• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zystitis oder reizblase?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zystitis oder reizblase?

    Ich hatte vor 6 Wochen im Urlaub eine Zystitis,welche mittels Urin Stix vom Arzt dort festgestellt wurde, nachdem nach 4 Tagen Oflaxacin keine Besserung eintrat,verschrieb mir ein weiterer Arzt ciproflaxacin,dies änderte an meinem Symptom harndrang alle paar Minuten nichts. Zuhause stellte man fest, dass der Urin clean sei. Nach einer weiteren Woche ohne besserung überwies man mich an einen Urologen, der dann Enoxor verschrieb,obwohl keine keime in der Urinkultur.Nach einer weiteren Woche und einem Frauenarztbesuch ohne Ergebnis machte man eine Blasenspiegelung mit dem Ergebnis massive entzündliche Rötung des Blasenhalses, Schleimhaut der Blase dezent entzündlich, sonst keinen weiteren Anhalt auf andere Erkrankungen.Der Urologe tippte auf Chlamydien,ohne jedoch nach diesen zu suchen und verschrieb Doxycyclin. Mehr könne er nicht tun. Ich habe noch immer schlimmsten harndrang und bin schon völlig depressiv, was kann ich noch tun. Ich trinke viel und auch seit einer Woche Preißelbeersaft. Bitte sehr um Ihren rat!!!


  • RE: Zystitis oder reizblase?


    Ich eprsönlich habe überhaupt kein Verständis, wenn ein Urologe Antibiotika verschreibt, ohne vorher eine Kultur anzulegen. Wenn die Beschwerden sehr stark sind, dann kann man schon mit der Therapie vor dem Erhalt des Ergebnisses anfangen, aber in jedem Fall muß eine Kultru angelegt werden. Dann passiert es auch nicht, das mehrere Antibiotika nicht wirken.

    Und ohne Keime im Urin, sollte man auch keine Antibiose starten. Sprich, man sollte erst auf Chlamydien testen und sie dann behandeln.

    Ehrlich gesagt würde ich den Urologen wechseln. Man kann auch geziehlt gegen den Harndrang vorgehen, in dem man ein Anticholinergikum verschreibt (Emselex, Vesikur, Detrusitol, o.ä.). Die Beschwerden werden damit in jedem Fall gelindert, egal ob die Ursache eine Entzündung oder eine überreaktive Blase ohne Entzündung ist.

    Kommentar


    • RE: Zystitis oder reizblase?


      Die Vorschläge von danyca sind wirklich sehr vernünftig.
      Am besten alle Antibiotika absetzen, nach frühestens 3 Tagen Katheterurin-Kultur und Abstrich aus der Urethra und Vulva (Chlamydien, Gardnerella, Mycoplasma und Ureaplasma). Ggf. gezielt Antibiose und in der Zwischenzeit Versuch der symptomatischen Therapie.
      Viele Grüße
      Dr. Hollberg

      Kommentar