• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dr. Hennesser: Chemo m. 5-FU - Wasser in der Lunge

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dr. Hennesser: Chemo m. 5-FU - Wasser in der Lunge

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,
    Mein Vater litt unter Speiseröhrenkrebs, der im Januar entfernt wurde. Bei der ersten Nachuntersuchung stellte man vergrößerte Lymphknoten und Wasser in der Lunge fest. Die Nachuntersuchung ergab aber auch, dass zzt. kein Rezidiv vorliegt. Das Wasser in der Lunge sollte punktiert werden; ist aber dann von alleine weggegangen. Nach der ersten Behandlung mit 5-FU (letzte Woche Montag) - Portverfahren; über 24 Stunden - hat sich nun wieder Wasser in der Lunge angesammelt und erschwert das Atmen meines Vaters beträchtlich.
    Ist das Wasser wohlmöglich auf die Chemo zurückzuführen und ist nach Ihrer Meinung hier sofortiger Handlungsbedarf notwendig, oder besteht wieder die Chance, dass es von alleine veschwindet?

    Herzlichen Dank f. Ihre Antwort im Voraus!

    N. Bischof


  • RE: Dr. Hennesser: Chemo m. 5-FU - Wasser in der L


    5-FU ist nicht der Auslöser der Wasseransammlung. Häufig liegt eine Herzschwäche zugrunde, in Anbetracht des Tumors muß man jedoch auch an Metastasen als Ursache denken. Allein schon wegen der Beeinträchtigung halte ich eine rasche Punktion absolut für sinnvoll. Diese ist problemlos auch ambulant durchführbar, wird das Atmen erleichtern und eine Diagnose der Ursache erlauben. Wenn der Tumor der Auslöser ist so kann man dann direkt in den Pleuraraum ein Medikament installieren, welches das "Nachlaufen" des Wassers unterdrückt.

    Kommentar