• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schulterproblem

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schulterproblem

    Grüsse Sie herzlich und bitte Sie um Beurteilung.Bin 46 Jahre alt und berufsunfähige ex. Pfegeekraft.Nach jahrelangen Schulterproblemen,die linke wurde Anfang 2006 operiert(Abriss supraspinatus u. Bizepssehne auf dem Boden einer Komplexdegeneration)wurde nun endlich von der li. Seite ein Mrt gemacht.Ergebniss:Subacromialer Engpass bei schräg-horizontaler Anlage u.V.a.Neer-Osteophyten.Ausgeprägte Isertionstenditis der Supraspinatussehne u. Infraspinatussehne mit V.kleinen zentralen horizontalen Einrissen.Begleitend:Bursitis subacromiale/subdeltoidea,Mitreaktion des Rotatorenintervalls,Insertationstenditis auch der Subcapularissehne.Bei fehlender Darstellung des Labrums im ventralen Drittel des Glenoids bezw sehr schmächtiger Darstellung kann hier ein Labrumschaden nicht ausgeschlossen werden.Behandelt wird mit Azeat 30/2 mal täglich und Diclo50 3mal täglich und Novaminsulvon bei Bedarf.Sehr unbefriedigend,da ständig Schmerzen.Frage: was bedeutet der Befund und was könnte man tun um wenigstens den rechten Arm tauglich zu erhalten,da links nur noch eingeschränkt belastbar und Dauerschmerzen.wäre Ihnen sehr dankbar für einen Tip:-)


  • Re: Schulterproblem


    Die Diagnose sagt nichts anderes, als dass Ihnen die Schulter höllisch weh tut. Was das Problem ganz sicher nicht löst, sind chemische Verbindungen (Medikamente).

    Suchen Sie sich einen guten Masseur, am besten einen oder eine, die etwas versteht von der Akupunkturlehre. Der wird Ihre Wirbelsäule kontrollieren und eventuell richten, damit die Statik wieder stimmt. Hier finden Sie einen in Ihrer Nähe: www.apm-penzel.de.

    LG und gute Besserung
    Hermann

    Kommentar


    • Re: Schulterproblem


      nett gemeint herr kaufmann,aber nach beinahe drei jahren erkrankung (wirbelsäule,hws,lws,und der schultern lebe ich von minimalem geld..das heisst 110 euro im monat bleiben für sämtliche kosten wie essen und medikamente.bin froh mir überhaupt die zuzahlungen für die schmerzmittel leisten zu können.die 1 prozentige zuzahlung wird so zum hemmnis für alles.schlicht ist es so das krankengymnastik samt fahrkosten unerschwinglich geworden sind.an zusätzliche dinge wie selbstbezahlte akupunktur und ähnliches ist nicht mal im traum zu denken...humor ist wenn man trotzdem lacht und lebt.soviel zum thema

      Kommentar


      • Re: Schulterproblem


        Das zu lesen tut mir wirklich weh. Wenn ich so im Fernsehen sehe, wie in Deutschland mit öffentlichen Mitteln um sich geworfen wird, überkommt mich sogar Wut.

        Mensch, es wäre schön, wenn ich einen Namen wüsste. Vielleicht können wir etwas persönlicher werden. Ich tät Sie tatsächlich nach Alicante einladen und hier gratis behandeln. Ich bin überzeugt, in nur einer Woche würden Sie sich erheblich besser fühlen.

        Schreiben Sie mir eine PN?

        Bis dann. Liebe Grüsse

        Kommentar



        • Re: Schulterproblem


          Die Schulter ist degenerativ verändert. Sicherlich hat Herr Kaufmann recht, dass "Chemie" nur unterdrückt. Trotzdem ist es so, wenn die Schulter zu sehr geschont wird sich zusätzliche Problme mit der Beweglichkeit ergeben. An medikamentöser Therapie schlage ich zusätzlich regelmäßig Tramadol in geringer Dosierung als Retardpräparat vor.
          Ansonsten nehem Sie doch den Vorschlag von Herrn Kaufmann an und lassen sich behandeln. Wenn man ein "Händchen" für manuelle Therapie und Akupunktur hat ist eine Besserung sicherlich zu erreichen.

          Kommentar


          • Re: Schulterproblem


            vielen dank für ihre antwort.schone den arm in keinster weise,da ihn dringend brauche,nachdem der linke nach rotatorenruptur auf dem boden einer komplexdegeneration operierte linke arm schwer schwächelt und stark schmerzt..vielleicht ist das der grund..still in mich hineinlache und denke zum thema akupunktur habe ich mich am 1.7 geäussert:-)achje...fassungslos guckt und sie herzlich grüsse.

            Kommentar


            • Re: Schulterproblem


              lieber dr. wachter...das ganze hat trotz bitterem ernst so eine situationskomik,das man sich dem ganzen kaum entziehen kann..freu mich bestimmt den ganzen tag über diese angelegenheit.es wird sich ihnen bestimmt nicht erschliessen,aber das macht nichts:-)

              Kommentar