• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine 87 Jahre alte Mutter hat Brustkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meine 87 Jahre alte Mutter hat Brustkrebs

    Vor 5 Jahren brach meine damals 82 Jahre alte Mutter sich den Oberarm.Sie wurde damals operiert und der Arzt fragte mich anschliessend ,ob ich wuesste das meine Mutter Brustkrebs hat.Ich wusste von nichts und auch hatte meine Mutter nie etwas darueber erwaehnt.Der Arzt riet aufgrund des hohen Alters von einer Op ab. Dazu muss ich sagen,dass die gesundheitlichen Kondizionen meiner Mutter nicht sehr gut waren und sie auch kurze Zeit vorher einen Schlaganfall hatte.Der Arzt meinte das eine solche OP und anschliessende Chemo zu belastend gewesen seinen und das der Tumor in solchem Alter sehr langsam wachen wuerde. Nun sind 5 Jahre vergangen und die Brust ist jetzt hart und total verknotet,die Warze hat sich nach innen gezogen und es ist ein grosser roter Fleck zu sehen ,aus welchem in Abstaenden Sekretion austritt.Schmerzen hat sie keine.Was soll ich tun...???Ins Krankenhaus will sie nicht. Der Hausarzt kuemmert sich auch nicht um sie.Bis vor 2 Monaten war sie noch ein ganz guter Esser,aber in der letzten Zeit will sie nichts Essen,hat keinen Appetit und liegt fast den ganzen Tag im Bett. Ausserdem ist sie dement und wird Tag fuer Tag agressiever. Versucht die Pflegerin mit dem Stock zu schlagen, oder schmeist den ganzen Teller mit essen in die Kueche.Bitte um einen Rat, eine verzweifelte Maridu


  • Re: Meine 87 Jahre alte Mutter hat Brustkrebs


    Ihre Mutter ist ja damit jetzt 87 Jahre alt. Wenn es meine Oma wäre, die in diesem Sommer 90 geworen wäre, dann würde ich es so lassen, wie es ist, was den Brustkrebs angeht.
    Der Hausarzt wäre allgemein ein guter Ansprechpartner, wenngleich man gegen Demenz nichts wirklich machen kann.
    Wenn die Pflege in der Wohnung nicht mehr möglich ist, muss man ggf. auch über ein Pflegeheim nachdenken. Das klingt wie ein Abschieben, soll es aber nicht sein. Es gibt aber Situationen, die einfach zuhause nicht mehr zu regeln sind.

    Kommentar