• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ziehen im Bein

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ziehen im Bein

    Hallo,
    durch meinen dritten Bandscheibenvorfall leide ich nun unter einem Ziehen von der Hüfte bis zum Knöchel. Der Schmerz wandert, ist aber fast unerträglich, so dass ich mein gewohntes Leben (Arbeiten und Sport etc.) kaum mehr führen kann. Ich befinde mich seit 1/2 in ärztlicher Dauerbehnandlung (2x die Woche), es gab Cordal-blocks, Massagen, Strom, Fango. Der Rücken hat sich gebessert, aber das Ziehen ist immer da. Ich weiß nicht mehr weiter. Was gibt es noch an Therapien (mein Orthopäde meint Nervenveröden)?
    LG
    Simone


  • Re: Ziehen im Bein


    Sorry, ich meinte natürlich ein halbes JAHR in Behandlung (in einer Schmerzklinik).

    Kommentar


    • Re: Ziehen im Bein


      Hallo Simone,

      Als medizinischer Masseur empfehle ich Ihnen, suchen Sie sich einen APM-Therapeuten. Hier finden Sie einen in Ihrer Nähe: www.apm-penzel.de.

      Viel Glück und gute Besserung.

      Hermann

      Kommentar


      • Re: Ziehen im Bein


        Hallo Herr Kaufmann,
        danke fpür die schnelle Antwort. Ich hatte nicht alles ausgeführt, was ich an Behandlungen bekommen habe: Es waren Triggerpunktmassagen dabei (2x Woche) und auch Akupunktur. Denke so etwas in der Art meinten Sie. Schlägt leider alles nicht an. Bin seit 1995 permanent in Behandlung, zeitweise brauche ich in der Früh zum Ankleiden ca. 2-3 Stunden. Ich möchte doch weiter arbeiten! Mittlerweile wäre ich auch bereit für eine invasive Massnahme, was ich früher immer abgeleht habe.
        Ideen?
        LG
        Simone

        Kommentar



        • Re: Ziehen im Bein


          Hallo Simone

          Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst und welche Schmerzen du hast.Ich habe auch zwei OP's
          hinter mir,nachdem ich eine Bandscheibenprothese bekommen habe ist der fürchterliche Schmerz von der Hüfte bis zum Knöchel trotzdem geblieben.()Mein Orthopäde hat auch alles ausprobiert und geblieben ist als Dauermedikation das Morphinpflaster Transtec.Trotz meiner starken Medikamente waren die Schmerzen einfach zu hoch und da hat mir mein Orthopäde auch zum Nervenveröden (Radiofrequenz)(::I)
          geraten.Er hat mich nach Tutzing/Starnbergersee geschickt,die Behandlung war ein großer Erfolg.Es war im Juli/Aug. 2005 seitdem bin ich sogar teilweise schmerzfrei und wenn ich Schmerzen habe sind sie in einer erträglichen Stärke.(8)) Die Ärzte haben mir gesagt das sich die Nerven im laufe der Zeit wieder regenerieren und somit auch die Schmerzen wieder kommen werden aber ich soll mir keine Sorgen machen denn man könnte diese Behandlung wiederholen.()Also ich kann nur von mir sprechen für dich mußt du entscheiden aber ich würde jederzeit wenn die Wirkung nachläßt sofort
          diese Radiofrequenz wiederholen,denn du wirst sehen wieviel du an Lebensqualität wieder gewinnst.Ist ein guter Rat von deinem Arzt,ich würde mich an deiner Stelle mal beraten lassen.
          Schreib doch bitte was du gemacht und wie du dich entschieden hast.
          Viel Glück und gute Besserung!!!!


          Lieben Gruß Moni43(8))

          Kommentar


          • Re: Ziehen im Bein


            Hallo Simone,


            Ich meinte eigentlich nicht Akupunktur und auch nicht Triggerpunkte. Ich bin der Meinung, dass man mal kontrollieren sollte, ob evtl. eine Blockade des Kreuz/Darmbeingelenks vorliegt. Dadurch kippt das Becken und es entsteht eine Beinlängendifferen. Die ganze Statik des Körpers gerät so aus dem Lot. Dies hat Auswirkungen vom Zeh bis zum Kopf, ob man's glaubt oder nicht.

            Ich kann's natürlich nicht garantieren, aber nach meiner Erfahrung kann durch die Wiederherstellung der Statik manches Problem dieser Art gelöst werden.

            Und wenn Sie doch zuerst eine natürliche Methode vorziehen, hier nochmals den Link, wo Sie einen entsprechend ausgebildeten Therapeuten in Ihrer Nähe finden können: http://www.apm-penzel.de/.


            Liebe Grüsse
            Hermann

            Kommentar


            • Re: Ziehen im Bein


              Es gibt evtl noch medikamentöse Versuche (Antiepileptika), die dürften aber verutlich nach einer dauerhaften Schmerztherapie schon " durch" sein.
              Sollte der Schmerz wirklich genau von dem zugeordneten Nerven kommen, kann eine Blockade oder dauerhafte Zerstörung wirklich gut helfen (sh auch Beitrag von Moni43).

              Kommentar



              • Re: Ziehen im Bein


                Also erst mal ganz herzlichen Dank für die schnellen und vor allem konstruktiven Antworten!
                Ja, ob es wirklich den einen Nerv betrifft, weiß ich ja nicht so genau, weil ich oft das Gefühl habe, dass der Schmerz etwas wandert. Allerdings spürte ich während der "Caudal(-?)Blocks" genau ein Ziehen in meinem Schmerz, als der Anästhesist die Lösung in die Nervenwurzel gespritzt hat.
                @Moni: ich komme auch aus Bayern, könnten Sie mir eventl. die Adresse von dem Arzt geben (oder ist das hier verboten?).
                @H.K: ich bin ein großer Anhänger von alternativen, bzw. Energiemethoden. Ich mache Jin Shin Jutsu, aber langfristig ist das noch kein Erfolg gewesen. Aber die Statik-Sache spreche ich nochmal an!
                LG an Alle,
                Simone

                Kommentar


                • Re: Ziehen im Bein


                  Hallo Simone,

                  gibt es schon Neuigkeiten oder Fortschritte? Meine lieben Frau plagt das gleiche seit mittlerweile auch schon drei Jahren, wird mal besser und wieder schlechter, zur Zeit ist nachts schlafen wieder nicht durchgängig möglich.

                  Was generell helfen sollte, ist Sport, da Muskel alles stabilisieren, macht sie auch, sonst würde es gar nicht mehr gehen, aber eine OP wollen wir vermeiden, denn die beseitigt nur die Wirkung, nicht die Ursache (genau wie das Nerven veröden)

                  Grüße, Tom

                  Kommentar


                  • Re: Ziehen im Bein


                    Hallo Tom und Herr Dr. Wachter sowie alle Anderen,
                    jaaaaa es gibt Neues:
                    nachdem sich das Problem immer weiter verschärfte, kamen die Herrschaften in meiner Schmerzklinik mal auf die gute Idee, mich in den MRT zu schieben (ist eine teure Untersuchung, wahrscheinlich wurde deshalb so lange gezögert): und siehe da: mehrere Sequester verstphften den Wirbeelkana komplett. Man sah auf dem Bild alle meine Vorfaälle, aber besonders die sequerstierten, die die Nervenwurzel total in die Enge trieben. Also ich habe nicht lange gefackelt- nachdem ich ich nur noch unter Opiaten überhaupt atmen konnte-, mir einen Klinik gesucht (und es war Gott sei dank die Richtige) und ließ mich zwei Tage später operieren. Der Operateur hat seitdem einen extrem dankbaren Fan, ich könnte ihn jeden knutschen() . Mein Leben hat sich um 180° gedreht. Wahnsinn! Ich bin seit der OP vor 12 Wochen auf Wolke 7. Ich wusste gar nicht mehr, wie das ECHTE leben ohne Schmerz war. Aber wem sag´ ich das hier. 12 Jahre hatte ich solche Schmerzen, war abends derart erschossen, kaum mehr soziale Kontakte (wenn man um 19.00 Uhr ins Bett muss)...
                    Ich weiß, dass es ein Riesenglück war und passe ganz doll auf den Rücken auf!
                    Ich wünsche allen eine solche Erleiterung!
                    LG, Simone

                    Kommentar



                    • Re: Ziehen im Bein


                      Hallo Simone,

                      Ich freue mich mit dir über den tollen Erfolg und wünsche dir für die Zukunft alles Gute. Ja nach sovielen Schmerzvollen Jahren weiß man was man für großes Glück hat wenn man plötzlich Schmerzfrei ist und das man auf dieses Glück, in deinem Fall der Rücken gut aufpassen muß.() Es tut so gut zu hören das es doch noch Menschen gibt die nach sovielen Jahren wieder " GESUND " werden. Es ist auch eine Freude deinen Bericht zu lesen aus dem einem die pure Freude und das große Glück fast anspringt. Mich hat diese Freude etwas angesteckt, obwohl ich es im Moment vor lauter Schmerzen nicht mehr aushalten kann und habe nun etwas Hoffnung das es auch bei mir wieder besser werden kann. Danke dafür!!!(|8))
                      Sorry Simone ich habe irgendwie überlesen das du die Adresse und Namen von mir wolltest, ich kann's mir nur so erklären das ich es wegen meinen Problemen mit dem Fuß irgendwie vermasselt habe.
                      Zum Glück hast du eine gute Klinik gefunden und bist mit dem besten Erfolg den es geben kann, die Schmerzfreiheit belohnt worden.(8))
                      Nochmals alles Gute, pass auf dich auf, bleib Gesund und genieße deine neue Lebensqualität.
                      Liebe Grüße Moni43 (8))

                      Kommentar


                      • Re: Ziehen im Bein


                        Das freut mich sehr, dass es Ihnen besser geht. Wichtig wird in Zukunft Bewegung für Sie sein. Zusätzlich kann regelm ein Entspannungsverfahren vor Rückfällen schützen. Also alles Gute !

                        Kommentar


                        • Re: Ziehen im Bein


                          Hallo Simone,

                          freue mich auch dass es Dir wieder besser geht! Bei meiner lieben Frau wurde nun ein erneuter Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Das Komische im Vergleich zum letzten ist, dass nun das Ruhen ein Problem ist, Bewegung tut dagegen gut. Nur ist es so, dass sie 2-3x pro Woche Sport macht (schwimmen, auf dem Stepper und Aerobic). Zur Arbeit gehts mit dem Rad, aber dort steht und sitzt sie viel. Den Sport macht sie schon lange regelmäßig (früher auch noch Kanu, geht jetzt nicht mehr), daher versteh ich nicht dass es bei ihr schlechter wird, auch trotz Gymnastik am Morgen.
                          Von den Ärzten gibts Spritzen, Akupunktur und Physiotherapie. Akupunktur hat es verschlimmert nach jeder Sitzung. Mit Ibuprofen 400 sind max 1-2 Stunden Schlaf am Stück möglich. Operation wäre der letzte Ausweg, Risiko beim Schneiden an der Bandscheibe (L5) 50/50 dass es gut geht oder im Rollstuhl endet. Das ist ihr (und mir auch) zu hoch. Man fühlt sich hilflos, vor Allem da es trotz intensiver Bemühungen nicht besser zu werden scheint. Wasserbett haben wir übrigens auch ...

                          Grüße, Tom

                          Kommentar


                          • Re: Ziehen im Bein


                            (:0) Vielen Dank für die guten Wünsche! Ja, ich hoffe, ich kann Euch Mut machen, denn ich habe wirklich 12 Jahre alles durch, was die Menschheit so an Therapien hergibt...(), daher weiß ich wiklich, wovon Ihr sprecht. Ich war schon soweit, dass ich mich, obwohl selbständig in meine BU flüchten hätte müssen, denn 3 Stunden in der früh, bis man geduscht ist und dann erst in die Arbeit, dort nach einer halben Stunde derartige Schmerzen, dass man nur noch mittels härtester Schmerzmittel übersthen kann.. naja. Im Nachhinein wiß ich eigentlich gar nicht, wie ich das alles aushalten konnte.
                            Natürlich werde ich mich weiter BEWEGEN und ganz arg auf mich aufpassen!
                            Daher möchte ich kurz auch den Beitrag von Tom eingehen:
                            Hallo Simone,



                            freue mich auch dass es Dir wieder besser geht! Bei meiner lieben Frau wurde nun ein erneuter Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Das Komische im Vergleich zum letzten ist, dass nun das Ruhen ein Problem ist, Bewegung tut dagegen gut. Nur ist es so, dass sie 2-3x pro Woche Sport macht (schwimmen, auf dem Stepper und Aerobic). Zur Arbeit gehts mit dem Rad, aber dort steht und sitzt sie viel. Den Sport macht sie schon lange regelmäßig (früher auch noch Kanu, geht jetzt nicht mehr), daher versteh ich nicht dass es bei ihr schlechter wird, auch trotz Gymnastik am Morgen. JEDER VORFALL KANN SICH ANDERS ÄUßErN, ICH WEIß DAS AUS EIGENWER ERFAHRUNG: DAHER WAREN JA ALLE IMMER SOP RATLOS IN DER KLINIK,WEIL SIE KEIN MUSTER FINDEN KONNTEN.
                            Von den Ärzten gibts Spritzen, Akupunktur und Physiotherapie. Akupunktur hat es verschlimmert nach jeder Sitzung.DAS SIND DIE TYPISCHEN BEGLEITERSCHEINUNGEN BEI AKU, D:H. ADER, DASS DER KÖTPER REAGIERT. WEIVIELE SITZUNGEN WAREN ES INSG.? Mit Ibuprofen 400 sind max 1-2 Stunden Schlaf am Stück möglich. Operation wäre der letzte Ausweg, Risiko beim Schneiden an der Bandscheibe (L5) 50/50 dass es gut geht oder im Rollstuhl endet. DAS IST DEF. NICHT WAHR. RÜCKENMARK GEHT m.E: NACH OHNHEHIN ERST AB CA: L3 LOS: DIESE ROLLSTUHLMÄRCHEN SIND ECHT UNVERANTWORTLICH. ES GIBT SCHON RISIKEN, ABER DAS SIND EGHER VERWACHSUNGEN (WIE NACH JEDER PO...ODER ENTZÜNDUNGEN): VLT. SAGT DR. WACHTER AUCH WAS DAZU. Das ist ihr (und mir auch) zu hoch. Man fühlt sich hilflos, vor Allem da es trotz intensiver Bemühungen nicht besser zu werden scheint. Wasserbett haben wir übrigens auch ... MEINE ARZT HAT MIR AUCH DEN L4/5 OPERIERT; WIE LANGE HAT DEINE FRAU SCHON SCHMERZEN?MAN OPERIERT JA MEIST ERST,WENN SEQUESTER ODER FUNTKIONSSTÖRUNGEN (ICH KONNTE DAS BEIN NICHT MEHR bewegen)....
                            Alles Gute,
                            Simone

                            Kommentar