• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

sehr niedriger Hämoglobinwert

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • sehr niedriger Hämoglobinwert

    Hallo Dr. Hennesser,

    vor ca 1,5 Monaten hat meine Mutter erfahren dass sie eine Lymphome hat (unreife Zellen) und zwar im Stadium 4 (nach der Meinung der Ärzte hat sie schon vor 3-4 Jahren erkrankt) . Sie ist 56 Jahre alt und lebt in Russland. Ihr wurde die Chemotherapie verordnet (4 Zyklen, jeder je eine Woche mit einer Woche Abstand). Ihre Hämoglobinwerte lagen am Anfang ersten Zyklys bei ca 70 ? (leider kenne ich die Bezeichnung der Messung der Werte nicht, weiss nur dass die Norm bei 130-140 liegt). Vor der Behandlung hatte sie sichtbare Schwellungen am Hals, leidete an Müdigkeit. Nache der ersten Woche waren 2 Wochen Pause und nicht eine Woche anscheinend wegen der organizatorischen Probleme in der Klinik. Ihre Schwellung am Hals hat sich verbessert, wurde weicher und weniger sichtbar. In der 2. Woche von Chemotherapie wurde ihr nach 2 Tagen viel schlechter, sie hat starken Husten bekommen, erhöhtes Temperatur (37,6) und wurde allgemein sehr schwach was als Folge hatte dass sie den Rest der Woche zu Hause blieb und in der Klinik nicht erschien. Mein Vater hat am Wochenende Krankenwagen gerufen und sie wurde mit Fieber ins Krankenhaus transportiert. Der Verdacht auf Lungenentzündung wurde nicht bestätigt. Ihr wurden Antibiotika verabreicht, aber Fieber hatte sie die ganze Woche noch.Das Blutbild zeigte ausserdem dass der Hämoglobinwert bei 55 liegt. Heute im Gespräch mit ihr habe ich erfahren dass sie in diesen Tagen im Krankenhaus 11 Kilo abgenommen hat und dass ihre Schwellungen (vor der Behandlung waren es hühnereigrosse Lymphknoten am Hals) verschwunden sind. Was denken Sie wie sehen allgemein die Heilungsaussichten aus? Kann man überhaupt die Chemo mit solchen niedrigen Hämoglobinwerten weiter machen?

    Mit freundlichen Grüssen
    und vielen Dank!


  • Re: sehr niedriger Hämoglobinwert


    Fieber kann eine Begleiterscheinung des Lymphoms sein, bei niedrigen weißen Blutkörperchen (Leukozyten) auch Ausdruck einer Infektion. Eine Antibiotikatherapie dann einzuleiten ist sinnvoll, man wird die Therapie erst dann fortführen wenn sich die Blutwerte gebessert haben, insbesondere die Leukozyten. Wenn die Blutarmut auch zu Schwäche und Leistungsabfall führt werden in der Regel Blutkonserven gegeben, dies ist sinnvoll, den Immobilität bedeutet ein zusätzliches Infektionsrisiko. Um etwas über den weiteren Verlauf und die Aussichten zu sagen müßte man wissen, um welches Lymphom es sich handelt. Allgemein sind die Aussichten auf eine langristige Besserung bei Lymphomen bei etwa 60 %.

    Kommentar