• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?

    Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner, können Sie mir bitte sagen, wie lange der Port verbleibt? Ich hatte von August 08 bis Dezember 08 (3 mal FEC und 3 mal Docitaxel und bereits Herceptin) Die Herceptingabe endet im Juli 2009. (Dann bin ich auch ein Jahr krankgeschrieben) Mein persönlicher Wunsch ist es, den Port im August 09 entfernen zu lassen. Ärzte und auch Schwestern waren bisher unterschiedlicher Auffassung /Meinung über die Dauer. Ich möchte den Port schnell wieder los werden, um auch schnell wieder zu vergessen und positiv nach vorn zu schauen. Tamoxifen nehme ich für die nächsten 5 Jahr, da der Tumor: Östrogenrezeptor-Score: 4+1=5 und Progesteronrez.: 0+0=0, Her2neu Sco re 3+ stark pos. Also hormonell bedingt. Da keiner in eine Glaskugel schauen kann , ob ein Tumor dieser Art wieder kommt, bin ich mir nicht sicher, ob ein zu frühes rausnehmen der Portanlage, sinnvoll ist. Für meine Psyche allerdings schon. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Tina


  • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?


    Hallo Tina,
    ich habe das gleiche Problem, auch ich bin mir nicht sicher, ob ich den Port entfernen lasse oder nicht. Man hört auch ganz unterschiedliche Meinungen darüber, mein Onkologe sagt, mindestens für 2 Jahre lassen. Ich hatte meine letzte Chemo im September 08, Bestrahlung ist auch vorbei und 5 Jahre Tamoxifen liegen noch vor mir.
    Ich wünsch dir alles Gute, viele Grüße Iris.

    Kommentar


    • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?


      Hallo, liebe Tine,
      ich hab jetzt im Januar 2009 meine letzte Chemotherapie erhalten. Auch mein Onkologe meinte erst, ich solle mit der Portentfernung noch warten. Hab dann aber mit meiner Frauenärztin gesprochen, die im Brustzentrum arbeitet und mich auch operiert hat und die riet mir, wenn mich der Port stört, solle ich ihn ca. 3 Wochen nach der letzten Chemo entfernen lassen, da ich ja danach keine Infusionen mehr erhalten muss. Mich störte der Port jede Nacht beim Schlafen und auch unterm BH. Nachdem ich sehr schlank bin, sah er auch immer etwas erhöht unter meiner Haut hervor. Also hab ich ihn mir letzte Woche entfernen lassen. War das beste Gefühl seit langem. War richtig stolz auf meine Entscheidung und fühlte mich gleich wieder freier. Bekam ihn mit örtlicher Betäubung heraus. War garnicht schlimm. Morgen werden noch die Fäden gezogen und die Strahlentherapie beginnt. Hab jetzt etwas Angst vor der Strahlentherapie.Hoffe es wird nicht so schlimm werden.
      Alles Gute
      Gabriele ()

      Kommentar


      • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?


        Hallo,

        meine Chemo ist im Mai 2008 zu Ende gegangen. Mein Port stört mich nicht, obwohl ich sehr schlank bin, auch nicht in der Nacht. Auch bei mir lautete die Empfehlung, ihn noch zwei Jahre drin zu lassen, da hier die Rückfallquote am häufigsten ist. Ich bin aber sicher, gesund zu bleiben. Was mich eher stört, ist das regelmäßige Spülen alle sechs Wochen. Müsst ihr das auch machen?
        Meine Entscheidung lautet: Ich entferne ihn im Mai 2010.
        Viel weitreichender ist die Frage: Lasse ich meine entfernte Brust wieder aufbauen? Im Moment stört es mich seltsamerweise kein bisschen, ich gehe in die Sauna und alles, kein Problem.....Wie steht ihr dazu?

        Liebe Grüße,

        Käferchen

        Kommentar



        • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?


          Liebe Tine,

          meine Chemotherapie endete am 01.12.2008 (nach 5x TAC, dann hat sich alles in mir gewehrt und ich lag mit a-typischer, beidseitiger Lungenentzündung knapp 2 Wochen im Krankenhaus. Eine sechste TAC hätte ich nicht mehr geschafft - aber das ist eine andere Geschichte).

          Mein Tumorstatus:
          pT2 (2,4cm) G2 L1 (intratumoral) pN1a (2/10) V0 pM0 R0
          Östrogenrezeptor positiv (IRS=12)
          Progesteronrezeptor positiv (IRS=6)
          HER2-Neu negativ

          Heute bin ich mit der Strahlentherapie fertig geworden und morgen habe ich Termin mit dem Narkosearzt, da der Port am Dienstag entfernt wird. Ich mache keine AHT, ich habe mich dagegen entschieden und mir war von Anfang an klar, dass der Port, wenn er seinen Dienst getan hat, so schnell wie möglich raus muss. Wäre meine Lungenentzündung nicht gewesen, wäre er schon längst raus.

          Es ist für meine Psyche enorm wichtig. Würde ich ihn behalten, würde ich ja einkalkulieren, dass ich ihn nochmal brauche. Und das geht gar nicht.

          Also: Wenn Du ihn weghaben möchtest, dann raus mit dem Ding.

          Viele Grüße und uns allen eine gesunde Zukunft
          Martina

          Kommentar


          • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?


            Ich würde eine Entfernung nach zwei Jahren auf jeden Fall empfehlen. Man kann es aber auch schon früher tun, gerade wenn es der Psyche gut tut.

            Kommentar


            • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?

              Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner, können Sie mir bitte sagen, wie lange der Port verbleibt? Ich hatte von August 08 bis Dezember 08 (3 mal FEC und 3 mal Docitaxel und bereits Herceptin) Die Herceptingabe endet im Juli 2009. (Dann bin ich auch ein Jahr krankgeschrieben) Mein persönlicher Wunsch ist es, den Port im August 09 entfernen zu lassen. Ärzte und auch Schwestern waren bisher unterschiedlicher Auffassung /Meinung über die Dauer. Ich möchte den Port schnell wieder los werden, um auch schnell wieder zu vergessen und positiv nach vorn zu schauen. Tamoxifen nehme ich für die nächsten 5 Jahr, da der Tumor: Östrogenrezeptor-Score: 4+1=5 und Progesteronrez.: 0+0=0, Her2neu Sco re 3+ stark pos. Also hormonell bedingt. Da keiner in eine Glaskugel schauen kann , ob ein Tumor dieser Art wieder kommt, bin ich mir nicht sicher, ob ein zu frühes rausnehmen der Portanlage, sinnvoll ist. Für meine Psyche allerdings schon. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Tina

              Frage an: Dr. Glöckner
              Hallo, habe auch einen Port (2015) erhalten, weil ich nach einer Transplantation die GvHD erlitt und immer noch leide. Hatte dadurch eine Elektrolytentgleisung und musste künstlich ernährt werden. Dies ging über ein halbes Jahr. Bei den Kontrolluntersuchungen fragte ich, wann der Port entfernt wird, aber wegen der GvHD, hieß es wir warten noch!! Inzwischen ist es 2019 und der Port ist immer noch an Ort und Stelle, ohne jegliche Spülung nach der künstlichen Ernährung. Der Port liegt über dem Herz, mein linker Arm macht zunehmend Beschwerden, kann ihn kaum noch heben und ich bekomme zunehmend starke Krämpfe in den Händen, hauptsächlich links! Was kann passieren, wenn der Port noch länger, ungespült, liegt! Eine Antwort wäre dringend, danke! Uschi61

              Kommentar



              • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?

                Hallo Uschi,

                diese Frage kann ich Dir nur aus Patientensicht beantworten. Ich hatte in den letzten 15 Jahren 5 Ports (rechts bzw. links unterhalb des Schlüsselbeins). 4 Ports bekam ich wg. der Notwendigkeit künstlicher Ernährung, Port Nr. 5 für die Chemotherapie bei Brustkrebs. Port Nr. 1 musste raus, weil er während einer 6-wöchigen Reha weder benutzt noch gespült oder mit einem Heparin-Block versehen wurde und danach dicht war. Port Nr. 2 wurde ausgetauscht, weil er so blöd unter einem Hautnerv lag, dass jedes Anstechen eine Tortur war. Die Ports Nr. 3-5 mussten wegen eitrigen Port-Infektionen entfernt werden.

                Meine Erfahrung ist die, dass ein Port, der über mehrere Monate nicht gespült und geblockt wurde, eh dicht und damit nicht mehr funktionstüchtig ist. Da Du ja auch arge Beschwerden hast, sollte das Ding jetzt unbedingt raus. Solltest Du irgendwann erneut einen Port benötigen, kann man Dir ja jederzeit wieder einen solchen implantieren.

                Liebe Grüße
                Monsti

                Kommentar


                • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?



                  Frage an: Dr. Glöckner
                  Hallo, habe auch einen Port (2015) erhalten, weil ich nach einer Transplantation die GvHD erlitt und immer noch leide. Hatte dadurch eine Elektrolytentgleisung und musste künstlich ernährt werden. Dies ging über ein halbes Jahr. Bei den Kontrolluntersuchungen fragte ich, wann der Port entfernt wird, aber wegen der GvHD, hieß es wir warten noch!! Inzwischen ist es 2019 und der Port ist immer noch an Ort und Stelle, ohne jegliche Spülung nach der künstlichen Ernährung. Der Port liegt über dem Herz, mein linker Arm macht zunehmend Beschwerden, kann ihn kaum noch heben und ich bekomme zunehmend starke Krämpfe in den Händen, hauptsächlich links! Was kann passieren, wenn der Port noch länger, ungespült, liegt! Eine Antwort wäre dringend, danke! Uschi61
                  Herr Dr. Glöckner ist leider schon lange nicht mehr für das Forum hier tätig. Das wollte ich nur kurz sagen, damit Sie nicht auf eine Antwort warten oder enttäuscht sind. Das Forum wird leider nicht durch einen Facharzt betreut.

                  Ich kann Ihnen leider auch nicht helfen, wünsche Ihnen aber von Herzen alles erdenklich Gute.

                  Kommentar


                  • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?

                    Hallo Katzenauge,

                    Uschi hat doch schon eine Antwort bekommen, und zwar von mir. Ich denke, es gibt nur wenige Menschen, die mehr Erfahrungen mit Ports haben als ich. Ich maße mir sogar an zu behaupten, dass ich über die Probleme und Risiken besser Bescheid weiß als die meisten Ärzte.

                    Lg Monsti

                    Kommentar



                    • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?

                      Hallo Monsti,

                      ich wollte mit meinem Hinweis keineswegs deine Antwort in Frage stellen!
                      Wollte nur das die Userin bescheid weiß "falls" Sie auf eine Antwort von Herrn Dr. Glöckner wartet, da sie ihn ja direkt angesprochen hat. Nicht mehr und nicht weniger.

                      Kommentar


                      • Re: Frage an Dr. Glöckner: Wie lange bleibt Port?

                        Passt schon, ich wollte Dich gewiss nicht angreifen. Allerdings glaube ich, dass sich Uschi eh nicht für eine Antwort interessiert.

                        Kommentar