• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Latissimus-dorsi-Plastik: bin wieder da!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Latissimus-dorsi-Plastik: bin wieder da!

    Hallo
    ich wurde aufgrund von neurogener Blasenlähmung vor zwei Wochen in Tübingen operiert und hatte versprochen euch über den Ablauf der OP auf dem Laufenden zu halten. Das ganze nennt sich "Latissimus-dorsi-Plastik" siehe mein vorhergehender Artikel den vor 2 Monaten hier schon mal eingestellt hatte. Nun zu meinen OP-Erfahrungen: Am 13.06. durfte ich einrücken und am 14.06. pünktlich um 7.00 lag ich im OP. Danach war ich bis folgenden Donnerstag auf der Wachstation, wo ich bestens versorgt wurde, inklusive Körperpflege und Krankengymnastik. Bei mir wurde der rechte Latissimus entfernt, obwohl ich rechthänderin bin, aber ich konnte den Arm sofort nach der OP bewegen. Die Schmerzen war nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte: bereits am folgenden Montag konnte ich weitestgehend auf Schmerzmittel verzichten. Ab Dienstag machte ich dei ersten Gehversuche, wobei ich jeden Tag von einer Krankengymnastin unterstützt wurde. Anfangs tat die Bauch wunde noch weh, aber eher ein unangenehmes ziehen als Schmerzen wie im Rücken auch. Das Essen war gut wie die sonstige Versorgung auch und die Schwestern und Ärzte sehr engangiert und kompetent. Mein Inpmlantierter Muskel im bauch ist gut durchblutet, was das wichtigste ist und jetzt müssen noch die Nervenverbindungen zusammenwachsen. Den Dauerkatheter muß ich noch 6 Wochen tragen und in 12 Wochen gehts wieder in die Klinik, um erstmals den Muskel zu betätigen. Am 11. Tag, d.h. diesen Sonntag wurde ich entlassen, bin zwar noch ein bißchen wackelig auf den Füßen, weil ich auch eine Blutransfusion auf der Wachstation hatte, aber ansonsten ist alles bestens. Wer sich für die OP-Methode interessiert kann sich gerne bei melden! Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden
    Grüße an Dr. Dill & Dr. Hollberg
    Danie


  • RE: Latissimus-dorsi-Plastik: bin wieder da!


    Schön, dass Sie wieder dabei sind!
    Viele Grüße und weiterhin gute Besserung!
    Dr. Dill&Dr. Hollberg

    Kommentar


    • RE: Latissimus-dorsi-Plastik: bin wieder da!


      Hallo Daniela Nicole,
      freut mich sehr , dass Sie alles so gut überstanden haben!!!!!
      Es würde mich sehr interessieren, wie das alles bei Ihnen weiter geht. Ich habe auch mit den Tübinger Ärzten diesbezüglich Kontakt und ich würde auch für diese OP eventuell in Frage kommen.Da bei mir aber als Ursache MS wahrscheinlich ist, zögern die Ärzte noch etwas.
      Ich wünschen Ihnen alles Gute, Uli Marianne

      Kommentar


      • RE: Latissimus-dorsi-Plastik: bin wieder da!


        Hallo,
        mittlerweile bin ich ja fast 4 Wochen zu Hause und es wird zusehends besser.
        Das Unangenehme ist, daß man nach der OP 6 Wochen einen Dauerkatheter tragen muß und Antibiotika nehmen muß, was ich aber einsehe, obwohl ich aus bitterer Erfahrung absolut gegen Antibiotika bin. Ich schlaf noch sehr viel, aber ich hatte viel Blut verloren und brauchte 2 Konserven und soll jetzt noch ein Eisenpräparat nehmen.
        Bei MS kenne ich mich leider überhaupt nicht aus: ich war bislang die Einzige, wie Prof. Dr. Stenzl mir erzählte, die aufgrund einer "Krankheit" operiert wurde, alles andere waren Unfallpatienten. Ich war auch erst Nr. 36 oder 38 und die Chancen in Tübingen liegen bei ca. 70%, daß alles funktioniert. Wegen der Versorgung brauchst du dir jedenfalls keine Gedanken zu machen: die Versorgung ist erstklassig und Tübingen war das 4. Krankenhaus für mich.
        Warst du schon zur Untersuchung da? Das wird ein bißchen hektisch. Wenn du keine Spastik im Schließmuskel hast, dürftest du auch dafür in Frage kommen.
        Ich weiß jetzt nicht wie es derzeit mit den Wartezeiten aussieht, aber ich hab über ein Jahr gewartet, allerdings solltest du die Wartezeit nutzen dich in Topform zubringen, d. h. Sport und gesunde Ernährung, es ist und bleibt eine schwere OP. Solltest du Allergien haben, Diabetes oder sonstige Vorerkrankungen wie MS muß du das alles gut abklären. Ich habe z. B. eine Latex-Allergie, das war wichtig für die Ärzte wegen der Schläuche im OP und dem Dauerkatheter.
        Ich wünsche dir viel Glück und drück dir die Daumen, daß es klappt! Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich einfach wieder. Herrn Dr. Schäfer kann man jederzeit in der Urologie anrufen, der ist voll nett.
        Viele Grüße
        Danie

        Kommentar