• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trigeminusneuralgie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trigeminusneuralgie

    Sehr geehrter Herr Dr.Wachter

    Habe im März 2005 erstmal einen blitzartig einschiessenden Schmerz in der rechten Wange
    und Augenbraue bei stärkerer Berührung im Gesicht verspürt.Die Schmerzen kamen dann immer öfter und ich konnte kaum noch Zähneputzen, Rasieren usw.und in 4Monaten musste ich erstmal Mdikamente (Tegretol 400mg)einnehmen.
    Im Oktober 2005 war ich durch Akupunktur 5 Behandlungen je einmal pro Woche,schmerzfrei.
    Nach der ersten Behandlung konnte ich das Medikament bereits reduzieren.
    Das war ja vorerst super.
    Aber nun seit April 2007 kamen die Schmerzen wieder,nehme wieder Tegretol 400m zugleich auch wieder Akupunkturbehandlungen bin bereits bei der 10.Behandlung und mache jetzt Schluss, keine einzige hat mir diesmal geholfen.
    Nehme zur Zeit 400mg Tegretol und zusäzlich Gabapentin 300mg. Muss die Dosis wahrscheindlich noch erhöhen.Warum sind die Schmerzen wieder gekommen?
    Kann mann mit dieser Therapie die Schmerzen wieder zum verschwinden bringen so das man die Medikamente absetzen kann?
    Ich muss noch dazu erwähnen,bin 63 Jahre alt und ich wurde im September 2004 Prostataoperiert
    DiagnoseT3a NxMo,Grad IIb Gleason 5.
    Nach OP hatte ich wieder ein PSA Anstieg und nehme seither nach erfolgloser RadioTherapie imApril 2005 eine Hormonblockade mit Zoladex und Casodex50mg.
    Könnte es sein dass dadurch auch irgedwie die Trigeminusneuralgie entstanden ist.
    Besten Dank im Voraus und Grüsse


  • Re: Trigeminusneuralgie


    Die Trigeminusneuralgie sollte durch ein NMR abgeklärt werden. Inzwischen gibt es gute Erfolge durch minimalinvasive Eingriffe.
    Häufig "kommt und geht" die Neuralgie und man muss dann die Medikamente anpassen. Die Mediaktion ist richtig und gut !

    Kommentar