• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Impfung gegen Blasenentzündung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Impfung gegen Blasenentzündung

    Ich habe mich November 2003 operieren lassen. Reflux OP.

    Seitdem war erst mal fast ein Jahr Ruhe. Von 2004 - heute habe ich immer wieder
    Blasenentzündungen (Die ich jedoch vor der OP auch immer wieder mal hatte)

    Aber die letzten 2 Jahre treten sie vermehrt auf.
    Ich habe nun nach einem wieder stärkeren Infekt, Antiobiotika Norfloxacin.
    Das muss ich jetzt 10 Tage lang nehmen.
    vor 2 Wochen hatte ich bereits ein 5 Tägiges und davor (ca. 8 Tage ebenfalls eines)

    So hartnäckig war es noch nie! Hin und wieder habe ich mal eine Nierenbeckenentzündung und Fieber...alles was dazugehört. Die typischen Symptome wie brennen beim Wasser lassen habe ich jedoch nie!! Immer schmerzen an den Flanken oder stechen im Unterbauch...Und wenn Fieber kommt weis ich auch meistens Bescheid.

    Ich habe schon alles probiert. Uro Vaxom, Uro Tablinen....+ Acimethin

    Zur Zeit nehme ich Acimethin, Urol Vax 3 x 2, Preiselberrkapseln 2 x , Acimethin 2 x 1 und
    das Antibiotika.

    Ich weis nicht ob es vom Sex kommt. An mangelnder Pflege kann es auch nicht liegen.
    Es wurde bei mir Katheter Urin geholt und Mittelstrahl und die Bakterien kommen aus der Blase...also aussen ist alles in Ordnung.
    Kälte? Streß?

    Ich weis auch nicht mehr weiter. Nächstes Jahr würde ich mit meinem Freund gerne ein Kind planen aber so geht es ja nicht.

    Mein Freund hat für mich sogar sein Sperma bei einem Urologen abgegeben. Sie sagte eine kleinere Anzahl von Bakterien waren darin zu finden (ca. 1000) Was ja nicht unbedingt viel ist?
    Sie sagte er solle doch mal für einen Harnröhrenabstrich vorbeikommen. Da hat mein Freund erst mal geschluckt. Er will es demnächst angehen und sich untersuchen lassen.
    Aber ehrlich gesagt, hatte ich es ja schon bevor ich ihn kannte. Kann mich aber nicht genau erinnern ob es da seltener war. Ich glaube schon!

    Ich dachte auch an Strovac das Impfmittel. Die Urologin aus Wiesbaden ist davon angetan und sagte sie hatte einige Erfolge damit gehabt. Mein Urologe aus Heidelberg ist anderer Meinung.
    Er sagt, er hatte keine Erfolge damit.

    Aber schaden kann es doch nicht, oder? Sollte ich es auf einen Versuch ankommen lassen?

    Das Uro vAxom war ja auch sowas wie eine Immunisierung, oder?

    Dazu habe ich links einen kleinen Nierenstein...der beobachtet wrden soll und evtl. zertrümmert werden soll. Aber da ist mein Urologe sich nicht sehr sicher und wird mich demnächst trotzdem mal in die Klinik einweisen und die Ärzte dort sollen dann entscheiden ob es machbar ist. Nicht das am Ende unnötig Gewebe verletzt wird (sagte er)

    Also ich bin mit meinem LAtein am Ende und wünschte ich könnte einen Arzt finden, der bessere Ideen hat als nur Antibiotika und viel trinken.

    Kann vielleicht auch von was anderem kommen, oder? Meine Harnröhre ist nicht zu eng und das Ultraschallbild in Ordnung. Röntgen war auch in Ordnung...kein Stau..usw..

    Meistens Coli E und diesmal streptococcus species ...Die hatte ich auch noch nie?
    Ist die schlimmer als Der Coli?

    Vielen Dank für irgendeine Antwort und einen Rat....

    Ach ja, was halten Sie davon mal in die Uniklinik in Heidelberg zu gehen?

    Kennen Sie übrigens den heilpraktiker Matthias Schobel aus Baen Baden?

    Gruß S aus H






  • RE: Impfung gegen Blasenentzündung


    Aus dem von Ihnen beschriebenen Sachverhalt schließend, ist zu vermuten, dass es sich bei dem Nierenstein um einen sogenannten Infektstein handeln könnte. Das heißt ein Stein, an dem sich Bakterien "festklammern", die sich vemehren und immer wieder Entzündungen hervorrufen können. Als wäre die Steinzertrümmerung unter Antibiose sinnvoll.
    Den Abstrich bei Ihrem Freund halte ich nicht für sinnvoll. Bei Ihnen hingegen sollte ein Abstrich - vaginal und urethral vorgenommen werden um Chlamydien, Gardnerella, Ueraplasma, etc. auszuschließen.
    Viele Grüße
    Dr. H. Hollberg

    Kommentar