• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erhöhte Tumormaker

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erhöhte Tumormaker

    Sehr geehrter Herr Glöckner,
    ich hatte schon vor einiger Zeit meine Krankengeschichte aufgeschrieben und hatte im September schon einmal über meine erhöhte Tumormaker berichtet.
    Heute war ich wieder zur Nachsorgeuntersuchung und habe die Ergebnisse meiner Blutuntersuchung erfahren.
    Meine Tumormaker sind seit September noch einmal angestiegen
    - CA 15-3 = 63,0
    - CA 125 = 225,8
    Ansonsten habe ich folgende unklare Beschwerden :
    - Müdigkeit / Abgeschlagenheit
    - seit mehreren Wochen Husten-ohne Fieber
    - Schlafstörungen
    - Stechen in der rechten Leistengegend ( Blinddarm ist schon raus)
    - leichte Schmerzen in der Lunge/Rippen
    - häufige Krämpfe Oberkörper/Rippen/Rücken
    So langsam mache ich mir doch Gedanken.
    Meine behandelden Ärzte sagen zwar immer die Erhöhung der Tumormaker soll man nicht so verbissen sehen,aber das beruhigt mich überhaupt nicht !
    Bei der Diagnosestellung 2007 waren die Maker nicht mal so hoch,da war der CA 125 = 31,2 und CA 15-3 = 8,1.
    Im September 09 war Rö. Thorax oB, Oberbauchsono oB, Knochensinti oB, Mammasono - verkapseltes Hämatom rechte Thoraxseite.
    Im September 08 hatte ich ein Rezidiv Hautmetastasen und Befall der Axilla- Lymphknoten der gesunden Brust.
    Mein Tumor ist 3x negativ und ich habe nach dem Rezidiv nur 32x Bestrahlung bekommen.Eine 2. Chemo war ,,nicht" notwendig, aus Sicht der behandelnden Ärzte. Ich war darüber nicht böse, denn die erste Chemo hatte mir doch sehr zugesetzt. Aber jetzt frage ich mich, wäre es nicht doch besser gewesen, denn eine Hormonbehandlung oder eine Antikörperbehandlung bringt ja bei einem trippel negativen Tumor nichts.
    Nächste Woche muß ich zum Rö.- Thorax, Mammasono und Oberbauchsono.
    Dann muß ich wieder nach Greifswald ins BZ in die Sprechstunde.
    Ich würde mich sehr über einen Rat von ihnen freuen.
    Viele Grüsse Ellen L.


  • Re: Erhöhte Tumormaker


    hallo ellen,

    ich habe auch einen erhöhten CA 125, wenngleich lang nicht so hoch wie du. Bei der ersten Blutabnahme war er 90, beim 2. Mal 94,5. Meine Ärztin meinte, wenn er beim nächsten Mal wieder so hoch ist, sollte man ein PET-CT machen. Wäre das nicht auch eine Möglichkeit für dich? Ich glaube, das ist zur Zeit die beste Untersuchungsmethode.

    Ich wünsche dir alles Gute
    sibylle

    Kommentar


    • Re: Erhöhte Tumormaker


      Ich habe meinen Untersuchungsmarathon hinter mir- die erste Runde! Bei der Bauchsono kam herraus, dass ich Zysten in den Nieren und in der Leber habe. Die Schmerzen in der Leistengegend konnten sie bei der Sono nicht abklären, es war zu viel Luft im Darm.Ich muß am Freitag noch einmal zur Untersuchung.
      Bei der Mammographie und Mammasono entdeckten sie einen Schatten in der verbliebenen Brust. Der behandelnde Arzt meinte, das es weder Narbengewebe noch der Brustwarzenstiel ist.Er wollte eine Biopsie vornehmen lassen aber der Chefarzt, der dazugerufen wurde, riet davon ab, weil man dabei doch oft ,, daneben" schießen kann. Sie kamen dann überein, das ein MRT doch eine sichere Untersuchung wäre.
      Morgen hole ich mir den schriftlichen Befund ab und am 1.2. muß ich ins Brustzentrum nach Greifswald in die Sprechstunde, dort soll auch das MRT gemacht werden. Ich hoffe, die Ärzte sehen es dort genauso,das das MRT notwendig ist.
      Wenn alle Befunde da sind, dann werde ich mich wieder melden.
      Bis dahin viele Grüsse Ellen L.

      Kommentar


      • Re: Erhöhte Tumormaker


        Das MRT ist durchaus sinnvoll, denke ich. Bringt dies, und ggf. auch eine Biopsie, keine Erklärung, wäre ein PET denkbar.
        Aber im BZ Greifswald sind Sie in guten Händen.

        Kommentar



        • Re: Erhöhte Tumormaker


          In der Sprechstunde im BZ Greifswald kamen wieder Neuigkeiten zu tage. Bei der MRT Untersuchung wurde der Schatten in der Brust als Verdacht auf Gewebenekrosen diagnostiziert. Der OA nahm dann noch eine Stanzbiopsie vor, da er sich wohl nicht sicher war. Das Ergebnis steht noch aus. Jetzt beunruhigt den Arzt auch meine erhöhten Tumormaker, speziell der CA 125, da ich seit Aug. 08 keine Eierstöcke mehr habe.
          Meine Frage heute an sie wäre diese: wenn sich der Verdacht der Gewebenekrose bestätigt, muß man diese herrausoperieren, oder geht es auch ohne Op?
          Wenn sich der Verdacht nicht bestätigt, und es doch wieder bösartig ist, dann hat sich meine Frage erübrigt, dann verliere ich auch meine rechte Brust.
          Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. LG Ellen L.

          Kommentar


          • Re: Erhöhte Tumormaker


            Eine Nekrose kann man, je nach Größe, auch belassen. Bei größeren Nekrosebereichen müsste man allerdings sehen, was man macht.
            Und da die Tumormarker doch recht hoch sind, sollte man nachsehen, ob sich da eine Ursache findet. (Die muss übrigens gar nichts mit einer Tumorerkrankung zu tun haben.)

            Kommentar


            • Re: Erhöhte Tumormaker


              Ich habe die Ergebnisse der Stanzbiopsie bekommen, es konnten KEINE Tumorzellen nachgewiesen werden!!!
              Es handelt sich um Gewebenekrosen mit einem Ausmaß von 2,1x 2,5x 2,3.
              Ich habe zwar Schmerzen in der Brust, die ich aber meinem ausgeprägten Lymphödem zuordne. Die Brust ist stark geschwollen und bei Berührung habe ich doch ziehmlich starke Schmerzen in der Brust.
              Mein Bauchgefühl sagt mir, daß irgendwo in meinem Körper etwas wächst, was nicht dorthin gehört. ,,ES" ist nur noch nicht entdeckt worden, weil es sich gut tarnt.Meine Gyn. ist der Meinung, das alle Untersuchungen durchgeführt wurden und ich soll froh sein und die soll die nächsten 3 Monate genießen.
              Bisher hat mein Bauchgefühl mich noch nie im Stich gelassen und ich weiß momentan nicht,was ich machen soll.
              Ich bin ein wenig im Zwiespalt - einerseits bin ich glücklich über die guten Befunde aber da ist dann noch mein Bauchgefühl.
              MfG Ellen L.

              Kommentar



              • Re: Erhöhte Tumormaker


                Glückwunsch zu dem Ergebnis!

                Bleibt immer noch das Bauchgefühl, klar. Vielleicht gelingt es Ihnen, das Bauchgefühl mal eine Zeit zu verdrängen?

                Kommentar