• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chemo nach Brustkreb-Operation

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chemo nach Brustkreb-Operation

    Guten Abend, ich (Alter 39) habe bereits im Brustkrebs-Forum gepostet und Dr. Glöckner hat mir aufgrund meiner Werte (pT2 pN0 N0 M0; G3 L0 V0 R0 Er0 PR0 Her2/neu neg ) zur Chemo geraten. Ich bin dennoch sehr skeptisch und immer noch hin- und hergerissen, was die Chemo betrifft. Gibt es hier Menschen, die sich gegen eine Chemotherapie entschieden haben? Welche Erfahrungen gibt es hier, bzw. was wurde alternativ unternommen?

    Bzw. mir wurde 3 x FEX und 3 x Taxan (Docetaxel) empfohlen. Hat jemand diese Therapie bereits abgeschlossen? Ist man danach wieder "die Alte" oder hat man mit bleibenden Schäden oder Einschränkungen zu rechnen? Es wird viel über Langzeitschäden nach Chemo berichtet und ich habe von Studien gelesen, dass der IQ nach einer Chemo gemindert sein soll usw.

    Vielen Dank an alle, die mir hier antworten!


  • Re: Chemo nach Brustkreb-Operation


    Anlaß für die Empfehlung zur Therapie ist das erhöhte Rückfallrisiko angesichts der fehlenden Hormonrezeptoren und Ihr junges Alter. Die Verminderung des Rückfallrisikos überwiegt in der Abwägung m.E. deutlich potentielle Nebenwirkungen, zu denen ich Ihnen wünsche, daß Sie hier im Forum Infos von ehemals Betroffenen erhalten werden.

    Kommentar


    • Re: Chemo nach Brustkreb-Operation


      Hallo Beta,

      genau wie du habe ich im vergangenem jahr nach informationen und erklärungen gesucht!

      ich bin im feb.2008 an bk erkrankt. damals war ich genau so verzweifelt wie du jetzt!

      die ärzte rieten mir zu 6 bis 8 mal chemo, anschließend die op und danach 35 bestrahlungen. ich hatte mächtig angst und habe natürlich auch versucht den risiko- nutzen- faktor abzuwägen. ich entschloss mich für die chemo! ich weiß das sich ein nutzen von 5% nicht wirklich viel anhört, dennoch sollte man auf das fachwissen und die erfahrung der ärzte vertrauen.
      Eine chemotherapie ist ein riesiger einschnitt in dein bisheriges leben, wenn man sich nicht einen nutzen davon versprechen würde würde man dir nicht dazu raten!

      es ist eine langwierige, anstrengende behandlung - aber du wirst es schaffen!
      versuche vertrauen zu entwickeln und daran zu glauben das es hilft,
      oder willst du dir eines tages vorwürfe machen das du nicht alles versucht hast den kampf gegen diese krankheit zu bestehen?!

      P.S. ich war genau 1 jahr lang krankgeschrieben und gehe jetzt wieder voll arbeiten. mein leben und auch mein körpergefühl sind nicht mehr wie früher, aber inzwischen will ich auch nicht mehr das alles wie früher ist. es geht mir gut, auch wenn ich manchmal dinge vergesse und meine haare immer noch nicht richtig wachsen.

      es haben schon viele vor uns geschafft. du wirst es auch schaffen!

      sei tapfer und fange an gegen den krebs zu kämpfen!

      LG

      caro

      Kommentar


      • Re: Chemo nach Brustkreb-Operation


        Zur ergänzung sei noch angemerkt, daß der Effekt der Chemotherapie bei "beta" über 5 % liegen dürfte, angesichts der fehlenden Hormonrezeptoren. Danke für Ihren mutmachenden Beitrag.

        Kommentar