• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schlangengift

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlangengift

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Mein Freund macht eine Therapie mit Schlangengift. Sind hierzu Komplikationen, Schädigungen der Leber oder anderer Organe bekannt?

    Mit freundlichen Grüssen
    Ladina Schmidt


  • RE: Schlangengift


    Diese Methode wird zur Krebstherapie nicht eingesetzt, da müssen Sie schon den Anwender fragen, was er sich davon verspricht und welche Nebenwirkungen da auftreten können.

    Kommentar


    • RE: Schlangengift


      Die Frage ist, welches Gift in welcher Menge verabreicht wird! Bei entsprechender Dosierung führt natürlich jedes Gift zur Schädigung des Organismus - sonst wäre es ja kein Gift.

      Toxikologisch eher unbedenklich ist die Gabe von Giften in hohen "Potenzen" (Verdünnungen) als homöopathische Therapie. An Schlangenpräparaten kommen hier z.B. Lachesis (Buschmeister) oder Crotalus horridus (eine Klapperschlangenart) zum Einsatz.

      In welchem Zusammenhang macht Ihr Freund denn die betreffende Therapie?

      mfg
      platon

      Kommentar


      • RE: Schlangengift


        Vielen Dank für Ihre Antwort, platon, Sie haben mir sehr geholfen.
        Mein Freund macht eine Therapie im homöopatischen Sinne mit Crotalus. Er hat ein sgn. neuroendokrines Karzinoid auf der Lunge (seltene Krebsart). Seit Beginn der Therapie mit Crotalus ist der Tumor auf der Lunge um ca. 1cm zurückgegangen, es sind jedoch starke Schmerzen im Torax-, Bauch- und Rückenbereich aufgetreten. Die Bauchspeicheldrüse ist gemäss ärztlicher Abklärung entzündet und er hat neu einen Schatten auf der Leber. Nun wissen wir nicht genau, was zutun ist.?
        Mit freundlichem Gruss
        L. Schmidt

        Kommentar



        • RE: Schlangengift


          > Nun wissen wir nicht genau, was zu tun ist.

          Hallo,
          das kann ich Ihnen leider auch nicht genau sagen, da ich kein Arzt bin. Der von Ihnen beschriebene Verlauf klingt jedoch nicht sehr günstig. Falls Ihr Freund weiter homöopathisch behandelt werden möchte, wäre evtl. ein Wechsel des Mittels (notfalls auch des Therapeuten) angezeigt. Diesbezüglich gebe ich Ihnen per privater e-Mail noch 1-2 ärztliche Adressen.

          Evtl. hilfreich für Sie:

          www.net-shg.de/index.html

          www.karzinoid.info

          Freundliche Grüße
          pl.

          Kommentar