens früh wach war und Spazieren gehen konnte. Ich kann mich nicht daran erinnern, das es mir schon mal so gut ging. Selbst meine andauernden Rückenschmerzen waren weg. Die Arme und Hände schliefen nicht mehr ein, die Beine waren nicht mehr so schwer, das ziehen in der Brust war weg (Lunge und Herz sind OK), das ewige Gefühl von Fiber war weg und das Gefühl einer Schwellung der linken Gesichtshälfte war auch weg. Schwindelgefühl und leichte Gleichgewichtsstörungen auch weg. Alles war weg!
    Es ist alles wieder da!!! Sch...!!!

    Aber nun genug geschwafelt und zu meinem Befund:

    http://www.c-dart.de/befunde/mrt1.jpg

    Kann mir bitte jemand erklären was das alles bedeutet?


  • Re: MRT Befund HWS


    hmm... ich könnte mir denken, dass die.. ich nenn es mal verkrümmung... vielleicht einen nerv blockiert oder eine blutbahn. ist einb arm betroffen... dauert es nicht lang... und der zweite arm bzw. schulterbereich wird mit "angegriffen". dies passiert jedoch erst nach jahren... es kann sein, dass sich die symptome verschlimmern. und... im krankenhaus hast du ja tramal bekommen. aufgrudn dessen hast du nichts von all dem gespürt. du solltest mal zum neurologen... der sollte mal die nervenbahnen im rücken kontrollieren. vielleicht mittels stromimpulse. vielleicht ist wirkiouch irgendwas eingeklemmt. aber... da du ja das tetrazepam hast... hmmm.... ja... dasd ist wirklich schwierig. ich könnte mir vorstellen.... dass es geöfnnet wird... aber... bei allem ist mit recht zu sagen: dass es sich chrnonifiziert hat. soltest auch mal... zur prävention einen termin... beim psychiater nehmen - > antidepressiva?? balsastet dich dein leiden sehr??? so... mental, mein ich? -- das komische ist ja, dass das tramal bei dir gute wirkung zeigte... tramal ist ebenfalls ein guter serotonin aufnahme hemmer... sprich.. es schmälert geistige leiden. hmm... als schmerzmittel ist es jedoch net sooo gut wie zum beisopiel jetzt morphin!

    Kommentar


    • Re: MRT Befund HWS


      @ ohdrey Danke für deine Antwort

      Ein EMG in den Armen wurde im Krankenhaus gemacht. Die Werte waren Links und Rechts sehr unterschiedlich. Aber sie sind normal wurde gesagt.
      Ja, mein "Leiden" belastet mich sehr. Ständig diese Schmerzen kot... mich an. Ich bin oft depressiv, zieh mich zurück, will meine Ruhe haben, möchte nichts Unternehmen und ich bin kaum für etwas zu Motivieren.
      Zuhause gibt es in letzter Zeit oft Streit, weil ich "soviel Chemie" in mich rein stopf und am Wochenende nichts unternehmen will.

      Kommentar


      • Re: MRT Befund HWS


        verstehe.. bei mir ist es nicht aneders. die leute fidnen oder denken, ich wäre ein junkie.. aber ich schieß drauf. nein.. die frage ist jetzt, hattest du diese, der fachmann würde sagen: depressiven phasen schon vor den eigentlich leiden in den armen bzw. schultern... doer erst jetzt, wo.. da s alles passiert ist??? ... sag mal, für dich ist es wahrshceinlich eifnach, an die opiate ranzukommen, du nimmst doch bestimm jetzt welche, doer??? bei mir.. in meinen jugnen jahren.. ohne befund, ist es denkbar schwierig. was soll ich nur machen. bist du schon bei mschmerztherapeuten gewesen?

        Kommentar



        • Re: MRT Befund HWS


          Medikamente zu bekommen die auch wirklich helfen ist nicht so einfach. Ich habe gestern Tramadura (Tramal) und Gabapentin-biomo bekommen. Von den Tetrazepam habe ich in diesem Jahr nur 10 Stück bekommen. Eine habe ich noch für den "Notfall".
          Ich habe mein Leben lang schon Probleme mit der Wirbelsäule und fühle mich schon genauso lange beschissen. Meine Freundin meckert zwar ziemlich wegen dem "Chemie" Konsum, aber die hält mich oben. Ohne sie ätte ich wohl schon aufgegeben.
          Beim Schmerztherapeuten war ich noch nicht. Dafür war ich 98 zur Kur in Wismar. Die 5 Wochen waren super, aber es hat leider nicht viel gebracht. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem anständigen Arzt.
          Ich fühle mich seit 10 Tagen als würde mich mein Körper so langsam aber sicher verlassen. Der macht manchmal nicht das was ich will. Die Arme sind total schwer und mir ist Schwindelig. Von den Schmerzen ganz zu Schweigen. Ich weis schon garnicht mehr wie oft ich in letzter Zeit irgendwo gegen gestoßen bin.
          Meine Hausärztin sagt immer ich soll Sport machen. Aber wie soll ich das tun? Manche Tage bin ich froh das ich mich auf den Beinen halten kann und die erzählt mir was von Sport. Naklar würde ich das machen, aber wie? Ich bin früher viel gelaufen und habe Fussball gespielt. Ich würde es auch jetzt noch tun. Aber es geht nicht.

          Kommentar


          • Re: MRT Befund HWS


            Leider wurde das Bild mit dem MRT-Befund aus meinem Text gelöscht (warum auch immer?), ihr findet den Befund hier >>>> http://www.c-dart.de/befunde/mrt.jpg <<<<

            Kommentar


            • Re: MRT Befund HWS


              also, der link ist auch in deinem ersten beitrag da, falls dich das beruhigt. aber doppelt hält natürlich besser. (|8))

              bilder darf man hier nicht einstellen, hab ich gelesen:

              Kommentar



              • Re: MRT Befund HWS


                Hi,
                ich wage mal zu behaupten das es an dem Tramaltropf lag. Ein Opiat das sehr gut und schnell hilft, zudem noch eine Euphorie macht. Wenn Dein Arm mitbetroffen ist würde ich an Deiner Stelle mal einen Neurologen aufsuchen, vielleicht ist es auch ein neurologisches Problem. Wobei es sich wirklich stark nach nem HWS Problem anhört. Ich habe Probleme mit der Bandscheibe und stellenweise die gleichen Probleme wie Du. Das gehört richtig und anständig abgeklärt. Wenn Du ständig unter Rückenschmerzen leidest würde ich auch auf jeden Fall einen Schmerztherapeuten aufsuchen, Du musst keine Schmerzen haben. Lass Dich gescheit einstellen!!! Retardprodukte wären viel besser für Dich da der Wirkstoff ständig im Blut ist-----ständige Schmerzfreiheit. Zudem sind Opiate gut verträglich. Missbrauchsrisiko und abhängigkeit sind vorhanden. Wenn man jedoch anständig damit umgeht und sich an die Dossierung hält ist das gut im Griff zu haben. Alles gute Dir, Carry

                Kommentar


                • Re: MRT Befund HWS


                  Hallo Silvio,

                  bei meiner Antwort auf Ihre Anfrage ist leider etwas schief gelaufen.
                  Meine Antwort finden Sie in Form eines eigenen Threads mit dem
                  Titel "MRT-Befund HWS", 16.01.2009, 01:43 Uhr.

                  Vielleicht kann die Redaktion meinen Beitrag an die entsprechende
                  Stelle setzen.

                  Gruß,
                  Ralf Eck

                  Kommentar


                  • Re: MRT Befund HWS


                    Hallo Ralf,

                    Danke für deine Antwort, zur Zeit nehme ich Tramal, weil ich es wiedereinmal mit der LWS habe, aber leider hilft es oft nicht. Zum Glück habe ich heute nur leichte HWS Schmerzen und nur leichte Bewegungseinschränkungen. Am 25.03.2009 habe ich endlich einen Termin beim Neurochirurg. Ich hoffe das ich dort mal vernünftig untersucht werde. Ich bin mit den Ärzten hier in Chemnitz bisher überhaupt nicht zufrieden.
                    Du hast mir mit deiner Antwort schon mehr gesgt wie die Ärzte zusammen die meinen Befund schon gesehen haben.
                    Als ich Kind war wurde bei mir schon ein Wirbelgleiten (LWS) diagnostiziert. Ich vermute schon das es alles davon kommt. Ich durfte nie richtig Sport machen und jetzt wo ich 35 bin und vor Schmerzen manchmal kaum kriechen kann, soll ich Sport machen. Früher bin ich aber trotzdem viel gelaufen (3000 und 5000 Meter) und habe auch Fussball gespielt. Aber zur Zeit klappt es ja nichtmal vernünftig nit der Rückengymnastik. Ich würde so gerne wieder Laufen gehen, es macht sich die Kondition nämlich langsam bemerkbar. ;-)
                    Am Mittwoch war ich mit meinem Befund bei einem Sportarzt, der sagte zu mir das ihm das eine Nummer zu groß wäre. Aber er hat mir ein Schmerzzentrum empfohlen. Dort werde ich vernünftig auf Schmerzmittel eingestell, meint er. Das wäre ja schonmal was! Dann könnte ich wieder mit Sport anfangen und treffe beim Dart vielleicht mal wieder die Tripple 20. ;-)

                    Bis dann, Silvio

                    Kommentar



                    • Re: MRT Befund HWS


                      Hi Trojanerin,

                      Danke für deine Antwort. Schulter und Arme sind O.K., es wurde dort weiter nichts gefunden.
                      Am 25.03.2009 habe ich endlich einen Termin beim Neurochirurg. Ich hoffe das ich dort mal richtig durchgecheckt werde. Ein Schmerzzentrum hat mir der Sportarzt empfohlem dem ich am Mittwoch meinen Befund gezeigt habe. Leider hab ich dort noch niemanden erreicht.
                      Ich kann mich garnicht mehr daran erinnern wann es mir das letzte mal so gut ging wie im Krankenhaus. Ein Schmerzfreies Leben wäre ein Ding. Dann könnte ich wieder Dinge tun von den ich jetzt nur Träumen kann. ;-) (Fitnesstudio, Laufen, Fahrrad fahren, lange Spziergänge und Wandern)


                      Bis dann, Silvio

                      P.S. Du bist die erste Weibliche deiner Art die mir untrgekommen ist. Sonst habe ich nur Trojaner auf meinem Rechner. Nichteinmal das Virenprogramm hat angeschlagen (das ist ja auch sehr gut) Du scheinst also harmlos zu sein. *grins* ;-)

                      Kommentar


                      • Re: MRT Befund HWS


                        Guten Morgen,

                        der Neurochirurg sollte in der Lage sein, mit Ihnen ein vernünftiges Vorgehen zu
                        besprechen. In meinen Augen wäre eine operative Korrektur der Fehlstellung an
                        der Halswirbelsäule durchaus angezeigt (sofern man das über das Internet be-
                        urteilen kann), um kausal zu behandeln und um den Dauergebrauch von Schmerz-
                        mitteln etwas zu reduzieren. Von einem Schmerzzentrum sollte man die Auswahl
                        passender Schmerzmittel erwarten können, um die Zeit bis zu einer weiteren Be-
                        handlung so gut wie möglich schmerzfrei gestalten zu können.

                        Wenn Tramadol nicht mehr ausreicht, können andere potente Analgetika zum Ein-
                        satz kommen. Dies könnten zum Beispiel Flupirtin (z.B. Katadolon (R)) oder ein re-
                        tardiertes Tilidinpräparat (in Kombination mit Naloxon) sein. Aber auch nicht-medi-
                        kamentöse Maßnahmen wie Entspannung oder autogenes Training halte ich für
                        sehr wichtig.

                        Alles Gute,
                        Ralf Eck

                        Kommentar


                        • Re: MRT Befund HWS


                          Hallo,

                          Ich habe ja sehr oft das Gefühl das ich schlechter Luft bekomme wenn ich Schmerzen habe und ich mich jeden Morgen total kaputt und erschöpft fühle. Ich brauche dann ca. ne Stunde um einigermaßen Fit zu werden. Müde und kaputt bin ich aber den ganzen Tag. Ich habe auch täglich Schmerzen vom Rücken bis ins Zwerchfell.

                          Kann es sein das es durch die Einengung zwischen C3 und C4 zu einer Lungenfunktionsstörung kommen kann? Also, ich meine damit das die Lunge nicht die volle Leistung bringt.

                          Ich hatte jetzt innerhalb von 2 Monaten 2 Lungenfunktionstests. Beim ersten Test waren es 8 Liter Volumen und nur 2 Monate später waren es aufeinmal bischen über 9 Liter.
                          Ich muss dazu sagen das es früher, als ich noch Fussball spielte und Laufen ging, 11 Liter waren.

                          Der Unterschied von über einen Liter in zwei Monaten ist doch schon ganzschön gewaltig, wenn man gerade in der Zeit wegen starker Schmerzen nicht viel gemacht hat. Oder?

                          Ist Sport da das Richtige?
                          Meine Hausärztin schreibt mir immer Sport (Fitnessstudio) auf und ich geh immer nicht hin, weil ich Angst vor falschen Bewegungen habe und das die Schmerzen die so schon kaum auszuhalten sind noch stärker werden.
                          Wenn es die Schmerzen zulassen, mache ich Zuhause immer ein paar Übungen.

                          Silvio

                          Kommentar


                          • Re: MRT Befund HWS


                            Vielen Patienten hilft regelmäßiges Training. Wichtig ist dabei, dass man sich weder über noch unterbelastet.
                            Eine Lungenfunktion ist auch von der Tagesform abhängig. Ein Lungenarzt kann aber auch Erkrankungen der Lunge mit den Untersuchungen klären. Ein Röntgenbild ist sicherlich gemacht worden. Wäre eine ersnthafte Lungenerkrankung dahinter, hätte dieser Arzt sie sicherlich bemerkt. Auch ein Asthma oder Allergie kann zu Störungen der Lungenfunktion fürhren.

                            Kommentar