• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fibromyalgie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fibromyalgie

    Hallo!
    Ich habe eine Frage die mich sehr bewegt.Kann eine diagnostizierte primäre Fibromyalgie im Laufe der Jahre sich zu einer sekundären Fibro verändern?Ich weiss keine Antwort auf diese Frage und es wäre mir sehr wichtig,etwas darüber zu erfahren.Kann nirgends eine Statistik oder gar Untersuchungen darüber finden.
    Ich bedanke mich im voraus,herzlichst Kensiko


  • Re: Fibromyalgie


    Eine primäre Fibro bedeutet, dass die Beschwerden "einfach so" (also als eigene Erkrankung) aufgetreten sind. Ist eine Fibro sekundär, bedeutet dies, dass sie als Ursache einer weiteren Erkrankung aufgetreten ist. Ein Wechsel von primär auf sekundär ist somit nicht möglich, da nur die Ursache der Erkranung gemeint ist. Diese wechselt ja später nicht mehr.

    Kommentar


    • Re: Fibromyalgie


      Hallo Kensiko,
      bei mir wurde vor ca. 15 Jahren schon Fibro diagnostiziert. Ganz wenige Ärzte wußten damals überhaupt was Fibro ist. Ich habe auch einige Jahre gebraucht um damit fertig zu werden. Seit etwar 8 Jahren kann ich ganz gut damit leben.Ich gehe walken und regelmäßig in die Sauna. Das und auch meine Medikamente helfen mir. Es gibt zwar mal weniger gute Tage, aber damit komme ich auch klar. Ich weis ja , dass es wieder besser wird. Es ind dann ja "nur Schübe" !
      Ich wünsche auch dir, dass du eines Tages damit zurecht kommst.
      LG erde60

      Kommentar


      • Re: Fibromyalgie


        hallo erde60

        was nimmst du für medikamente gegen die fibro?

        mfg magaritta

        Kommentar



        • Re: Fibromyalgie


          Hallo Mageritta,
          ich nehme jeden Abend eine Ametriphrilin 25 mg. Außerdem eine Tramal long 150 mg.
          Morgens eine Tramal long 50 mg.
          Ich mache auch Sport, dass heißt, ich walke zwei mal in der Woche und gehe einmal schwimmen und Sauna.
          Im vorigen Jahr habe ich 3 Wochen im Petruskrankenhaus in Bonn eine Fibro Gruppe besucht. Sie wurde mir von meinem Schmerztherapeuten empfohlen. War super.


          LG Ruth

          Kommentar


          • Re: Fibromyalgie


            hallo erde60,

            vielen dank für die antwort,
            ich nehme auch tramal ,abends auch 150mg,

            vormittags125,und nachmittags 125.


            also rund um die uhr,aber anders halte ich die starken schmerzen nicht aus,

            zsätzlich nehme ich abends zum schlafen ein ad.


            ich wünsche dir wenig schmerzen u einen schönen tag

            lg magaritta

            Kommentar


            • Re: Fibromyalgie


              ps ,bei mir sind es keine schübe,meine scherzen sind ständig da,also rund um die uhr,
              mal weniger mal mehr,aber immer sehr nervig,die ganze lebensqualität ist sehr eingeschränkt,

              habe schon alles was es gibt ausprobiert,aber nichts hat geholfen.

              Kommentar



              • Re: Fibromyalgie


                Guten Morgen,

                im letztem Jahr ist bei mir Fibro diagnostiziert worden, mir ist aber nur gesagt worden, dass ich Sport treiben soll, unzwar bis zur Erschöpfung. Ich fragte dann, wie ich das machen soll, wenn ich steiff bin und Schmerzen habe?:-(Der Arzt sagte, da müßte ich mich überwinden, aber ich kann das nicht und komme mir wie eine Versagerin vor.. Damals muß ich aber schon eine Schilddrüsenüberfunktion gehabt haben, die ist jedoch erst im Dez. 07 erkannt worden, als ich schon Morbus Basedow hatte, mit Augenbeteiligung. Hatte dadurch einen hohen Blutdruck und sehr hohen Ruhepils und durfte keinen Sport machen, es ist mir Ruhe verordnet worden, daran habe ich mich auch gehalten. Hab die Schiddrüse im Juni entfernt bekommen und nehme jetzt L-Teroxin 125 mg und warte auf eine Augen-Op, wegen der EO die ich auch noch habe. War bis vor ca. 2 Monaten Beschwerde frei von Schmerzen, doch dann hat es wieder angefangen. Jetzt halte ich es vor Schmerzen manchmal gar nicht mehr aus und es geht mir sehr schlecht. Wer kann mir bitte helfen und mir sagen, wie ich mich zu verhalten habe und was ich gegen diese Schmerzen tun kann? Danke im Vorraus...liebe Grüße Tina

                Kommentar


                • Re: Fibromyalgie


                  hallo tina,
                  ich weis genau wie du dich fühlst. die meisten ärzte stellen einen als simulant dar.
                  sie haben keine ahnung von fibro. sicher ist sport sehr gut, aber wenn deine gelenke geschwollen sind, dann ist es auch nicht nur fibro, sonder sicher auch noch arthrose .
                  die schmerzen bei fibro sind an den muskel und sehnen ansätzen sie verlaufen meist als schübe, aber auch als dauerschmerz. ich bin bei einem sehr guten schmerztherapeuten in behandlung. wie du oben lesen kannst nehme ich einige medikamente zur unterstützung, die mir auch sehr helfen. deine psyche spielt auch eine sehr große rolle. wenn es dir psychisch nicht gut geht, dann hast du auch mehr schmerzen. du mußt versuchen dich abzulenken. versuch doch mal eine kur zu bekommen, wo du nur etwas für dich tust.
                  Ametriphtelin hilft auch für die psyche
                  wenn du noch etwas wissen möchtes, schreib ruhig wieder. ich bin schon seit mehr als 15 jahren an fibro erkrankt, da wuste man noch nichts über fibro. mein damaliger hausarzt wollte mich schon damals mit zu vorträgen nehmen, er war sehr offen für solche sachen. leider ist er schon verstorben.

                  lg erde60

                  Kommentar


                  • Re: Fibromyalgie


                    Hallo Erde60,

                    erst einmal vielen Dank für Deine Antwort und Dein Verständnis. Du hast recht, man fühlt sich wie ein Simulant und wie gefühlte Hundert. Da ich ja das Morbus Basedow Problem habe, weiß ich jetzt natürlich nicht in wie fern das mit meinem Hormonspiegel zusammen hängt und ob da überhaupt eine Verbindung besteht. Hab morgen früh einen Termin bei meiner Ärztin, die verschreibt mir was ich will und da hab ich eine Frage zu diesem Medikament was Du einnimmst, Ametriphtelin, nämlich schlägt der Wirkstoff auf die Augen, wie z.B. Psychopharmaka? Das kann ich nämlich gar nicht vertragen, da ich eine akute EO auf dem rechten Auge habe(Glubschauge) wodurch ich ein ständiges Fremdkörpergefühl, trockene Augen, Lichtempfindlichkeit, Windempfindlichkeit und Doppelbilder habe. Ich kämpfe seit fast 10 Monaten mit dieser Erkrankung und bin langsam am verzweifeln, hab manchmal das Gefühl ich zersetze mich langsam und werde niemals mehr die Alte Tina, das macht mich ziemlich traurig.:-(...und jetzt wieder diese verdammten Schmerzen...kotz...ein Teufelskreis...hoffe auf Deine Antwort...liebe Grüße Tina

                    Kommentar



                    • Re: Fibromyalgie


                      Hallo Tina,
                      ich kann dir nicht sagen, ob das Ametriphtelin auf die Augen schlägt und ob du es vertragen kannst. Ich kenne einige Leute, die dieses Medikament auch nehmen. Es wird auch bei Diabetikern gegen Polyneuropathi verschrieben. Aber diese Frage stellst du am besten deinem Arzt.
                      Warum läßt du deine Augen nicht operieren. So viel ich weis kann man das mit den Augen gut machen.
                      Bei uns im Ort , im Krankenhaus gibt es eine Spezialisten für diese Augen Op. Es kommen viele Menschen, sogar aus dem Ausland um hier diese Op durchführen zu lassen.
                      Ich wünsche dir alles Gute und grüße dich herzlichst erde60

                      Kommentar


                      • Re: Fibromyalgie


                        Hallo Erde60,
                        war heute bei meiner Ärztin und habe mir die Tabletten verschreiben lassen, sie sagte, das es möglich ist, das es die erste Zeit auf die Augen schlägt, dies aber nach einiger Zeit nachläßt. Ich werde es mal versuchen, ansonsten habe ich eine große Packung Tramadolor 100 mitbekommen, die helfen auch ganz gut, bin nur immer ein bischen benebelt.:-) Hab am 19.11.08 einen zweiten Termin in Wesseling bei Köln (Spezialisten für die EO-OP) zur Untersuchung, dann wird wahrscheinlich entschieden wann die OP ansteht und dann muß die Krankenkasse noch einwilligen, wegen den Kosten, ist ja eine plastische Operation, drück mir die Daumen...ja?
                        Wie kommst Du eigentlich mit Deiner Erkrankung schon so lange klar und bist Du voll Berufstätig? Bin seit Anfang des Jahres Krank geschrieben und weiß nicht, wie es weiter gehen soll...:-/

                        Liebe Grüße und schmerzfreien Tag, wünscht Dir Tina

                        Kommentar


                        • Re: Fibromyalgie


                          hallo tina,
                          ich komme leider jetzt erst dazu dir zu antworten.
                          zuerst muß ich dir sagen, dass ich nicht mehr voll berufstätig bin. ich bin sein 3 jahren in rente. vorher war ich voll berufstätig und ich konnte mit meinen schmerzen auch da schon gut umgehen. du mußt zuerst einmal die einstellung bekommen, dass du diese schmerzen von der fibro, nicht mehr ganz weg bekommst. aber das positive ist ja, dass man wegen der fibro niemals in den rollstuhl kommt. sie es doch auch einmal so. wenn man schon so lange mit diesen ständigen schmerzen, mal hier mal dort, lebt, muß man sich eine andere einstellung zulegen. es klappt auch.
                          ich arbeite heute zwar nicht mehr in meinem beruf, bin aber noch selbständig.
                          wie ich lese wirst du nach wesseling kommen zur untersuchung bei herrn dr. richter. ich kenne dieses krankenhaus sehr gut, ich wohne in wesseling. von wo kommst du?
                          ich wünsche dir viel erfolg bei dieser op. dr. richter hat einen großen namen als operateuer bei dieser , deiner krankheit.
                          ich wünsche dir alles gute lg erde60

                          Kommentar


                          • Re: Fibromyalgie


                            Hallo liebe leidensgenossen. ich bin 52 jahre und habe 2002 das erste mal was von dieser krankheit gehört. mein leidensweg war wie bei euch etwa von einem arzt zum anderen nur das ich irgendwann aufgab und zu einem workerhollig wurde und 2002 einen kompletten zusammen bruch hatte. es ging nichts mehr mein gehirn, der körper, und was sonst noch so da ist. ich war dann 6 wochen in reha und kein arzt wußte etwas anzufangen denn alle dachten ich wäre nur überarbeitet und müde. ich hatte nachts nur noch ca. 2 stunden geschlafen aber nicht am stück sondern auch noch mit unterbrechungen. bitte ich möchte niemanden angst machen nur ich glaube die ärzte wissen selber zu wenig von dieser krankheit!!!!!!! also als ich dann wieder nach hause kam ging die tortur erst richtig los. von hier nach da und von dort nach niergentwo bis mein frauenarzt mich zu einem chirogen überwies da ich 88 eine total op hatte dachte er es wären verwachsungen. tja denksde. meine schmerzen hatten einen namen endlich im ganzen körper und alles gehörte zusammen.doch da ich mansches mal nicht mehr wußte wie ich von a nach b komme und meinen mann anrufen mußte um das er mir sagt wie ich fahren muß ( ich war 5 jahre straßenbahnfahrerin wurde abgesetzt weil ich im schulterblatt muskelkrämpfe bekam und nicht mehr fahren konnte und 6 jahre habe ich fahrkarten verkauft.)und dadurch das ich jetzt nicht mehr von der arbeit abgelenkt war und mein mann und meine kinder mir jegliche arbeit abnahmen wurden die schmerzen immer unerträglicher und ich bin 3 monate in eine psychosomatisch klinik gegangen wo die ärzte sagten das ich großes glück habe weil ich ein sehr starkes selbstbewustsein habe. denn sonst hätte ich in die psychatrie gemußt doch gott sei dank ich hatte glück . ich lernte ruhiger zu werden aber schlafen nur mit medikamente . danach wurde ich wieder eingegliedert 1 woche 3 stunden usw. und nach einem jahr verfiehl ich in meinen alten trott denn was mann 40 jahre tut kann man nicht von heut auf morgen abstellen. also ging ich wieder 3 monate in die klinik vom verstand her wußte ich das ich langsamer werden mußte und vom körper her sowiso denn die schmerzen wurden micht weniger und dazu schwollen die hände an ich nahm an gewicht zu und und und . ich war 2 mal in münster bei dem professor hammer er hat sich spezialisiert auf fibro. es ist in sendenhorst und es gibt eine station nur dafür. er sagte mir das frauen die diese krankheit 5-10-vieleicht sogar 15jahre haben sie weg gehen kann doch in meinem fall nach 45 jahren denn das wurde festgestellt gehts nicht mehr und es ist vererbbahr denn meine mutter hatte es auch und mein jüngster sohn ist auch sehr haut empfindlich mal sehen vieleicht wirds wieder besser.ich kann lindern mit warmen bädern leite massagen und sachen machen die freude bereiten. meine lieben ich nehme pro tag 28 medikamente zu mir und alle 3 tage wechsel ich das 100 pflaster. ich habe FIBRO, ASTHMA, POLINEUROPATIE das ist ein brennen in den handflchen und unter den fußsohlen wie sonnenbrand SCHILDDRÜSE, ARTROSE, INKONTINENS da der muskel der blase betroffen ist, und dies und das. meine hilfsmittel sind ein BADEWANNENLIFTER, TOILETTENSITZ, GEHSTOCK, WINDELN, und einen ELEKTRO-SCOOTER weil ich keine 10 m laufen kann. ich habe euch dies alles geschrieben weil ich denke das ihr etwas daraus lernen könnt. wenn der arzt euch nicht zu sagt geht zum nächsten beobachtet euren körper genau und lasst euch nicht einreden das fibro von der psyche kommt denn es ist nicht so ihr bekommt es mit der psyche wegen den schmerzen und das hat der professor hammer in sendenhorst (münster) sankt Josef Krankh. gesagt.
                            Paßt aufeuch auf lg. und alles gute eure EROSITA

                            Kommentar