• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

blasenstörung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • blasenstörung

    Ich habe eine leicht vergrösserte Prostata. Ich konnte im Sitzen den Harn ablassen mit ca. 15ml/sec.
    Wegen Brustwirbelsäulenproblem ging ich zum Orthopäden, der hieß mich auf den Bauch zu legen und riß dann mein Becken hoch, um Blockierungen festzustellen. Das tat im moment weh, bewegt hat sich nichts. Am nächsten Tag hatte ich weiche wackelige Beine und ich konnte nicht mehr im Sitzen Wasser lassen, beim Wasserlassen mußte ich nachdrücken, die Durchflußmenge ist nun nur mehr 7ml/sec. Die Beschwerden haben sich nicht gebessert. Was kann da passiert sein, was kann ich dagegen tun. Bei LW5/S1 habe ich einen Bandscheibenvorfall, allerdings ohne Schmerzen. Ich war dann beim Urologen, dort hatte ich nur 38 ml Restharn wie sonst. Allerdings war dies eine Ausnahme, ich habe nun Restharn ca. 100ml trotz Bauchpresse.


  • RE: blasenstörung


    Ein Zusammenhang ist möglich. Ich möchte Ihnen empfehlen von einem Neurologen den Reflexstatus und Sensibilität überprüfen zu lassen. Wenn von Seiten des Neurologen alles unauffällig ist, kann von Seiten eines Urologen mit aufwendiger Messuntersuchung (Urodynamik) Ursachenforschung betrieben werden. Es wird mit dieser Untersuchung der Druck, der vom Blasenmuskel aufgebaut wird ebenso gemessen wie der Abflußwiderstand im Bereich der Prostata und Beckenbodenmuskulatur. Unabhängig vom Untersuchungsergebnis dürfte bei Ihnen die Behandlung mit einem sogenannten alpha-Blocker angeraten sein. Mit diesem Medikament wird der Abflußwiderstand durch Entspannung der Muskulatur im Bereich der Prostata und Beckenboden reduziert. Da Sie bereits vor dem Ereignis Entleerungsstörungen gehabt haben würde ich zunächst auf die Messung verzichten und die Wirkung des Medikamentes abwarten.
    Viele Grüße
    Dr. H. Hollberg

    Kommentar