• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

bronchoskopie + CT

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bronchoskopie + CT

    hallo dr.hennesser,
    zunaechst herzliche neujahrsgruesse + * wuensche.

    2004 im februar hatte ich eine resektion vom linken lu-oberlappen
    mit verdacht auf lungenkrebs. es war dann ein nhl. ein l-knoten hatte sich
    um die luftroehre gelegt, wurde rausgeschnitten, manschette.

    so stehts im arztbrief:
    grosszellig-anaplastisches T-NHL (ALK-neg.)
    Stadium IV AE (linker lungenoberlappen) IPI=I(C85.7)
    oberlappenresektion links, kurative chemotherapie
    im rahmen der high-CHOEP-studie
    (DSHNHL 1999-2)6xhigh-CHOEP-21

    seither gabs dann im januar 2005 eine bronchoskopie unter narkose als nachsorge des operateurs. alles unauffaellig.
    weiter gab es alle drei monate seit 08/05 CT im rahmen der nhl-nachsorge.

    letztes unauffaellige CT 11/05 - naechstes 03/06 im rahmen den nhl-nachsorge.

    der operateur hatte beim letzten mal nach einem jahr (also fuer 01/06) eine weitere bronchoskopie empfohlen, die dort immer unter vollnarkose gemacht wird.

    frage 1: ist das noetig/sinnvoll oder genuegen nicht die aussagen der CT?

    frage 2: muss wirklich (inzwischen alle 4 monate) im rahmen der nachsorge
    ein CT gemacht werden oder genuegen da nicht auch die blutuntersuchungen
    und evtl. andere weichere methoden wie unltraschall...?

    beste gruesse,
    peter g.


  • RE: bronchoskopie + CT


    Eine Bronchoskopie halte ich für sehr diskussionswürdig, da das NHL eine Lymphknotenerkrankung ist und man somit evtl. erneute Herde weniger in den Bronchien als vielmehr außen herum (Mediastinum, Lungenhili) erwarten würde. Hinsichtlich der CT-Untersuchungen ist eine engmaschige Kontrolle in den ersten 1-2 Jahren nach Erkrankung sicherlich sinnvoll, danach kann man auf längere Intervalle (bspw. 6 Monate oder jährlich umstellen). Hier sollte man sich an der Nachsorge orientieren, die in dem Studienprotokoll vorgesehen ist, denn dies gewährleistet eine optimale Überwachung auch in Anbetracht evtl. Nebenwirkungen des CT.

    Kommentar


    • RE: bronchoskopie + CT


      guten tag, dr.hennesser,

      vielen dank fuer ihre - wie immer - prompte und umfassende antwort.

      noch eine zusatzfrage:
      stellt sich die bronchoskopie unter dem gesichtspunkt der reinen op-nachsorge
      im zweiten jahr nach der resektion als sinnvoll und diskussionswuerdiger dar?

      beste gruesse,
      peter g.

      Kommentar