• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwindel und Schmerz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwindel und Schmerz

    Hallo vielleicht kann mir jemand einen Rat geben. seit ca. 4 Monaten habe ich fast täglich drehschwindel, oft begleitet mit Kopfschmerzen bin müde und abgeschlagen, meine Augen sind lichtempfindlich, ich habe keine Ahnung ob das zusammenhängen kann oder nicht aber seit ca. 6 Wochen habe ich auch schmerzen in der Wirbelsäule und im Kniegelenk vor allem wenn ich morgens aufstehe oder längere zeit sitze. Ich war beim HNO der eine Stirnhölenentz. ausschloss, mein Hausarzt kontrollierte den Blutdruck, machte einen Zuckertest, Hämokult, war auch alles in Ordnung. Der Neurologe meinte die Tests (Gehirnströme und Sehnerv) sind in ordnung. Dann maschierte ich mit ner Überweisung zum Orthopäden der machte einen Ultraschall vom Halswirbel und meinte da passt alles. Ich hab nach wie vor meine schmerzen und meinen Schwindel, das alles ist zwar einigermaßen auszuhalten aber ich bin gerade mal 30 und denke das ist nicht normal. Hat jemand ne Idee was das sein kann? Soll ich mich weiter untersuchen lassen? wenn ja wo?


  • Re: Schwindel und Schmerz


    Hallo,
    vielleicht solltest du Schreiben um welche Art Schwindel es sich handelt...

    Drehschwindel:
    Der horizontale Drehschwindel ruft ein Gefühl wie in einem Karussell hervor, als hätte man einen Drehwurm. Die Richtung kann bei dieser Art angegeben werden. Menschen mit vertikalem Drehschwindel haben somit das Gefühl in einem Lift zu sitzen der nach oben fährt oder dauernd ins Bodenlose fällt.

    Der Drehschwindel tritt immer attackenweise für Sekunden bis Stunden, selten sogar tagelang auf. Einen echten Dauerdrehschwindel gibt es nur in wenigen Ausnahmefällen. Die Ursache hierfür könnte dann eher eine Läsion der Gleichgewichtsnervenkerne im Hirnstamm, dem hinteren unteren Anteil des Gehirns sein. Die Abklärung und Behandlung des Drehschwindels ist Aufgabe des Hals-Nasen-Ohrenarztes oder des Neurologen. Oft kommt es vor, dass sich an die Drehschwindelattacke eine länger andauernde andere Schwindelart anschließt. Die Unterscheidung der Schwindel in ihre Arten ist für die Behandlung sehr wichtig.

    Vestibulärer Schwindel:
    Diese Art von Schwindel lässt sich am besten definieren und beschreiben. Kommt von einer Störung einer der beiden Gleichgewichtsorgane meist gleichzeitig mit einer Hörstörung. Denn Hör- und Gleichgewichtsorgane liegen eng beieinander und sind sogar durch einen dünnen Kanal miteinander verbunden. Eine Alternative wäre die Schädigung des Gleichgewichtsnerven. Dieser transportiert die Informationen vom Gleichgewichtsorgan ins Gehirn.

    Cervikaler Schwindel:
    Durch chronische Verspannungen und Fehlhaltungen im oberen Halswirbelsäulenbereich wird diese kurze, höchstens Sekunden anhaltende Schwindelattacke ausgelöst.

    Schwankschwindel:
    Der Schwankschwindel wird von Betroffenen mit einem Betrunkenheitszustand verglichen. Neben einer Überdosierung Alkohols, kommt er bei anderen Schädigungen im Bereich des Hirnstammes, aber oft auch unspezifische durch andere verschiedenste Ursachen vor. Anders als der Drehschwindel ist er wenig klar definiert. Er geht einher mit sichtbaren oder auch nicht sichtbaren Gleichgewichtsstörungen. Regulär wird der Schwankschwindel von Neurologen weiter untersucht.

    Also, es gibt viele Arten von Schwindel...
    Ich glaube , das die anderen Beschwerden nichts mit dem Schwindel zu tun haben, sondern eher " Begleitsymtome" sind...
    Lg.
    Nesty

    Kommentar


    • Re: Schwindel und Schmerz


      ich habe mir die Arten von Schwindel durchgelesen und muss mich verbessern, ich denke das es also keinen Drehschwindel sondern eher einen Schwankschwindel ist. (oft schwanke ich dabei auf die Seite, oder wenn ich mir z.B. was zu Trinken in eine Tasse schenken will geht das auch manchmal daneben.) Kurz gesagt ich fühle mich als ob ich ein Glas zuviel Alkohl getrunken habe. Aber ich trinke fast nie Alkohl.

      Kommentar


      • Re: Schwindel und Schmerz


        Hat denn mal einer die Muskulatur und die HWS angefasst und untersucht. Viele Patienten sind einfach zu verspannt oder haben Gelenksblockierungen, die wiederum Schwindel hervorrufen können.

        Kommentar



        • Re: Schwindel und Schmerz


          Hallo Dr. Wachter..
          ich Plage mich seit 3 Jahren mit Schmerzen in der Halswirbelsäule herum.. ( Röntgen usw...etc..etc........)
          Aber nachdem 2 Ärzte meinen ich sei´wohl etwas " empfindlich" , versuche ich meine Schmerzen rund um den Hals, um den Brustkorb und meine Ständig eingeschlafenen Hände, Finger und Arme halt " hinzunehmen"...
          Aber ich könne laut meiner ( hatte mal 2) Orthopäden jede Woche zur Spritze ( kostet auch nur
          9€ pro Stück......( ???!!! ) kommen...
          Gut, meine Wirbel sitzen nicht so richtig, aber ist egal, eine Spritze wirkt ja auch 3 Tage...
          Dann wieder die nächste... ( schmerzen bleiben aber hartnäckig...)
          Ich gehe nicht mehr zum Arzt solange ich nur einer der " Goldesel" bin ....
          Bitte seien Sie mir nicht Böse, aber ich kann bei soviel " Geldgier" nicht Neutral sein, ich bin schließlich die jenige, die diese Blockaden ( und Schmerzen) hat, aber kein Arzt meint, er müsse diesen ( wehleidigen ) zustand ändern..
          ich leben eben dann mit den Schmerzen..
          Die Ärzte wollen es so, sie haben es ja schließlich " gelernt" , ich aber bin nur " Dummer " Patient..
          Vielen Dank für Ihre klasse Forumsbetreuung..
          Wären SIE für mich erreichbar , wäre ich IHRE Patientin...!!
          Lieben gruß,
          Nesty

          Kommentar


          • Re: Schwindel und Schmerz


            Hallo Dr. Wachter
            Verspannt bin ich ständig, von meinen Hausarzt werde ich deshalb oft gequaddelt (so glaub ich heißt das) deswegen überweißte er mich warscheinlich auch zum Ortopäden. Der hat aber wie gesagt ja nur den Halswirbel geröntgt und als er sich das Bild angesehen hatte meinte er die Kopfschmerzen kommen nicht vom Halswirbel. Ich habe ihn auch gesagt das ich Schmerzen in der Wirbelsäule habe und ständig verspannt bin, aber er hat mich daraufhin auch nicht weiter untersucht (also auch nicht abgetastet, usw.). Ich bin in Onmeda, da ich mir nicht sicher bin was ich jetzt machen soll. Soll ich zum nächsten Ortopäden? Oder wieder zum HNO oder Neurologen?

            Kommentar


            • Re: Schwindel und Schmerz


              Hallo,
              wer ständig verspannt ist , nimmt mit der Zeit eine Art " schonhaltung" ein, um einigermaßen ohne Schmerzen zu sein..
              Das wiederum aber mach die Verspannungen noch Schlimmer..
              Es entsteht ein Kreis von Schmerzen und Verspannung und umgekehrt..
              Also mein Tip wäre :
              Frage den Arzt mal nach einer Krankengymnastik mit anschließender Massage!
              Kann der Arzt ( wenn er denn will ) Verschreiben ( mit eigener zuzahlung ( ??) ..
              Ein Krankengymnast kann Techniken zeigen wie sich ein eventueller " Haltungsfehler" und die damit verbundenen Schmerzen und Verspannungen vermeiden lassen...
              Es wäre den Versuch wirklich wert !
              Und ein Masseur kann die Muskelatur wieder " weich" machen...
              Das kann zwar in der ersten Zeit zu einer Verschlechterung führen ( weil die Muskeln mit einem Muskelkater reagieren!!) aber nach ein paar mal merkt man auch wie gut einem das tut..
              Falls du zu Hause ein gutes Eukalytus Öl hast, kannst du es auf die Muskelatur reiben ( aber aufpassen das es NICHT in die Augen gerät! Händewaschen!!!)
              Dann ein Wärmekissen ( Kirschkern/ Heizkissen...) darauf legen und die Wärme " arbeiten" lassen..
              Das würde wenigstens der Muskelatur guttun...
              Aber genz ehrlich??
              Sei´stur und Nerve deinen Arzt!!!
              Keiner muss mit Schmerzen rumlaufen !
              Also:
              Zum Orthopäden und auf eine Behandlung bestehen !!! Oder eine weiterüberweisung zum " Fachmann " !!!!
              Also.... Hartnäckig bleiben !!!!!!!
              Lg,
              Nesty

              Kommentar



              • Re: Schwindel und Schmerz


                Leider gibt uns die Politik die Rahmenbedingungen vor. Trotzdem ist eigentlich der Patient der Mittelpunkt.
                Langfristig halte ich ein Entspannungsverfahren für sinnvoll. Dadurch erlernt man wieder ein Gefühl für die Körperspannung zu entwickeln. Ich biete sehr regelmäßig Kurse hiefür an. Sicherlich gibt es das auch in Ihrer Nähe,

                Kommentar


                • Re: Schwindel und Schmerz


                  Hallo, Dr. Wachter,
                  entspannungstechniken sind wirklich eine tolle Sache , aber nicht , wenn eindeutig der Wirbel eine Blockade verursacht...
                  Mein Wirbel muss immer wieder in die " Richtige " Position verschoben werden, was ich inzwischen selber kann, aber ich bin einfach erbost darüber , wenn ich mit "Spritzchen" abgewimmelt werde, weil diese Geld bringen, aber nicht das Ergebnis , was ich hätte, würde der Arzt mich nicht für " Überempfindlich" halten.. ... ( Nicht Böse sein über diese Anmerkung von mir!)
                  Die Auswirkungen des verschobenen Wirbels ( Haltungs- Verspannungsauswirkungen)
                  sind doch Recht unangenehm...( und auch nachweisbar..)
                  Wie soll ich dem Arzt meine Beschwerden " anvertrauen" , wenn dieser diese dann nicht beachtet sondern belächelt..
                  Da ist es schwer einem Arzt zu Vertrauen...
                  Lg,
                  Ihre Nesty

                  Kommentar


                  • Re: Schwindel und Schmerz


                    Da haben Sie nicht ganz unrecht. Ich hoffe, dass Sie noch den richtigen finden !!

                    Kommentar



                    • Re: Schwindel und Schmerz


                      Hallo Dr. Wachter,
                      ich suche weiter nach einem Arzt der auch " unbequeme" Patienten behandelt.. ()
                      Vielen Dank für Ihre Mühe.
                      Machen Sie weiter so, ich finde Sie klasse.. ()
                      Lieben gruß,
                      Ihre Nesty B)

                      Kommentar


                      • Re: Schwindel und Schmerz


                        Hallo
                        Meine Schmerzen nehmen zur Zeit wieder zu Kopfschmerz, Schwindel , müde und abgeschlagen... jetzt schmerzen auch noch die Gelenke vor allem das Kniegelenk.
                        Ich war inzwischen nochmals beim Orthopäden der noch eine leichte Verbiegung der Wirbelseule feststellte, bin jezt auch in Wirbelsäulengymn.
                        Nach einer Grippe wurde noch die Lunge geröngt da hat alles gepasst und auch mein Blut war in Ordnung. Ich habe keine Ahnung ob ich noch etwas unternehmen soll ich weiß nur das ich meine Schmerzen immer noch jeden Tag spühren muss.

                        Kommentar