• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nochmal Fieber

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nochmal Fieber

    Hallo Herr Dr. Hennesser,

    ich habe bereits letzte Woche einmal gefragt wegen Fieber bei Krebspatienten und Sie haben mir einige Hinweise gegeben. Wir haben nun gewartet, doch das Fieber geht nicht weg. Mittlerweile hat mein Vater nun schon seit 2 Wochen jeden Tag (!) Fieber, oft sehr hoch (wobei es in den letzten Tagen nicht mehr ganz bis auf 40 Grad gestiegen ist), und immer hat er Halluzinationen dabei, atmet furchtbar schwer und hat einen sehr hohen Puls. Geht das Fieber vorüber (nach ca. 4-5 Stunden) ist er fix und fertig. Mittlerweile kann er nicht mehr stehen oder gehen, sich kaum noch im Bett aufrichten und döst den ganzen Tag vor sich hin. Ich habe unseren Hausarzt auf Wasser im Bauch angesprochen, aber er meint, das sei nicht vorhanden. Wegen der Schmerzen habe ich mit der Schmerzambulanz der Klinik, in der er bis vor zwei Wochen stationär untergebracht war telefoniert, und diese diagnostizierten aufgrund der Art der Beschwerden eine Strahlenmukositis, woraufhin er am Samstag eine sehr hohe Dosis Beriglobin verabreicht bekam und die anderen Schmerzmittel (bis auf Novalgin Tröpfchen) abgesetzt wurden. Aufgrund dieser Mukositis sei auch die Anwendung von Antibiotika kontraindiziert. In der Klinik hatte er aber auch bereits eine zweiwöchige Antibiotika-Therapie mit Tazobac hinter sich. Nun sind aber schon wieder zwei Tage vergangen, und das Fieber ist nicht weniger geworden. Ist es wirklich so, dass wir nichts dagegen tun können, fällt Ihnen vielleicht noch etwas ein, oder würden Sie trotz der Mukositis einfach einmal Antibiotika verabreichen?

    Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

  • RE: Nochmal Fieber


    Gegen die Mukositis sollten sie mit Salbeitee den Mund spülen! Dies hilft sehr gut. Antibiotika sind nur kontraindiziert, wenn ein Pilzbefall bestehen sollte. Aber selbst dann muß abgewogen werden, was den Zustand Ihres Vaters am meisten beeinträchtigt. Und da halte ich das hohe Fieber für keinen erträglichen Zustand. Das übliche Vorgehen besteht in der Anfertigung von Blutkulturen. Dies ist eine Blutabnahme in ein spezielles Nährmedium für Bakterien. Ein Labor kann dann innerhalb von wenigen Tagen oder Stunden herausfinden, welche Keime für das Fieber verantwortlich sind, sodaß Sie gezielt Antibiotika einsetzen können. Ein ungezielter Einsatz eines weiteren Antibiotikums ohne den Keim gefunden zu haben wäre angesichts der Vortherapie mit Tazobac sinnlos. Sprechen Sie Ihre Ärzte an, ob und warum es angesichts der Untersuchungsbefunde Gründe für das Abweichen von diesem Vorgehen gibt.

    Kommentar