• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blasenprpbleme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blasenprpbleme

    hallo.zum zweiten mal melde ich mich jetzt schon.nach einer untersuchung bei einer neuen frauenärztin meinte diese dass mein urin nicht in ordnung sei.(ich habe mich vor ein paar tagen schonmal wegen der vorgeschichte gemeldet in diesem forum).nun sind meine symptome die einer blasenentzündung aber ohne schmerz.es wurde vor gut einem jahr eine desquamatöse trigonumzystitis festgestellt.am dienstag muss ich zum urologen und er wird sicher wieder eine blasenspiegelung machen.muss ich durch.aber das hauptproblem ist der ständige drang zur toilette gehen zu müssen.das lässt mich manchmal verzweifeln,an sex möchte ich garnicht erst denken.was kann das nur sein?nach jeder noch so kleinen vaginalen reizung die gleichen symptome einer blasenentzündung.es ist zum verzweifeln...weiß jemand rat oder hat das gleiche schon durchgemacht???


  • RE: Blasenprpbleme


    Das Problem, das Sie schildern ist nicht selten, aber dadurch auch nicht einfach zu lösen. Ich fand die Empfehlungen, die Sie bei Ihrer ersten Anfrage erhielten, sehr brauchbar - und Sie?
    Urologe und Gynäkologe können lediglich organische und mikrobiologische Ursachen versuchen auszuschließen. Dies erfolgt in bekannter Weise mit Sonographie, Endoskopie und Katheterurin und Abstrichentnahme. Bleiben diese Untersuchungen ohne Befund bleiben nur die Möglichkeiten das Fehlen einer Ursache zu akzeptieren und ungezielt alle greifbaren "Hausmittel" zu versuchen, oder man geht einen Schritt weiter und diskutiert in Ermangelung einer organischen Ursache die Möglichkeit einer psychogenen Ursache.
    Viele Grüße
    Dr. H. Hollberg

    Kommentar


    • RE: Blasenprpbleme


      Hallo,

      ist wirklich schlimm wieviele Frauen das gleiche Problem haben und kein Arzt kann helfen..... ich glaube, die verstehen einfach nicht wie groß der Leidensdruck ist.

      Diese ewigen Schmerzen im Harnröhrenbereich kenne ich zu gut, damit habe ich mich 2 Jahre rumgeschlagen, ich war bei 3 Gynäkologen die alles mögliche diagnostizierten und bei einem Urologen. Hilfe fand ich dann bei einer Urologin die die erste war, die mich verstand und sagte, sie wird solange suchen bis sie mir geholfen hat! Ich habe geheult als sie das sagte! Und die Lösung war dann auch relativ einfach.
      Ich hatte eine Infektion der Harnröhre mit Ureaplasma urealyticum (o so ähnlich)
      dies wurde mit 4 Wochen antibiotika behandelt Doxycylin mein ich war es.
      Das entscheidene war aber wohl, dass ich einen Östrogenmangel im Genitalbereich hatte, dadurch hatte ich eine extreme Athropie der Schleimhäute, d.h. die Schleimhäute haben sich zurückgezogen. Daraus resultierte ein ständiges brennen und das Gefühl ständig aufs Klo zu müssen. Das Zusammenspiel dieser beiden Faktoren sorgte auch dafür, dass ich tatsächlich häüfig Blasenentzündungen hatte.

      Die Lösung war dann eine Östrogensalbe die Lokal angewandt wurde, es hat zwar ein paar wochen gedauert, aber danach war ich fast Beschwerdefrei! Ich bin heute noch empfindlich in dem Bereich, aber es ist kein Vergleich mit damals!

      Schau bitte mal unter:
      http://www.blasenzentrum-frauenfeld.ch/de/bec_hor.php

      Die ganze Seite ist super interessant!!!

      Übrigens hat einer der Gnäkologe die mir nicht helfen konnten, bei dem ich später nochmal wg. was anderem war, gesagt, dass diese Diagnose totaler Quatsch ist
      und diese Idee nur von einer Frau diagnostiziert werden könnte. IDIOT!

      Also ich bin der Meinung das eine Urologin viel besser vestehn kann, was für ein Leidensdruck bei Frauen besteht die ein solches Problem haben als ein Mann!!

      Ich hoffe, dass ich Dir irgendwie helfen konnte und schau Dir wirklich mal die Internet Seite an!

      Alles Liebe

      Kommentar