• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zu Gallengangskrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu Gallengangskrebs

    Lieber Dr. Hennesser,

    bei unserer Mutter (68) ist ein Gallengangskarzinom mit 2 Lebermestastasen diagnostiziert worden.

    Im Moment bekommt sie gerade ihre 1te Chemo( Gemzar 100mg/m²)

    Der Tumor ist nicht operabel.
    Wir wissen auch, dass es keine Heilung gibt. Der Tumor aber event. eingedämmt werden kann.

    Im Internet lese ich häufig, dass eine Chemo keinen guten Erfolg verspricht. Mit einer PDT aber eine längere Überlebenszeit ereicht werden kann.

    Nun meine Frage:
    Warum Chemo und nicht PDT?
    Ist die Chemo nur der Anfang?
    Kann danach eine PDT gemacht werden?

    Liebe Grüße
    Susan Klitzke



  • RE: Frage zu Gallengangskrebs


    Sie haben Recht, daß eine Chemotherapie hinsichtlich der Lebensqualität Vorteile bietet, meist jedoch nicht hinsichtlich der Lebenserwartung. Dies ist jedoch ebenso wenig für die PDT gesichert, die von ihren Anwendern zwar gepriesen wird und im Einzelfall sicherlich gute Erfolge bietet. Aber als etabliertes Verfahren hat sie sich bisher nicht durchsetzen können.

    Kommentar


    • RE: Frage zu Gallengangskrebs


      Lieber Dr. Hennesser,

      vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

      Ich möchte aber noch etwas fragen.
      Kann man irgendwie herausfinden, welche Therapie
      bei unserer Mutter am besten wäre? ( Chemo, Strahlen oder PDT ). Da ja jeder Mensch anders ist.
      Oder wird nur auf Grund von Erfahrungswerten (Statistik)
      die Art der Therapie bestimmt .

      Kann man überhaupt alle 3 Therapien in Betracht ziehen bei der Kombination Gallengangskrebs/Lebermetastasen?
      Oder geht man erst gegen eins der beiden vor. Wenn ja,
      was hat Vorrang?

      Hat die Therapie den Sinn, die Lebensdauer zuverlängeren

      Wieder mit lieben Grüßen
      Susan Klitzke

      Kommentar


      • RE: Frage zu Gallengangskrebs


        Man kann sich nur auf die Erfahrung bzw. auf Studien verlassen, eine genaue individuelle Vorhersagbarkeit hinsichtlich der Wirksamkeit einer Therapie gibt es nicht. Man geht gegen den Gallengangskrebs vor, ob dieser nun in der Leber oder zusätzlich noch woanders sitzt spielt keine Rolle, da die Zellformen alle gleich sind. Eine Strahlentherapie dürfte sehr wenig Erfolg bringen, hinsichltich der Wertzung von Chemo/Lasertherapie und Prognose habe ich ja meine Meinung geschildert.

        Kommentar



        • RE: Frage zu Gallengangskrebs


          Hallo Susan!!
          Auch bei meinem Vater ( 62 ) wurde Gallengangskrebs diagnostiziert. Er hat auch etliche lebermetastasen und bekommt seit 4 wochen die erste chemotherapie mitGemzar/Cisplatin. Vertragen tut er sie recht gut.
          Erst meinten die ärzte zu uns auch, dass eine heilung nicht möglich ist. Wenn die therapie allerdings anschlagen würde, kommt vielleicht doch eine Operation in Betracht. nachso kurzer zeit kann man natürlich ncoh nichts sagen. Du hattest in deinem Beitrag von drei verschiedenen behandlungsmöglichkeiten geschrieben. Uns sind da nur die Chemo, eine sog. lokale Chemo und die operation genaannt worden. Wo wird deine mutti behandelz? Die Bahndlung meines vaters wird in der mhh durchgeführt.
          Ich würde mich freuen wenn du mir antwortest, die ganze familie steht dem allen recht hilflos gegenüber, mehr als abwarten können wir erstmal nicht, mich würde aber interessieren, was andere ärzte dazu sagen.
          Gebe Dir mal meine email: kleineHexe977@gmx.de
          Vielen Dank und einen alles Gute für euch,
          Stefanie

          Kommentar