• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Welche Chemo?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Chemo?

    Guten Tag, Herr Dr. Glöckner,
    ich bin 46 Jahre alt und am 3.1.2011 wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert.Am 07.01.2011 wurde ich brusterhaltend operiert. Folgende Ergebnisse liegen vor: invasives Ca.
    Tumorformel: pT2pNo(sn)MO LO VO größter Durchm.2,5; Schnittrand 2 mm; Her-2 neu: 1+;UPA 3,4; PAI-I 16,71;
    Nun wird mir folgendes vorgeschlagen:
    Alternative 1 - 3 FEC + 3 Taxotere
    Alternative 2 - Teilnahme Plan B Studie
    anschließend bei beiden Alternativen Radiatio Brust + Tamoxifen
    Ich tendiere zur Teilnahme an der Studie, da hier ja noch einmal der Gentest durchgeführt wird um eventuelle doch eine Chemo auszuschließen. Habe aber Angst, dass ich dann in die Gruppe mit 4 x EC+4 Doc komme und somit noch 2 Chemos mehr erhalte.
    Wäre in meinem Fall nicht eine anthrazyklinfreie Chemo (TC oder TCH) von vornherein empfehlenswerter?
    Ich bin völlig verunsichert, soll mich aber bis Montag (31.1.) entscheiden, ob ich an der Studie teilnehmen will oder nicht.
    Über eine kurze, zeitnahe Rückinfo Ihrerseits würde ich mich freuen. Vielen Dank im voraus. Herzliche Grüße Vera2011


  • Re: Welche Chemo?


    Hallo Herr Dr. Glöckner,
    wollte noch ergänzen, dass der Tumor folgenden Rezeptorstatus hat: Östrogen: 12 Progesteron: 9
    Der Ki 67 liegt bei 20 %.

    Danke für Ihre Mühe.
    Herzliche Grüße
    Vera2011

    Kommentar


    • Re: Welche Chemo?


      bei den vielen Daten hab ich noch was wichtiges vergessen - der Tumor wurde G2 eingestuft
      LG Vera2011

      Kommentar


      • Re: Welche Chemo?


        Da komme ich leider zu spät. Letztlich kann man aber nie sagen, was jemand machen sollte. Prinzipiell sind Studien etwas Gutes, auch für einen selbst.
        Entweder kriegt man eine Standardbehandlung, oder eine, von der man denkt, dass sie besser sein könnte. Dass die es nicht immer ist, kann auch dabei rauskommen. Aber dann werden die Studien meist vor dem eigentlichen Ende gestoppt und eine Standardbehandlung, bzw. ein Teil davon, als Vervollständigung gemacht.

        Kommentar