• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

An Dr. Hennesser

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • An Dr. Hennesser

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,

    ich habe keine Frage in Bezug auf eine Chemotherapie, aber ich hoffe, daß Sie mir trotzdem hilfreich sein können.

    Also, ich hatte wegen Leukozytose und Hämatomneigung an den Beinen eine Untersuchung in einem Gerinnungslabor. Diese Ergebnisse liegen nun vor und ich verstehe kaum etwas davon! Vielleicht können Sie mir erklären, was es mit manch auffälligen Laborbefunden auf sich hat, wäre sehr nett.
    Fibrinogen 471 mg/dl; von Willebrand Faktor-Antigen 290%, in-vitro Blutungszeit Epinephrin >295sec.;
    ansonsten: Hb 13,6g/dl, HK 38,8%, Leuko 16,23, Thromo 272/nl.
    Diff-BB: 2 Stab, 80 Segment, 1 Wo, 14 Lympho, 3 Mono.
    Vielfachanalyse: Normwerte für CRP, Serumelektrolyte, Transaminasen, AP, LDH, anorg. Phosphat, Eisen, Glucose, Gesamteiweiß, Albumin, Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure, Cholesterin, Triglyceride, Bilirubin gesamt.

    Diese Ergebnisse habe ich netterweise zugefaxt bekommen, da ich mich z.Zt. auf einer Geschäftsreise befinde. Am Telefon wollte der Arzt nichts sagen und einen Termin habe ich nun erst in drei Wochen.

    Meine Frage nun an Sie, gibt es aufrgrund dieser Werte ihres Erachtens Grund zur Beunruhigung? Was bedeuten die erhöhten Werte von Willebrand Faktor-Antigen und Fibrinogen und die Verlängerung der in-vitro Blutungszeit Epinephrin bei normaler in-vitro Blutungszeit ADP.

    Ich bin Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir da irgendwelche Auskünfte geben könnten.

    Liebe Grüße
    Melanie

  • RE: An Dr. Hennesser


    Eine verlängerte Blutungszeit in Verbindung mit einem veränderten vWF kommen beim vWF-Syndrom vor. Dabei ist ein bestimmter Gerinnungsfaktor vermindert. Dieser kann jedoch ersetzt werden, sodaß Sie sich zunächst keine größeren Sorgen machen brauchen. Ich sage dies jedoch unter dem Vorbehalt, daß jedes Labor eigene Normwerte besitzt, die abhängig vom einegsetzten Testagens sind. Bitte melden Sie sich daher nochmal, wennSie das Labor kontaktiert haben.

    Kommentar


    • RE: An Dr. Hennesser


      Na das war ja eine schnelle Antwort! Lieben Dank dafür.

      Meinen Sie mit dem verminderten Gerinnungsfaktor den Faktor VIII (chromogen)? Diesen habe ich hier auch noch entdeckt - der liegt bei 75% (angegebene Norm 77-152).
      Dann steht da noch: Ratio vWF:RCO/vWF:ag 0,52 und Ratio vWF:CB/vWF:Ag 0,5.

      Ist es das, was Sie gemeint haben???
      Ansonsten weiß ich nicht, ob ich einfach bei dem Labor noch einmal anrufen kann und die mir auch Auskunft geben!?
      Ach, bei dem vWF: Ag (wo die 290 sind) steht nach Ag -noch (Elisa) Basiswert - der Normbereich ist angeben mit
      58 - 135

      Sollte das auch nicht ausreichen bzw. das sein, was Sie gemeint haben, dann sagen Sie bitte nochmal kurz Bescheid. Danke auf jeden Fall für Ihre Bemühungen.

      Liebe Grüße
      Melanie-P.

      Kommentar


      • RE: An Dr. Hennesser


        Nein, der Faktor VIII ist bei Blutern vermindert. Hat aber nichts mit dem vWF zu tun. Bei Blutern ist die Blutungszeit nicht verlängert.

        Kommentar



        • RE: An Dr. Hennesser


          Okay, dann muß ich zusehen, wie ich an die Information des eingesetzten Testagens herankomme, was auch immer das sein mag. Habe das Wort Testagens noch die gehört, aber man lernt ja nie aus!
          Die 290 % bei vWF:Ag (Elisa) Basiswert (Angegeb. Normbereich 58-135%) finde ich ganz schön hoch! Dies ist ja mehr als das doppelte vom Normbereich und erschreckt mich irgenwie. Wenn mir das Labor telefonisch selbst keine Auskunft erteilen will, komme ich leider hier auch nicht weiter, so dass ich dann warten muß, bis ich das Gespräch mit dem Arzt habe.
          Haben Sie ganz lieben Dank für Ihre Bemühungen und evtl. melde ich mich noch einmal - je nach dem wie ich an eine Information heran komme.

          Herzliche Grüße
          Melanie

          Kommentar


          • RE: An Dr. Hennesser


            Sorry wenn ich mich da etwas unverständlich ausgedrückt habe, ich meine mit Test-Agens nichts anderes als die Testmethode bzw. den/die Stoffe, mit denen ein bestimmtes Ergebnis ermittelt wird.

            Kommentar


            • RE: An Dr. Hennesser


              Vielen Dank für die Erklärung, aber eine Entschuldigung ist nicht notwendig - was können Sie dafür, wenn ich nicht so wissend bin!
              Ich habe heute versucht bei dem Labor Auskunft einzuholen, diese haben aber blockiert und wollten mir selbst keine Auskunft geben. Demnach bleibt mir nichts anderes übrig als bis zu dem Arztgespräch zu warten.
              Ihnen ganz lieben Dank für Ihre Geduld und Ihren Antworten.

              Liebe Grüße
              Melanie

              Kommentar