• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

An Danyca...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • An Danyca...

    Hallo Danyca,

    ich hatte vor ein paar Tagen schon einmal gepostet, Du und Herbstblume hatten mir geantwortet.

    Beim Nachlesen hier im Forum habe ich festgestellt, dass Du Dich - sicherlich aufgrund eigener Erfahrung - sehr gut mit der Blase bzw. deren unangenehmen Erkrankungen auskennst. Deine Beiträge sind immer sehr exakt und ausführlich, Dein Fachwissen scheint mir sehr umfangreich zu sein. Ich setzte hier einmal voraus, dass Du auch ein medizinischer Laie bist.

    Nun zu meinem Problem. Meine Beschwerden halten nun schon seit gut 3 Wochen an, jetzt ist es schon so schlimm, dass ich gut alle 30 Minuten gehen muss, das Gefühl immer Wasser lassen zu müssen ist so stark, dass es sogar beim Sitzen drückt. Beim Toilettengang selbst habe ich keine Schmerzen, der Druck und ein leichtes Brennen über dem Schambein setzen immer einige Minuten später ein.

    Am Montag habe ich einen Termin beim Urologen erhalten, gestern war ich bei meiner Gyn., die hat mich weder untersuchen wollen, noch hat sie mir Urin abgenommen, noch habe ich etwas gegen diesen unsäglichen Drang erhalten. Die letzte Untersuchung war Ende August, eine Senkung soll nicht vorgelegen haben.

    Gibt es denn aus Deiner Erfahrung gar nichts, was ich einnehmen könnte, bis ich am Montag den Termin beim Urologen habe? Im November war ich schon einmal dort, da habe ich auch nichts bekommen, da er meinte, es wäre meine Psyche. Ich bin im Unterleib schon dermassen verspannt, dass ich schon das Gefühl habe, bald den Urin nicht mehr halten zu können. Ich hatte im Februar 04 eine Hysterektomie und habe starke Ängste, dass ich über kurz oder lang inkontinent werden könnte. Doch ich habe auch seit 3 Monaten einen neuen Partner und habe so das Gefühl, evtl. doch eine Infektion zu haben. Ende 203 soll ich angeblich eine Clamydieninfektion gehabt haben und dass, obwohl ich jahrelang sexuell abstinent war.

    Wie lange dauert es eigentlich, bis ein Befund vorliegt, wenn der Urologe eine Kultur anlegt? Kann auch ein Urologe einen Test auf Clamydien machen?

    Vielen Dank im voraus.



  • RE: An Danyca...


    Ich bin nicht @Danyca aber ich schreibe Dir mal.
    Also, meiner Meinung nach gibt es kein FREI verkäufliches Mittel, welches Dir sofort hilft. Außerdem muß erst abgeklärt werden, was Du überhaupt hast. Du mußt Dich gedulden bis Montag.
    Wenn Du im Forum gelesen hast, dann hast Du bestimmt festgestellt, dass auch ich an Inkontinent, also Streßblase leide. Aus meiner Erfahrung heraus war das so, das ich vom Kopf her nur an "Toilette" gedacht habe und laufend gerannt bin. Somit war meine Blase gestreßt und der Beckenboden war verspannt und ganz hart. Die Physiotherapeutin zeigte es mir. Ich erhielt auch die Auskunft, dass FA diesbezüglich keine Ahnung haben. Besser ist ein Urologe mit Fachrichtung FA. Da gibt's nicht viele. Die sind geschulter und können das besser beurteilen. Meine FÄ hatte das bei mir auch nicht als Problem erkannt.
    Ich würde erstmal über das Wochenende ein Körnerkissen rauflegen, das ist auch beruhigend.
    Hat denn Dein FA diesen Cl..Test nicht gemacht? Ansonst dauern bei Urologen die Tests nicht lange.

    Kommentar


    • RE: An Danyca...


      Du kannst Dir beim Hausarzt aber auch ein Spasmolytikum verschreiben lassen.
      Frei verkäuflich gibt es nichts wirklich wirksames.
      Gute Erfahrungen habe ich mit Vesikur, Emselex und Detrusitol gemacht. Das ist aber alles verschreibungspflichtig.
      EIne Wärmflasche hilft immer gegen dieses unangenehme Gefühl ein wenig.

      Kommentar


      • RE: An Danyca und Herbstblume


        Hallo,

        danke für Eure Antworten.

        an Herbstblume:
        Ich habe auch den Eindruck, dass es bei mir wieder so ist, nur noch ein wenig schlimmer als im vergangenen Jahr. Das Gefühl mich außerhalb meiner Wohnung bewegen zu müssen, macht mir Angst. Ohne Toilette ist der Drang noch größer, doch was mich verwundert ist, dass ich auch auf der Arbeit so sehr oft gehen muss. Zuhause und in der Nacht ist es dann viel besser, ich kann auch durchschlafen, ich schlafe allerdings nur ca. 5-6 Stunden höchstens.

        Da ich ja am Montag den Termin beim Urologen habe, wollte ich von meiner FÄ einen aktuellen Befund. Ich bat sie, mich noch einmal zu untersuchen und habe sie auch aufgefordert, noch mal einen Clamydien-Test zu machen. Sie hat mich nur höflich mit einer Überweisung zum Urologen und wieder zu Dr. Thun verabschiedet, keine gyn. Untersuchung, kein Labor, kein Medikament. Sie ist eine Vertretungsärztin, meine FÄ ist im EZU nach der Geburt ihres Kindes. Ich hätte innerlich heulen können, ich habe auf meinen Termin bei Dr. Thun im März vorher 6 Monate warten müssen. Ich hoffe daher sehr, dass mir der Urologe helfen kann. Doch wie gesagt, der Gedanke an die Beckenbodengymn. schreckt mich ab, ich will zur Zeit mehr die Gewissheit, dass organisch alles i.O. ist, d.h. dass ich weder eine Blasensenkung habe oder einen Tumor bzw. eine Infektion oder Entzündung. Ich glaube wenn ich das erste Mal wissentlich Urin verlieren sollte, werde ich zusammenbrechen.

        An Danyca:
        Ich nehme das Medikament jetzt ein und habe schon das Gefühl, einen total trockenen Hals zu haben. ich glaube mich zu erinnern, dass Du mal geschrieben hast, dass das Präparat erst nach einiger Zeit wirkt, wie lange hat es bei Dir gedauert? Ferner sitze ich auf meinem Heizkissen, doch gerade das Sitzen verstärkt meine Beschwerden irgendwie, es drückt dann besondert und das finde ich nicht normal.
        Kannst Du mir noch ein paar Informationen geben, welche Untersuchungen mich beim Urologen erwarten werden und wie das so ist (von der Schmerzintensität her)? Muss man bei der Blasendruckmessung vor dem Arzt über einen Katheder Wasser lassen oder ist man da doch für sich. Ich bin nicht ängstlich oder prüde, aber gerade Darm und Harnwege sind für mich so intime Sachen, da habe ich vorweg immer ein kleines Problem mit der Peinlichkeit. Untersucht der Urologe auch gynäkologisch?

        Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Schönes WE.

        Kommentar



        • RE: An Danyca und Herbstblume


          Ich kenne auch diese Untersuchungen beim Urologen, Blasendruckmessungen usw. Bin an beiden Nieren operiert und kenne auch Katheder.
          Ich, für mich, waren diese Untersuchungen nicht schlimm. Sicher ist es unangenehm mit der Blasendruckmessung. Aber das macht ja eine Schwester. Wasserlassen auf der Toilette. Nein, der Urologe untersucht nicht gynäkologisch, das ist ein Urologe. Aber Dr. Thun ist ja ein Spezialist, ist ein Urogynäkologe.
          Außerdem solltest Du Dich nicht aufs Heizkissen setzen, sondern auf die Blase legen! Wieso sitzt Du darauf???
          Auch wenn die FÄ eine Vertretung ist, sollte sie Untersuchen und ein Mittel verschreiben können. Na, da hätte ich aber Theater gemacht.
          Okey, zufrieden?

          Kommentar


          • RE: An Danyca und Herbstblume


            Ich lege das eine Heizkissen immer zwischen die Beine. Das andere auf die Blase.
            Eine Teilwirkung sollte recht schnell eintreten, aber die volle Wirkung braucht glaube ich zwei Wochen.

            Der urologe untersucht nicht gynäkologisch (nur im absoluten Ausnahmefall - hab einen vaginalen Ultraschall gemacht bekommen wegen Verdacht eines Divertikels).
            Die Untersuchungsstühle sind die gleichen wie beim Gynäkologen.

            Beim ersten Termin macht er wahrscheinlich nur eine Urinuntersuchung und einen Ultraschall. Ziemlich wahrscheinlich wird für später die Blasenspiegelung (ganz harmlos) und auch die Urodynamik (die fand ich ziemlich schlimm, aber mehr, weil ich eh mit den Nerven am Ende war und die Blase stark entzündet war und es deshalb weh tat. Normalerweise macht man das nicht bei einer Entzündung, aber meine Blase ist IMMER entzündet und man hat im Laufe von 9 Monaten immer wieder die Untersuchung verschoben bis sie dann endlich doch gemacht wurde trotz Infekt - irgendwie lagen mir die Nerven blank und ich habe anschließend nur noch geheult und wollte heim).

            Kommentar


            • RE: An Danyca und Herbstblume


              Das glaube ich Dir @danyca, dass Du da mit den Nerven fertig warst.
              Das handelt hier zwar von der Blase aber mir ging es ähnlich bei meiner 1. Nieren-OP. Ich ruderte 4 Jahre herum, bis man feststellte, dass es die Nieren sind. Ich ging dann auch sofort ins Krankenhaus. Jahrelang dokterten sie am Magen und Galle herum. Die schärfsten Pillen mußte ich schon einnehmen. Da liegen die Nerven blank.

              Kommentar



              • RE: An Danyca und Herbstblume


                Yep, vor allem bin ich es gar nicht gewohnt vor Leuten zu heulen - ich war geschockt - aber zumindest hat mich dann diese überenergische Schwester in Ruhe gelassen.

                Kommentar


                • Hallo Skorpion


                  Hallo @Skorpion,
                  heute ist Montag. Du berichtest garnichts. Wie ist es Dir ergangen?

                  Kommentar


                  • RE: Hallo Herbstblume


                    Hallo Herbsblume,

                    ich hatte gestern erst meinen Arzttermin und bin den ganzen Tag nicht zum Schreiben gekommen. Mein WE war recht "beschwerdearm", d.h. ich konnte auch mal raus gehen, ohne gleich auf die Toilette zu müssen.

                    Der Urologe hat - wie Danyca schon beschrieben hat - zuerst Urin abnehmen lassen und nach dem Gespräch mit mir eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, die nichts ergeben hat. In vier Wochen soll ich dann mit voller Blase wieder kommen und dann geht es weiter.

                    Vom Destrusitol hat er mir dringend abgeraten, ich hatte auch am WE nach der Einnahme für einige Zeit das Gefühl unter Drogeneinfluss zu stehen, ich schwankte leicht und ich war antriebsarm und müde. Der Uro meinte nur, dass dieses Medikament ein "ganz schöner Hammer" wäre. Doch auch von ihm habe ich kein Mittel zur Entspannung erhalten nur ein pflanzliches Mittel bei Harnentzündung. Ich kann den Arzt gut leiden, doch ich frage mich, wie oft ich noch auf die Toilette rennen muss, bevor mir mal ein Arzt etwas verordnet.

                    Ich sitze übrigens im Büro auf dem Heizkissen, da ich es schlecht auf dem Bauch halten kann, ausserdem muss ich ständig aufstehen. Wenn ich zu Hause bin, dann lege ich es natürlich auf den Unterleib.

                    Heute geht es schon wieder schlechter, die Blase erscheint ständig wie prall gefüllt und ich muss zumindestens im Sitzen alle 2 Stunden gehen.

                    Wie lange hast Du übrigens auf den Termin bei Dr. Thun warten müssen, ich war im März da und hatte vorher 6 Monate zu warten, dieser war noch der früheste Termin, den ich erhalten habe.

                    Gruß Skorpion

                    Kommentar



                    • RE: Hallo Herbstblume


                      Hallo,
                      na, Du schreibst ja schon völlig entspannter!
                      Die Termine sind ganzschön hart im Beckenbodenzentrum, das stimmt. Das 1. Mal hatte ich ca. 4 Monate gewartet. Einen Tag davor bekam ich einen Hexenschuß und der Orthopäde gab mir auch noch eine schwache Spritze, so dass ich den Termin nicht wahrnehmen konnte. Ich war vielleicht am Ende. Den nächsten Termin bekam ich dann 3 Monate später.
                      Alles mit Inkontinent und Blase usw. ist so ein großes Thema geworden, es spricht nur niemand darüber. Die Dunkelziffer soll hoch sein von den betroffenen Frauen (vor allem jüngere Frauen) und deshalb ist die Wartezeit immer länger.
                      Ich glaube, dass ist nicht gut, wenn Du immer auf dem Heizkissen sitzt. Das solltest Du nur machen: zu Hause in Ruhe, zur Beruhigung. So, hast Du unentwegt die Wärme am Bauch (oder!!) und dann hast Du Feierabend und bist verpimpelt, weil da die Wärme weg ist.
                      Alles Gute!

                      Kommentar


                      • RE: Hallo Herbstblume


                        Mhh, Emselex ist nebenwirkungsärmer als Detrusitol. Es wirkt geziehlt nur auf Rezeptoren in der Blase und daher gibt es weniger Nebenwirkungen.

                        Kommentar