• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie soll ich mich verhalten | Immer neue Tabletten

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie soll ich mich verhalten | Immer neue Tabletten

    Hallo liebes Forum,

    ich bin 34, m, 178 105kg. Seit ca 4 Jahren nun mit Bluthochdruck belastet. Natürlich weiß ich dass mein BMI zu hoch ist, ich zuviel rauche und mich zu wenig bewege, hinzu kommt viel Stress. Jedenfalls war ich bereits vermehrt im KH wegen hypertonischer Entgleisungen mit einhergehnder Panikattacke. Normalerweise liegt der RR ohne Medis so im Bereich von 140/90 - 156/100 Puls zwischen 80-100.
    Nachdem die normalen Dinge wie abnehmen, Rauchen aufhören und Stress vermeiden nicht so geklappt haben, trotz viel Fahrrad fahren, bin ich dann vor rund 3 Jahren zuerst auf Nitrendipin 10mg 1-0-1 gesetzt worden, als Notfallmedikament Nifedipin. Der RR besserte sich nur wenig, so dass dann im Anschluss noch Ramipril 5mg hinzu kam (Nitrendipin 1-0-1 , Ramipril 1-0-1). So lief es dann ca 1- 1 1/2 Jahre. Bei erneuter Vorstellung beim Arzt kam dann morgen statt Ramipril normal Ramipril in Kombination mit HCT 5/25mg (1-0-0) hinzu, da ich tagsüber wenig Wasser lassen konnte und nur morgens ein wahrer Sturzbach erfolgte. Es folgten wieder hypertonische Entgleisungen i.V.m. Palpitationen und Extrasystolen.
    Inzwischen waren meine beiden Hausärzte (Gemeinschaftspraxis), zwei Nephrologen vom Hochdruckzentrum, 2 Krankenhäuser und ein Kardiologe in meine Behandlung involviert.
    Nach dem vorletzten KH Besuch meinte mein Kardiologe ich würde nach Betablockern schreien, wie er sich ausdrückte. Er kontrollierte alles nochmal und stellte außer einer nicht behandlungsbedürftigen leichten Undichtigkeit der linken Herzklappe keine Probleme fest.
    Also verschrieb mir der Nephrologe vom Hochdruckzentrum Nebilol 5mg. Somit neue Medikation Ramilich 5/25mg & Nebivolol 5mg je 1-0-0 sowie Ramilich 5mg 0-0-1. Das Nitrendipin weg.
    Der Blutdruck war nun Top 117/73 doch der Puls ging auf 49 runter. Also verschrieb man mir statt des Nebivolol Bisoprolol 5 mg 1-0-0. Puls ging wieder auf 49 runter, also hat der HA es direkt abgesetzt. Ergebnis war ein Rebount mit erneuter hypertonischer Entlgeisung sowie Palpitationen und Puls > 140. Erneut im KH. Dann wieder vom Nephrologen auf Bisoprolol 5mg eingestellt. Diesmal 1/2-0-1/2 + Ramilich 5/25 1-0-0 und Ramlich 5mg 0-0-1. Alles besserte sich Blutdruzck gut, Puls gut 123/73 Puls um die 63. Nebenwirkung extremer Libidoverlust.
    Nunmehr um dem entgegen zu wirken wieder auf Nebivolol 5mg + bekannte Ramilich-Einstellung umgestellt worden 1/2-0-0 um abends den Peak raus zu nehmen. Ich nehme die nun seit 5 Tagen. Libido kommt wieder, nun aber gestern schon nen RR von 103/68 gehabt, Puls dann so um die 60 heute morgen vor Einnahme Blutdruck 123/78 und Puls 58.

    Meine Frage, wer kennt Nebivolol und weiß wie es sich auf längere Dauer verhält, gehen die Werte wieder bissle hoch, also pendelt sich das wieder ein oder macht es Sinn den Arzt darauf anzusprechen ob wir das Ramipril und HCT bissle einschränken. Komme mir langsam wie n Versuchskarnickel vor. Keinen Bock wieder ins KH zu kommen...

  • Re: Wie soll ich mich verhalten | Immer neue Tabletten

    Ich weiß es leider auch nicht...

    Kommentar