• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

nochmals Port

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nochmals Port

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,
    Ich habe auch einen Port von Fresenius. Weil ich so schlechte Venen habe, möchte mein Hausarzt den Port auch für Spritzen und Kurzinfusionen nutzen. Können Sie mir sagen, welche Nadeln dafür die richtigen sind (Länge/Durchmesser), vielleicht wissen Sie aber auch direkt die Artikel-Nr. Gibt es evtl. eine Beschreibung, wie tief die Nadeln in den Port vorgeschoben werden müssen. Mein Hausarzt hat leider bisher damit auch noch keine Erfahrungen. Wo könnte er nähere Auskünfte über die Anwendung erhalten?

  • RE: nochmals Port


    Wenn der Port direkt unter der Hautoberfläche liegt so reichen 20mm Nadeln aus. Es gibt dafür spezielle Portnadeln. Bei tiefer liegenden Ports könnten 25 oder 30mm nötig sein. Für den Vorschub gilt ausschließlich die Regel, daß er erfolgen sollte, bis die Nadel auf die Metallplatte an der Basis des Ports anstößt. Dann liegt er richtig. Die Lokalisation und das Festhalten des Ports erfolgt mit der linken Hand, mit rechts wird dann im rechten Winkel, also aufrecht, die Nadel eingestochen. Einmal gemacht, ist es noch einfacher als das Legen von Infusionskanülen! Wichtig ist, daß nach Nutzung des Ports eine Nachspülung mit etwa 10ml NaCL 0,9% und etwa 5000 Einheiten Heparin erfolgt, um Blutgerinnseln vorzubeugen.
    Hinsichtlich der Artikelnummer kann ich in diesem öffentlichen Forum keine Produktwerbung machen, wenn Sie mir jedoch Ihre mailadresse mitteilen erhalten Sie meine Telefonnummer unter der Ihr Arzt bei Rückfragen gerne anrufen darf.

    Kommentar


    • RE: nochmals Port


      Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,
      vielen Dank für Ihre erste Auskunft. Meine Mail-Adresse lautet: Jubog@web.de

      Darf mein Arzt dann mal bei Ihnen anrufen? Vielen Dank.

      Kommentar


      • RE: nochmals Port


        Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,
        vielen Dank für die bisher erteilten Auskünfte. Auf Verordnung meines Hausarztes haben wir inzwischen die notwendigen Utensilien besorgt. Eine Frage ist aber noch offen, da es u. a. um Kurzzeitinfusionen geht. Die Nadeln sind offen (kein Verschluss). Besteht da nicht die GEfahr, dass bereits Blut austritt, ehe die Spritze oder Infusionskanüle in das Nadelendstück gesteckt wird?
        Und noch eine Frage hinsichtlich der Nachspülung mit Heparin. Können hier auch Fertigspritzen. die ich zur THrombosevorbeugung ohnehin benutze, auch umgefüllt werden? Würden dann z. B. auch Clexane 40 ausreichend sein? Vielen Dank für Ihre Mühe, dass Sie sich meiner Sache so detailiert annehmen.

        Kommentar



        • RE: nochmals Port


          Ein Rückfluß von Blut passiert in der Regel nicht, Blut tritt nur bei Ansaugen mittels einer Spritze aus. Die Nachspülung sollte nicht mit Clexane durchgeführt werden, sondern mit einem "unfraktionierten" (herkömmlichen) Heparin.

          Kommentar