• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lymphozytenmangel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lymphozytenmangel

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,

    ich habe gelesen, daß Sie auch Oberarzt in der Hämatologie sind und darum würde ich mich gerne heute an Sie wenden. Vor ein paar Tagen habe ich einen Beitrag im Forum der Strahlenmedizin gehabt und dort meine Problematik dargestellt. Einer der Anworter meinte, daß ich mich an einen Hämatologen wenden sollte, was ich hiermit tun möchte. Also, bei mir wurde vor kurzem eine Kontrolldifferenzialblutbilduntersuchung gemacht, da ich erhöhte Leukozyten habe und auch ständig blaue Flecken bekomme (in Übergröße) und ich mich weder angestoßen haben noch sonst irgendetwas getan habe, was diese blauen Flecken logisch erscheinen läßt. Bei dieser Differenzialblutbilduntersuchung kamen nun u.a. folgende Werte raus: Lyphozyten 12,1; IgE 272; Leukozyten 18,4; Ferritin 19; Glucose 63; Gesamteiweiß 6,45; IgM 632.
    Bei der vorherigen Blutuntersuchung waren die Leukozyten bei 16,1 - dies war 6 Wochen vorher. Also ein Anstieg der Leukozyten! Seit Anfang Februar diesen Jahres habe ich auch vermehrte Sehstörungen und lt. einer Augenärztlichen Gesichtsfelduntersuchung sind Ausfälle vorhanden. Eine weitere Abklärung in einer Augenklinik brachte aber zum Glück keine Augenerkrankung hervor. Nach einem zwei- wöchigem Protokoll, welches ich wegen der Sehstörungen gemacht habe, ergaben sich auch keine psychische Hinweise für diese Sehstörungen.
    Mein Hausarzt hatte nun den Verdacht einer Gerinnungsstörung geäußert und meinte, das sich diese Hämatome auch hinter den Augen bilden können und somit diese Sehstörungen auslösen könnte. Ich bin nun aber völlig ängstlich, da diese Sehstörungen vermehrt auch beim Autofahren auftreten und ich das für sehr gefährlich halte. Mir lässt das alles keine Ruhe und auf das Ergebnis des Gerinnungslabores mag ich auch nicht warten. Dies dauert noch ca. drei Wochen. Ich habe schlicht und ergreifend Angst. Große Angst! Können Sie mir helfen? Was könnte das denn sein? Mich zerfrißt dieses ewige warten und diese ständige Arzt geherei. Ich stelle ein Risiko im Straßenverkehr dar und möchte doch nun endlich wissen um welche Krankheit es sich handeln könnte. Danke im voraus.

  • RE: Lymphozytenmangel


    Gerinnungsstörungen sind recht einfach abzuklären. Lassen Sie folgende Werte bestimmen: Thrombozyten, Quick (INR), Faktor 13, vWF, Blutungszeit, Gerinnungszeit, Fibrinogen. Ich glaube jedoch nicht primär an eine Gerinnungsstörung, denn die erhöhten Leukozyten können auch Ausdruck einer Knochenmarkerkrankung sein. Sind denn Hb-Wert und weiteres Differentialblutbild (Sie erwähnen nur die Lymphozyten und die Gesamtleukozyten) in Ordnung? Melden Sie sich einfach nochmal mit den Ergebnissen der oben empfohlenen Untersuchungen.

    Kommentar


    • RE: Lymphozytenmangel


      Zunächst vielen Dank für Ihre Antwort. Den Hb-Wert kann ich auf dem Laborbefund leider nicht entdecken. Auch die meisten anderen Werte, die Sie aufführten, nicht. Alle anderen Werte, wie Erythrozyten, Hämoglobin, Hämatokrit, MCV, MCH/Hbe, MCHC, Thrombozyten, Monozyten, Eosinophile und Basophile waren im Normbereich. Die Neutrophile sind noch ein wenig erhöht gewesen (79,1).

      Da mein Hausarzt bestimmt nicht eine weitere Untersuchung veranlassen wird, muß ich wohl nun doch abwarten, bis das Ergebnis des Gerinnungslabores da ist. Schade, aber das ist dann halt so. Gerne komme ich dann
      auf Ihr Angebot zurück und melde mich nochmal. Hab aber trotzdem Angst und diese ewige warten macht mich fertig. Trotzdem ganz vielen lieben Dank.

      Kommentar


      • RE: Lymphozytenmangel


        Der Hb-Wert entspricht dem Hämoglobinwert und ist somit unauffällig, auch die Thrombozyten sind also laut Ihrer Auflistung normal. Dies ist sehr beruhigend, denn damit scheint eine wirklich ernste Blut-Erkrankung sehr unwahrscheinlich. Also bleibt "nur" das Warten auf die Gerinnungswerte, die ich Ihnen ja im Detail schon vorgeschlagen habe. Aber das Warten sollte Ihnen nun über die Weihnachtstage etwas leichter fallen, denn etwas Schlimmes steckt nicht dahinter.

        Kommentar



        • RE: Thrombozyten doch niedriger


          Puuuhh, bin schon ein wenig erleichtert. Habe allerdings festgestellt, das ich in der Zeile verrutscht bin und die Thrombozyten doch nicht im Normbereich liegen. Diese sind mit 85 wohl unter dem Normbereich (angegeben im Laborbefund mit 150-450). Hoffe, das trotzdem nichts schlimmes dahinter steckt! Vielen Dank für alles.

          Kommentar


          • RE: Thrombozyten doch niedriger


            Dies ist in der Tat ein entscheidender Unterschied. Somit erklären sich Ihre blauchen Flecken vielleicht schon aus der verminderten Thromozytenzahl. Bei 85000 passiert zwar überhaupt nichts, jedoch kann es sein, daß sie zwischenzeitlich deutlich niedriger sind. Hier werden Sie um eine Knochenmarkpunktion nicht umhin kommen. Dies ist auch nichts Schlimmes, ambulant durchführbar!!! Sie ist wichtig um zu klären, ob entweder das Knochenmark zu wenig Thr. bildet oder sie vermehrt nach der Ausschüttung in den Blutkreislauf abgebaut werden.

            Kommentar


            • RE: Thrombozyten doch niedriger


              Oh, also nun doch keine Entwarnung!? Was ist denn, wenn wie Sie es sagen zum einem das Knochenmark zu wenig Thr. bildet oder zum anderen sie vermehrt nach der Ausschüttung in den Blutkreislauf abgebaut werden?
              Mit welcher Krankheit hätte ich den schlimmsten Falles zu rechnen bzw. welche Krankheit wäre den auch möglich, aber vielleicht nicht so schlimm? Sie können ruhig Tacheles sprechen, denn irgendwann wird es dann ohnehin jemand tun. Ich hab nun eben überhaupt keine Ahnung, deshalb Entschuldigung, wenn ich Sie nicht in Ruhe lasse.

              Kommentar



              • link-tip


                hi spezi,

                falls du die fachbegriffe mal kurz und bündig nachlesen möchtest, hier ein link:

                http://www.gesundheit.de/roche/

                gib' mal die suchbegriffe leukozytose oder thrombozytopenie ein; falls dich die aufgaben/entstehung/vorstufen der blutbestandteile interessieren, hangel' dich mal an deinem blutbild entlang, also als suchbegriffe leukozyten, lymphozyten, eryth. etc.

                die sache ist an sich ganz interessant!

                alles gute, chris.

                Kommentar


                • RE: Thrombozyten doch niedriger


                  Ich denke, daß es nun zu einem Punkt gekommen ist, wo Sie das persönliche Gespräch mit einem Arzt suchen müssen. Das Forum und dieser Thread haben Ihnen dazu sicherlich reichlich Material geliefert. Weiteres Vorstoßen in einzelne Krankheitsbilder wird Ihre Verunsicherung nur erhöhen, zumal "wir" ohne weitere Untersuchungen nur spekulieren. "Welche Krankheiten es alles sein könnten/schlimmstenfalls oder weniger schlimm" hilft Ihnen in keiner Weise weiter! Alles Gute!

                  Kommentar


                  • RE: Thrombozyten doch niedriger


                    Da mögen Sie Recht haben. Bin ohnehin schon schwer am durchwühlen im Internet doch leider verunsichert mich dies auch nur alles mehr. Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken und wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest. Ebenfalls bitte ich um Entschuldigung, für all meine gestellte Fragen und hoffe, daß ich Sie nicht allzu lange genervt habe (das ist nicht ironisch gemeint).

                    Kommentar



                    • RE: Thrombozyten doch niedriger


                      Kein Grund zur Entschuldigung o.ä., dieses Forum ist ja dazu da, um Fragen zu stellen. Sehr gern geschehen!
                      Jedoch läßt sich nicht jede Frage anonym via Internet beantworten. Auch Ihnen Alles Gute!

                      Kommentar


                      • RE: Thrombozyten doch niedriger


                        Danke.

                        Kommentar