• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lebermetastasen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lebermetastasen

    Mein Vater bekam vor ein paar Monaten die Diagnose Darmkrebs mit Lebermetastasen. Der Tumor im Darm wurde operiert und gegen die Lebermetastasen wurde eine Chemo alle zwei Wochen, vier Mal, gemacht. Jetzt kam raus, dass die Metastasen noch gewachsen sind. Die Ärzte wollen jetzt eine andere Chemo versuchen, alle drei Wochen, drei Mal. Und dann weitersehen.

    Meine Frage: Warum operieren sie nicht einfach? Sie haben es angekündigt, falls die Chemo nicht wirken sollte. Die erste Chemo hat er ohne grosse Probleme überstanden und es geht ihm recht gut. Er ist nicht geschwächt. Aber wie gross ist die Gefahr, dass er in neun Wochen zu schwach für eine Operation ist?

    Vielen Dank für Ihre Antwort schon jetzt.


  • RE: Lebermetastasen


    Es gibt Kriterien, wann man Lebermetatsasen operiert. Dabei kann man grob gesagt bis zu 5 Metastasen operieren, wenn diese unter 3 cm sind. Dies ist auch abhängig vom Allgemeinbefinden des Patienten. Bei mehreren Metastasen, die über die Leberlappen verstreut liegen, kann man mit einer OP außer einer sinnlosen Belastung des Körpers nichts erreichen, da es sich um eine Streuung handelt, die man dann besser mittels Chemo angeht. Da gibt es seit wenigen Jahren zum Glück sehr viele Möglichkeiten. Leider nicht im Sinne einer Heilung, aber doch die Möglichkeit, die Herde für einige Zeit bei guter Lebensqualität unter Kontrolle zu halten.

    Kommentar


    • RE: Lebermetastasen


      Bei meiner Mama wurde jetzt ein Tumor am Dickdarm festgestellt mit Lebermetastasen.Nächste Woche soll der Tumor entfernt werden.Die Ärztin hat mir gesagt,das es keine Heilung gibt und meine Mama im Höchstfall noch 1-2 Jahre zu leben hat.Kann man das denn jetzt schon so genau sagen,oder gibt es noch Hoffnung das meine Mama noch länger lebt?

      Kommentar