• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

einnahme von tarceva

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • einnahme von tarceva

    hallo...
    mein vater (55 jahre) hat seit ca. einem jahr lungenkrebs. es erfolgten chemotherapien und eine op die nicht erfolgreich waren, den der tumor hat sich auf die lympfknoten verbreitet. im november 2005 fing er an tarceva einzunehmen (150 mg). die nebenwirkungen waren sehr schlimm. er hatte kaum noch apettit und nahm ab, der koerper ist in sehr kurzer zeit abgeschwaecht und die haut sah aus als waere sie verbrannt. im gesicht und auf der kopfhaut bekam er eitrige ausschlaege. der einzige vorteil war das er keine schmerzen hatte. der onkologe empfahl meinem vater mit der therapie abzubrechen. dies machte mein vater mitte dezember...
    im januar beschloss mein vater mit der therapie weiter zu machen, nun jedoch nahm er 100mg. es fing alles von vorne an. die nebenwirkungen kamen wieder, nun hatte er an den armen teilweise offene stellen... es sah sehr schlimm aus und tat auch sehr weh. und diesmal hatte er trotz einnahme von tarceva schmerzen, sodass er noch andere medikamente gegen schmerzen dazu nehmen musste. 2 wochen nahm er tarceva im januar ein und brach wegen den nebenwirkungen wieder ab. wir moechten gerne wissen wie es anderen patienten mit tarceva ging oder geht? er weiss jetzt nicht ob er mit der einnahme von tarceva wieder anfangen soll? den das ist seine „letzte“ hoffnung! frage an dr.hennesser: was raten sie meinem vater?
    gruss
    bela


  • RE: einnahme von tarceva


    Bei der Schwere der Nebenwirkungen (schwere Akne und Durchfall sind übrigens die häufigsten Probleme) sollte man über Alternativen nachdenken, eine Therapie macht nur Sinn, wenn sie wirkt und auch vertragen wird. Außerdem gibt es keine Erfahrungen, was die Wirksamkeit von nur 100 mg angeht. Grundsätzlich habe ich diese massiven Probleme bisher bei keinem Patienten mit T. erlebt, wenn es aber in dieser Form auftritt würde ich von einer weiteren Verordnung absehen, zumal T. ja die Lebenserwartung zwar um einige Monate verlängert, was aber nicht durch einen Verlust an Lebensqualität erreicht werden sollte.
    * Haftungsausschluß: Verbindliche Aussagen zu Therapien, Diagnosen oder Nebenwirkungen können immer nur nach einer persönlichen Untersuchung erfolgen. Die Auskünfte in diesem Forum sind daher als unverbindliche Stellungnahmen anzusehen, die einen Besuch bei einem Arzt nicht ersetzen. Unter keinen Umständen ist der Autor für irgendwelche Verluste und Schäden haftbar, die dem Nutzer dadurch entstehen können, dass er auf eine Information vertraut, die er im Rahmen der Nutzung des Forums erhalten hat.

    Kommentar


    • RE: einnahme von tarceva


      hallo dr. hennesser...
      mein vater hatte gestern zum ersten mal atemnot...!!! es ist so schrecklich!!! er konnte nicht sitzen, nicht liegen...
      bitte sagen sie uns, was koennen wir gegen atemnot tun?
      vielen dank im vorraus
      bela

      Kommentar