• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

kennt ihr auch arrogante ärzte??

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kennt ihr auch arrogante ärzte??

    hallo,
    ich habe gestern mit der behandelnden ärztin meiner schwiegermutter telefoniert um ihr zu segen das die bestrahlungen beendet wurden (hirnmetastasen), und habe sie um einen termin zur weiteren behandlung gebeten.
    die ärztin was soo arrogant und barsch zu mir ,als ob mich das ganze nichts angehen würde.sie sagte nur,dass meine schwiegermutter wieder chemotherapien bekommen wird.
    sie wollte nicht sagen warum,wie lange,in welchen abständen und weswegen.
    ich habe gelesen,dass bei hirnmetastasen die chemos nicht wirken .

    ich habe als angehörige doch ein recht darauf mehr zu wissen,vorallem weil meine schwiegermutter bei uns lebt und ich zwei kleine kinder habe. oder??
    ich muss doch wissen was alles eintreten kann um richtig zu handeln!

    ich hab mich nach dem gespräch so aufgeregt. es ärgert mich immer noch.


  • Re: kennt ihr auch arrogante ärzte??


    Liebe Lexil,

    ich kann mir vorstellen, das dich diese barsche und arrogante Art einer Antwort verärgert hat- sicherlich hätte die Ärztin anders mit dir sprechen können...
    Aber ich weiss wie der Krankenhausalltag oftmals aussieht: Stress Stress Stress Personalmangel usw...

    ich weiss das soll keine Entschuldigung sein, aber es ist noch immer besser (vor allem gesetzlich) sich mit der behandelnden Ärztin zu einem persönlichen Gespräch zusammen zu treffen um dann wirklich alle Fragen und weitere Behandlungsstrategien zu besprechen... am Telefon darf die Ärztin dir eigentlich gar nichts sagen....

    Das wäre mein Rat an dich, sollte diese Ärztin beim persönlichen Gespräch genauso arrogant sein, dann könnt ihr euch noch immer um einen Onkologen eures Vertrauens umsehen- denn die richtige ärztliche Begleitung d.h. die die für euch "stimmt" ist in der Situation in der sich deine Schwiegermutter befindet sicher ein ganz wesentlicher Faktor...

    ich wünsche dir alles gute und viel Kraft
    lg eva

    Kommentar


    • Re: kennt ihr auch arrogante ärzte??


      Das Problem ist, dass man Befunde nur mit Patienten besprechen darf. Es sei denn, dass diese ausdrücklich ihre Einwilligung gegeben haben, Angehörige zu informieren.
      Man kann solche Befunde auch gemeinsam mit mehreren Leuten besprechen.

      Ansonten ist eine Chemotherapie denkbar. Es gibt auch bei Hirnmetastasen Möglichkeiten. Allerdings ist die Prognose schlecht.

      Kommentar


      • Re: kennt ihr auch arrogante ärzte??


        Hallo Lexil,
        Ja, ja, ja - ich kenne arrogante Ärzte. Ich habe mich von ihnen einschüchtern lassen und ich habe nicht gewagt zu fragen, was ich fragen wollte, weil ich in meinem Krankenbett lag und sie über mir aufragten. Es ist mir schlecht bekommen. Aber was soll man gegen solche Gottheiten ausrichten? Man kann sich nur andere Ärzte suchen und hoffen, an welche mit Ethos zu geraten.
        Lass dich nicht abwimmeln. Freundlich aber bestimmt nachfragen. Im Zweifelsfalle schriftlich.
        Gruß Lacrimare

        Kommentar



        • Re: kennt ihr auch arrogante ärzte??


          Das Ethos tragen häufig gerade die vor sich her, die besonders arrogant sind...
          Klar, es gibt sie! Das wollte ich auch gar nicht in Abrede stellen, indem ich nur auf die Aufklärungsproblematik eingegangen bin.
          Man sollte in jedem Falle als Patient Informationen einfordern, verständliche Erklärungen erwarten und ggf. sich Vertraute mit zu solchen Gesprächen mitnehmen. Vier Ohren hören mehr als zwei.
          Und: Es steht jedem Patienten frei, sich eine zweite Meinung einzuholen.

          Kommentar