• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Neoadjuvante Chemo Oxaliplatin oder irinocetan ???

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neoadjuvante Chemo Oxaliplatin oder irinocetan ???

    Bei meiner Mutter soll eine neoadjuvante Chemo durchgeführt werden. Nach Studien im Internet habe ich gelesen das Folfox Schema hier die besten erfolge hat. Der behandelnde Prof. möchte aber Irinocetan einsetzen da er es für besser hält. Gibt es da grosse Unterschiede und sollte ich ihrer Meinung nach auf Folfox bestehen.


  • RE: Neoadjuvante Chemo Oxaliplatin oder irinocetan


    Habe die Diagnose vergessen. Colon CA ist bereits operiert. Lebermetastasen zum jetzigen Zeitpunkt inoperabel.

    Kommentar


    • RE: Neoadjuvante Chemo Oxaliplatin oder irinocetan


      Es gibt keinen wesentlichen Unterschied in der Wirkung zwischen Oxa und Irinotecan. Bei den Nebenwirkungen tendiert Inrinotecan mehr zu den Durchfällen, Oxa mehr zu Nervenreizungen. Sprechen Sie ihn aber bitte darauf an, daß im Falle eines Therapieversagens und bei Nachweis positiver EGF-Rezeptoren als Alternative Erbitux zur Verfügung steht, welches am besten in Kombination mit Irinotecan gegeben wird. Daher könnte man überlegen, Oxaliplatin (also Folfox) zum jetzigen Zeitpunkt doch dem Irinotecan vorzuziehen.

      Kommentar


      • RE: Neoadjuvante Chemo Oxaliplatin oder irinocetan


        Sehr geehrter Dr.

        meine Mutter soll zusätzlich zum Folfri Schema Erbitux bekommen im jetzt behandlenden Krankenhaus könnte sie das im Rahmen einer Studie machen, sie möchte dieses aber lieber am Heimatort (Hanken Klinik Stade) machen, wird Erbitux nur bezahlt und angewand im Rahmen einer Studie oder gehört es generell zur standartisierten Therapie.

        Kommentar



        • RE: Neoadjuvante Chemo Oxaliplatin oder irinocetan


          Auch wenn der EGF-Rezeptor positiv ist wird es von der Kasse nur bezahlt, wenn zuvor zwei Therapien fehlgeschlagen haben. Somit erscheint es mir bei Ihnen nur im Rahmen einer Studie einsetzbar. Medizinisch sinnvoll erscheint mir die Teilnahme an dieser Studie und die Kombination mit Erbitux jedoch allemal!

          Kommentar


          • RE: Neoadjuvante Chemo Oxaliplatin oder irinocetan


            Sehr geehrter Herr Dr.

            ein abschliessende Frage habe ich noch. Wie ich aus Ihren Ausführungen entnehmen kann würde sie uns zu dieser Studie raten. Das Problem dabei ist, das sich meine Mutter schwer tut die weiten Fahrten zur Universitätsklinik in Kauf zu nehmen, dieses würde sie sicherlich körperlich uns psychisch sowie meinen Vater auch belasten. Bei diesen Therapieschema ist ja die ambulante Gabe nach meiner Information möglich meine Fragen hierzu lauten:

            1. Müsste der Patient vorab stionär aufgenommen werden
            2. In welchen Zeitabständen erfolgt die ambulante Chemo

            Nach meinen Informationen ist die ambulante Gabe wohl nur max einmal wöchentlich notwendig, dieses könnte man den Patienten dencke ich mal zumuten

            Kommentar


            • Folfiri+Erbitux


              Sehr geehrter Herr Dr.

              ein abschliessende Frage habe ich noch. Wie ich aus Ihren Ausführungen entnehmen kann würde sie uns zu dieser Studie raten. Das Problem dabei ist, das sich meine Mutter schwer tut die weiten Fahrten zur Universitätsklinik in Kauf zu nehmen, dieses würde sie sicherlich körperlich uns psychisch sowie meinen Vater auch belasten. Bei diesen Therapieschema ist ja die ambulante Gabe nach meiner Information möglich meine Fragen hierzu lauten:

              1. Müsste der Patient vorab stionär aufgenommen werden
              2. In welchen Zeitabständen erfolgt die ambulante Chemo

              Nach meinen Informationen ist die ambulante Gabe wohl nur max einmal wöchentlich notwendig, dieses könnte man den Patienten dencke ich mal zumuten

              Kommentar



              • RE: Folfiri+Erbitux


                Diese Therapie kann überall dort durchgeführt werden, wo diese Studie angeboten wird. Dies wird aber i.d.R. nicht in einer Onkologischen Praxis gemacht, da so eine Studie erfahrungsgemäß sehr viel bürokratischen und zeitlichen Aufwand bedeutet (von dem Sie wenig mitbekommen werden) und somit meist nur in Krankenhäusern erfolgt.

                Kommentar


                • RE: Folfiri+Erbitux


                  Krankengeschichte:
                  Start 15.12.2003 FOLFOX-Chemo insges. 12 Zyklen
                  Abbruch wegen Progress
                  Start 17.08.2004 FOLFIRI - 05.10.2004 /Abbruch
                  wegen Progress
                  19.10.04 Start wöchentl. Cetuximab + 2-wöchig FOLFIRI zusätzlich (10 Zyklen /Akneausschlag !)
                  30.03.05 Abbruch wegen Progression
                  Neu: 21.04.2005 Start Cetuximab + FOLFOX
                  Nun tritt große Müdigkeit und Energielosigkeit auf, das Körpergewicht bleibt stabil und Appetit
                  ist normal.
                  Bis Mitte März konnte mein Mann "Fast" normal leben: war normal aktiv wie Autofahren, Tanzen, Spaziergänge und seit der Chemo-Pause am 30. März 05 und der schlechten Nachricht der Progression
                  schlechte Lebensqualität.

                  Wie sind Ihre Erfahrungen? Sind das anfängliche Schwierigkeiten, die sich evtl. bald legen?

                  Für Ihre Meinung danke ich Ihnen im voraus ganz herzlich.

                  Mit freundlichem Gruss
                  Hanni Müller

                  Kommentar


                  • RE: Folfiri+Erbitux




                    Müller Hanni schrieb:
                    -------------------------------
                    Krankengeschichte:
                    Start 15.12.2003 FOLFOX-Chemo insges. 12 Zyklen
                    Abbruch wegen Progress
                    Start 17.08.2004 FOLFIRI - 05.10.2004 /Abbruch
                    wegen Progress
                    19.10.04 Start wöchentl. Cetuximab + 2-wöchig FOLFIRI zusätzlich (10 Zyklen /Akneausschlag !)
                    30.03.05 Abbruch wegen Progression
                    Neu: 21.04.2005 Start Cetuximab + FOLFOX
                    Nun tritt große Müdigkeit und Energielosigkeit auf, das Körpergewicht bleibt stabil und Appetit
                    ist normal.
                    Bis Mitte März konnte mein Mann "Fast" normal leben: war normal aktiv wie Autofahren, Tanzen, Spaziergänge und seit der Chemo-Pause am 30. März 05 und der schlechten Nachricht der Progression
                    schlechte Lebensqualität.

                    Wie sind Ihre Erfahrungen? Sind das anfängliche Schwierigkeiten, die sich evtl. bald legen?

                    Für Ihre Meinung danke ich Ihnen im voraus ganz herzlich.

                    Mit freundlichem Gruss
                    Hanni Müller

                    Kommentar