• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Häufiger Harndrang & Schme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Häufiger Harndrang & Schme

    Hallo zusammen,

    ich habe mir hier im Forum vieles durchgelesen und habe oft ähnliche, aber nie das gleiche Problem wie meines entdeckt.
    Ich habe seit 4-5 Wochen das Problem, dass ich sehr häufig auf die Toilette muss, wobei meistens relativ wenig Urin "herauskommt". Außerdem habe ich vor allem nach dem Wasserlassen Schmerzen im unteren Bauch, über dem Schambein. Anfangs war ich beim Hausarzt, der sehr schnell - vielleicht zu schnell? - eine Blasenentzündung diagnostiziert hat und mir ein Antibiotikum verschrieb. Er hatte wohl eine leichte Entzündung im Urin nachgewiesen, allerdings waren die Werte so gering, dass es immer hieß: "Ziemlich sicher, aber mit Vorbehalt". Nachdem die Beschwerden nach einer Woche nicht abnahmen und Eiweiß im Urin festgestellt wurde (wiederum nur in ganz kleiner Konzentration), war ich nochmal beim Urologen, der mir ein Mittel namens Oxybutinin (oder so ähnlich) verschrieben hat. Das hat allerdings auch nicht viel genützt. Ich bin dann frustriert zu einer anderen Ärztin gegengen (Allgemeinmedizinerin). Sie hat im Urin leichte Spuren von Blutkörperchen mir ein Präparat aus Bärentrauben verschrieben und mich mit der Vermutung, das Problem könnte auch durch Rückenschäden verursacht sein, zur Chirotherapie verwiesen. Da war ich vor ein paar Tagen - gebracht hat alles nichts.
    Was ich mit den anderen Patienten gemeinsam habe, ist, dass mich das psychisch sehr stark belastet und ich mich im Alltag total eingeschränkt fühle. So richtig wohl fühle ich mich nur noch zu Hause, in der Uni kann ich mich kaum konzentrieren und im Prinzip drehen sich meine Gedanken nur noch um die Frage: Wo ist hier das nächste Klo?
    Sind das wirklich noch die Nachwehen einer Blasenentzündung? Normalerweise ist so etwas doch schneller vorbei! Oder könnte der Verlauf auch auf eine Pollakisurie hindeuten?

    Ich würde mich über jeden Tipp und Erfahrungsaustausch freuen!! Danke schonmal und liebe Grüße

    Jana


  • RE: Häufiger Harndrang & Schme


    Hallo Jana123
    Wenn du Bärentraubenblätter nimmst, mußt du den Urin alkalisieren, sonst wirkt das Mittel nicht. Ich nehme Alkala N aus der Apotheke. Es ist gut zur Nachbehandlung einer Blasenentzündung ca.14 Tage.
    Kauf dir das Buch von Dr. Ines Ehmer " Blasenentzündung, Blasenschmerzen damit müssen sie nicht leben" Es ist ein sehr gutes, leicht zu verstehendes Buch . Die Schmerzen über dem Schambein kenne ich, habe sie fast jeden Tag, aber in unterschiedlicher Stärke, auch Eiweiß im Urin. Lese bitte einmal , was ich bei Stephi 29 geschrieben habe.
    Alles Gute
    Maggy

    Kommentar


    • RE: Häufiger Harndrang & Schme


      Hallo Jana,

      wenn ich sowas lese, werde ich immer richtig wütend auf die Ärzte! Ich kenne das, man wird mit einem Antibiotika behandelt, obwohl nicht wirklich eine Entzündung 100% sicher ist. Hauptsache man ist schnell wieder raus und macht keine Umstände! Das man aber nach einer Zeit mit ständigen Harndran einen unheimlichen Leidensdruck hat, das interessiert nicht die Bohne!
      Dabei gibt es noch andere Gründe für solche Sympthome! Und es muss nicht gleich so was schlimmes sein, auf das Maggy in Ihrer Antowort hinaus will IC ist zum Glück sehr selten.
      Also ich habe mich 1 1/2 Jahren mit Harndrang, Schmerzen und immer wieder Antibiotiaka Therapien rumgeschlagen bis ich an eine nette, mitfühlende Urologin gekommen bin, die mich ernst nahm und als sie meine Verzweiflung merkte mit versicherte, dass sie mir helfen wird!

      Besteh auf einer Urinkultur , einer Blasenspiegelung (ist überhaupt nicht schlimm) und einen Harnröhrenabstrich!
      Es könnte eine Chlamydieninfektion sein (kannst DU auch beim Frauenarzt abklären lassen!!) oder eine Infektion mit Ureaplasmen (wars bei mir!), zudem kannst Du einen Östrogenmangel im Genitalbereich haben (hatte ich durch die falsche Pille), der sorgt für die Zurückbildung der Schleimhäute und dadurch ist alles gereizt und Infektionen werden begünstigt.
      Selten ist ein Pilz die Ursache für solche Beschwerden!

      Bei der Spiegelung kann alles organische an der Blase ausgeschlossen werden.

      Schau mal in diesen Link: http://www.blasenzentrum-frauenfeld.ch/de/index.php

      Gib nicht auf! Es gibt eine Lösung!!

      Liebe Grüße!!

      GIbt nicht auf

      Kommentar


      • RE: Häufiger Harndrang & Schme


        Hallo Sarah35
        vielen Dank für den hervorragenden Beitrag, dem ich nichts hinzufügen möchte - und auch nicht muss.
        Viele Grüße
        Dr. H. Hollberg

        Kommentar



        • RE: Häufiger Harndrang & Schme


          Hallo,

          danke für die ganzen Tipps! Das hat mich schon ein wenig aufgebaut. Wenn ich am Freitag meinen nächsten Arzttermin habe, werd ich das eine oder andere direkt ansprechen. Danke auch für den Link, wirklich sehr informativ!
          sarah35, wie ist diese Krankheit bei dir festgestellt worden - beim Urologen? Geht es dir jetzt besser? Ich hoffe, du bist wieder gesund! Und wie lange hat bei dir der Heilungsprozess gedauert? Tut mir leid, dass ich dich so mit Fragen bombadiere, aber ich würd mich sehr über eine Antwort freuen :-) Diese Unklarheit macht einen echt fertig, dabei sind die Symptome ja schon Belastung genug. Manchmal bin ich echt am Verzweifeln!

          Alles Gute,
          liebe Grüße und nochmal vielen Dank!

          Kommentar


          • RE: Häufiger Harndrang & Schme


            Hallo, ich hatte bis vor 1 1/2 Jahren mindestens 2 mal jährlich eine Blasenentzündung bzw. Harnwegsinfekt. Das wurde dann meistens mit Antibiotika behandelt, kam aber immer wieder, die Abstände wurden geringer und die Beschwerden immer heftiger. Irgendo im Forum habe ich mal einen Betrag von einer Betroffenen gelesen, die Cranberry-Kapseln (mind. 400mg) empfohlen hat. Das ist ein Präparat aus getrockneten (kanadischen?) Preiselbeeren. Seit ich die genommen habe - schon bei den geringsten Anzeichen einer Blasenentzündung - habe ich Ruhe. Wie gesagt, seit 1 1/2 Jahren hatte ich keine mehr und vorher ca. alle 4 - 6 Monate. Versuchs doch mal - viel Glück und gute Besserung!

            Kommentar