• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

eitriges Brustsekret

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • eitriges Brustsekret

    Hallo,

    während einer Mammographie im letzten November ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass meine Brust ein schwarz-grünliches Sekret absondert.
    Ich habe sehr dichtes Brustgewebe und muss daher einmal jährlich zur Kontrolle.
    Die Mammogr. war aber unauffällig und der Arzt beruhigte mich.
    Daraufhin suchte ich trotzdem noch einmal meine Gyn. auf, weil mich diese Geschichte doch sehr beunruhigte. Sie machte sofort ein Ultraschall, worauf auch etwas zu sehen war und schickte mich in ein Brustzentrum, mit dem Verdacht auf ein Papillom. . Außerdem machte sie einen Abstrich, der ohne Befund war.
    Dort war nichts zu sehen und auch kein Sekret. Allerdings meinte die Ärztin, ich hätte ein auffällig unruhiges Gewebe.
    Von Zeit zu Zeit kontrolliere ich meine Brust und sie sondert nach wie vor dieses Sekret ab, aber nur, wenn ich drücke.
    Zwischenzeitlich tut mir meine Brust weh und die Brustwarze juckt und ich habe ein unangenehmes Gefühl.
    Gestern wurde mir doch etwas mulmig, es kam viel Sekret und eitriger Schleim aus der Brust. Was könnte das sein? Meinem Gefühl nach, sollte man doch noch einmal nachhaken.
    Ich bin 44 Jahre, drei Kinder und habe keine Gebärmutter mehr. Also wahrscheinlich kurz vor den Wechseljahren. Der Prolaktispiegel ist übrigens auch in Ordnung.
    Über eine Antwort und Rat von ihnen bin ich sehr dankbar
    lieber Gruß Paula


  • Re: eitriges Brustsekret


    Eitrig klingt das nicht wirklich, eher tatsächlich nach einem Papillom.
    Man kann, wenn nicht genug Sekret da ist, einen Milchgang mit Kontrastmittel auffüllen und dann mammografieren. Das nennt sich dann Galaktografie.
    Alternativ gibt es an einigen wenigen Zentren in Deutschland die Möglichkeit der Duktoskopie, einer Untersuchung durch Spiegelung der Milchgänge.
    Ich denke, man sollte das auf jeden Fall weiter im Auge behalten.

    Kommentar