• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Atypischer Verlauf

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Atypischer Verlauf

    Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner,
    am 02.12. habe ich meine 3.Chemo bekommen Taxol/ Avastin.Im großen und ganzem geht es mir ganz gut. Meine Blutwerte sehen auch ganz gut aus, bis auf die Trombozyten, die sind etwas niedrig und liegen bei 117.Aber so schlimm ist es wohl noch nicht, denn meine Ärztin hat noch keinen Alarm gegeben.
    Ansonsten bin ich etwas wackelig auf den Beinen und ich habe oft Kopfschmerzen.Der Kreislauf ist auch etwas durcheinander, aber das kenn ich ja schon von der anderen Chemo ( 6XTAC).
    Ich bin ganz froh, dass ich diese Chemo ganz gut vertrage, denn die 4. bekomme ich am 23.12. und am Heiligen Abend habe ich alle meine Kinder und Enkelkinder im Haus und da herrscht ordentlich Trubel! Da kann ich nicht schlappmachen und in den Seilen hängen!
    Am 16.12. muß ich auch noch zum CT zur Kontrolluntersuchung, ob die Chemo wirkt und die LK kleiner geworden sind.
    Ich glaube, die Chemo wirkt, denn meine Atemprobleme sind sehr viel besser geworden und auch die Schmerzen unter dem Brustbein sind auch weg.
    Jetzt tun mir nur noch die Rippen und die beiden Narben von den Mastektomien weh.
    Hauptsächlich die rechte Seite ist die Narbe rot,aber nicht heiß oder geschwollen- also keine Entzündungszeichen! Ich denke dort wirkt einfach nur die Chemo.
    Ich wollte nur mal einen kleinen Zwischenbericht geben und wünsche Ihnen eine schöne und besinnliche Adventszeit! MfG Ellen L.


  • Re: Atypischer Verlauf


    Herzlichen Dank für die Rückmeldung!

    Ich wünsche Ihnen vor allem etwas Ruhe trotz des auch schönen Trubels über die Feiertage.

    Kommentar


    • Re: Atypischer Verlauf


      Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner,
      heute ist nun schon wieder der erste Weihnachtsfeiertag vorbei.
      Ich habe am 23.12. meine 4. Chemo planmäßig bekommen. Heute ist mir zwar etwas wackelig auf den Beinen und ich habe Durchfall, aber sonst geht es mir ganz gut.Ich trinke sehr viel ( wegen des Durchfalls) und versuche ganz normal zu Essen. Aber wie gesagt, es geht mir ganz gut.
      Ich habe am 16.12. das schönste Weihnachtsgeschenk bekommen, was ich mir gewünscht habe. Ich habe die Ergebnisse des CT's erhalten - die LK hinter dem Sternum sind nicht mehr geschwollen und die LK-Metas sind praktisch nicht mehr nachzuweisen. Sie sprechen von einer fast vollständigen Remissierung. Ist das nicht ein tolles Geschenk?!!
      Ich bekomme jetzt noch die 2 ausstehenden Chemos und dann soll eine Knochensinti gemacht werden, da man im CT Veränderungen am 10. BWK und am 5. LWK festgestellt hat. Sie gehen zwar von einer Verkalkung aus, aber sie wollen ganz sicher sein, da der Verlauf meiner Erkrankung wohl mehr als ungewöhnlich ist.
      Ich hoffe natürlich auch, dass es sich um Verkalkungen sind, denn etwas anderes kann ich jetzt nicht gebrauchen!!!
      Ich hoffe, sie hatten ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und wünsche ihnen einen feuchtfröhlichen Rutsch ins neue Jahr!
      MfG Ellen L.

      Kommentar


      • Re: Atypischer Verlauf


        Das war ja ein echt tolles Weihnachtsgeschenk.

        Vielen Dank für die Wünsche! Das feucht-fröhliche hielt sich dienstbedingt in engen Grenzen.

        Kommentar



        • Re: Atypischer Verlauf


          Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner,
          heute war ich zur Knochensinti im BZ.
          Am 13.1. habe ich meine 5. Chemo bekommen und ich habe sie auch wieder ganz gut vertragen.
          Am 14. war ich dann zum Lymphen, da mein Ödem in den Armen und am Oberkörper doch wieder sehr ausgeprägt war. Soweit sogut, am Wochenende bekam ich Schmerzen im Rücken zwischen den Schulterblättern, die stetig stärker wurden. Seit Montag nehme ich -nach Absprache mit meiner Onkologin- wieder meine Schmerzmittel höher dosiert.
          Heute wurde ich bei der Untersuchung gefragt, ob ich gestürzt sei - bin ich nicht!
          Bei der Knochensinti wurde festgestellt:
          Nachweis einer umschriebenen Knochenstoffwechselsteigerung in Projektion auf:
          Schädel: Kalotte rechts frontoparietal umschrieben
          Kalotte links temporal flächig
          WS : BWK 10 umschrieben
          Thorax : Costa 5 rechtsseitig umschrieben
          Filiaesuspekte Befunde, zur VK 09/10 Progression
          Das bedeutet wohl für mich, das davon ausgegangen wird, dass sich nun doch Knochenmetastasen gebildet haben.
          Ich dachte nach dem CT-Befund vom Dezember 2010, dass ich mal eine Verschnaufpause bekomme, aber das war wohl nichts!!
          Beim CT hatten sie zwar festgestellt, das es Veränderungen an der WS gibt, aber sie gingen ja von Verkalkungen aus. Davon war heute nicht mehr die Rede!
          Am 24.1. wird mein ,,Fall" wieder in der Tumorkonferenz besprochen und dann erfahre ich, welche Maßnahmen weiter ergriffen werden.
          Wie kann man den Metas im BWK zu Leibe rücken, denn eine Op in diesem Bereich ist doch wohl nicht möglich, oder?
          Bleibt ja eigendlich nur wieder Chemo und Bestrahlung - also noch eine Runde!!!!
          MfG Ellen L.

          Kommentar


          • Re: Atypischer Verlauf


            Bedauerlicherweise konnte ich lange nicht im Forum sein.
            Der Befund macht mich ehrlich betroffen, denn man muss wirklich von Knochenmetastasen ausgehen.
            In der Zwischenzeit dürfte ja schon eine Empfehlung ausgesprochen worden sein.

            Kommentar