• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

stark vergrößerte Blase

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • stark vergrößerte Blase

    Hallo,

    bei einer Kernspint wurde bei mir eine stark vergrößerte (25 cm hoch) und gefüllte Blase festgestellt, ohne dass ich Harndrang verspürte.

    Urologische Untersuchungen ergaben
    - Harnröhrenstriktur
    - Blasenhalsobstruktion
    - angeborene Urethralklappen im hinteren Teil der Harnröhre
    - Blasenatonie
    Die ersten drei Punkte wurden in zwei OP's korrigiert.

    Da sich bei größerer Blasenfüllmenge (2800 ml Restharn) immer noch kein Harndrang einstellte bekam ich einen suprapubischen Blasenkatheter.

    Blasenatonie ist wohl eine Blasenlähmung, die durch die ständige Überfüllung der Blase zu dieser starken Überdehnung der Blasenmuskulatur führte? Ist das korrekt?

    Wie wahrscheinlich ist ein Rückgang der Blase auf Normalgröße?

    Bei der Handhabung des suprapubischen Blasenkatheters gibt es hier im Netz sehr differierende Darstellungen zum Verbandwechsel. Das reicht vom täglichen Wechsel mit hoher Sterilität bis hin zum völligen Verzicht eines Verbandes (bei reizloser, trockener Punktionsstelle)

    Wie verhält es sich mit Baden? Badezusätze oder Chlor in öffentlichen Bädern?
    Reicht hier ein normaler Verband, der anschließend gewechsel wird?

    Der Urin scheint seit etwa drei Tagen wieder Blut zu enthalten, was vom Urologen unkommentiert blieb (er ist auch sonst nicht sehr mitteilsam). Was ist hierzu zu sagen?

    Gruß rened


  • RE: stark vergrößerte Blase


    Unsere Empfehlungen für Träger einer suprapubischen Harnableitung sind auf einen Verband zu verzichten, Baden, Duschen, etc. ist alles erlaubt, solange ausreichend viel getrunken wird um die Harnblase zu durchspülen. Wechsel des Katheters bei guter Verträglichkeit durchaus im 12-wöchentlichen Intervall.
    Ob Ihre Harnblase sich noch einmal auf eine normale Größe zurückbildet ist nicht abzuschätzen. In jedem Fall ist die 2-3stdl. vollständige Blasenentleerung anzuraten.
    Sie haben einen Fremdkörper in der Harnblase mit sehr empfindlicher Schleimhaut, so dass eine Blutung durchaus wahrscheinlich ist.
    Viele Grüße und gute Besserung
    Dr. H. Hollberg

    Kommentar


    • RE: stark vergrößerte Blase


      Danke für die Auskunft

      rened

      Kommentar