• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HWI-Symptome

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HWI-Symptome

    Kann mir jemand Auskunft geben über das Beschwerdebild eines HWI? Seit 4 Tagen behandle ich eine Blasenentzündung (ev. Nierenbeckenentzündung) mit Antibiotika. Ich hatte von Anfang keine Schmerzen beim Wasserlassen, eher so ein Widerstandsgefühl. Der Arzt meinte, dass sei whs. aufgrund meiner sofortigen Trinkenmengensteigerung. Die Schmerzen spürte ich in der rechten Flanke und im Bauchraum. Ich habe das Gefühl von "wandernden" Schmerzen, auch unterschiedlich stark. Kennt ihr solche "Ausstrahlungsschmerzen" oder muss ich da vielleicht an ein gynäkologisches Krankheitsbild denken?


  • RE: HWI-Symptome


    Wie wurde denn der HWI festgestellt? Wurde eine Kultur angelegt? Grundsätzlich sollte man eine Antibiose erst nach anlegen einer Kultur beginnen.
    EIn unterer HWI zeigt sich durch ständigen Harndrang und Brennen beim Wasserlassen, das anschließend noch anhält. Ist es sehr stark, so können noch Blasenkrämpfe hinzu kommen.
    Ein oberer HWI (NIere mit betroffen) zeigt sich dadurch, das hohes Fieber und Flankenschmerzen hinzu kommen.

    Ein Antibiotikum sollte innerhalb von 2 Tagen spätestens eine deutlich Besserung bringen. Sonst ist es das falsche Antibiotikum oder es ist kein HWI.
    Bauchschmerzen und Flankenschmerzen können viele Ursachen haben.
    Auch wenn Bakterien im Urin sind, heißt das noch lange nicht, das ein Infekt vorliegt. Manche Leute haben eine Infektfreie Besiedlung der Blase, andererseits kann es auch bei der Uringewinnung zur Kontamination mit Bakterien kommen (Rückfluß in die Scheide z.B., wo immer Bakterien sind.

    Auf jeden Fall sollte man nur antibiotisch behandeln, wenn definitiv ein Infekt vorliegt und am besten auch testgerecht (also nach Erprobung der Antibiotika im Labor an den aus dem Urin angezüchteten Bakterien).

    Kommentar