• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

follikuläres Lymphom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • follikuläres Lymphom

    Sehr geehrter Herr Dr.med. Hennesser,
    heute möchte ich mal Ihre Hilfe in Anspruch nehmen.
    Im April 2012 wurde bei mir ein follikuläres Lymphom Stad.3 Grad 2 festgestellt.
    Im CT hat man 2 Knoten im Unterbauch, 1 in der Achselhöhle, 2 kleinere und einen
    großen am Hals gefunden, die 2 kleineren hat man zur Probe entfernt, dann hieß es
    abwarten und kontrollieren.
    Am Hals also der größte von allen ist dann sehr schnell gewachsen, so dass im November die
    Chemo begann. (8x Shop 21 + Rituximab)
    Nach der 1. Chemo konnte man sehen wie sich der große Knoten zurück zog, jetzt habe ich
    meine 4. Chemo hinter mir und es ist ein erneutes CT veranlasst wurden, der große ist
    vollkommen weg, die beiden kleinen im Unterbauch auch, der unter der Achsel hat seine
    Größe behalten und es wurden noch Knoten am Hals und am Zwergfell gefunden.
    Da es mir an diesem Tag nicht sehr gut ging (Fieberschübe, Schüttelfrost leichter Husten und
    Schnupfen, sicherlich war ich auch geschockt, weil im Bereich Hals und Zwergfell beim
    Ultraschall nie etwas gefunden wurde, habe ich bei meinem Onkologen nicht weiter
    nachgefragt, da selbst mein Onkologe bedenken hatte dass der große mit Chemo vollständig
    verschwindet die kleinen ja, sprach noch von eventuelle Bestrahlung an dem großen Knoten
    wenn sich dieser nicht vollständig zurück zieht.
    Nun habe ich Angst das die kleinen Knoten mit der Chemo nicht weg gehen.
    Was wird dann gemacht?
    Mit freundlichen Grüßen und auf Antwort wartend


  • Re: follikuläres Lymphom


    Es ist häufig daß Reste eines Lymphknotens verbleiben. Letztlich ist gar nicht klar, welche LK vor der Therapie wirklich vom Lymphom befallen waren und bei welchen es sich um reaktive Vergrößerungen gehandelt hat. Auch Vernarbungen können zu anhaltenden Vergrößerungen führen ohne daß eine Aktivität des Lymphoms besteht. Die Bestrahlung ist bei großen Lymphomresten oder im Anschluß an einen sehr großen Befall eine Möglichkeit, jedoch kein Standard, angesichts der vorherigen Ausdehung an vielen Stellen wäre ich hier eher zurückhaltend. Insgesamt sind Sie doch auf einem sehr guten Weg!

    Kommentar