• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stuhlinkontinenz: künstlicher Schließmuskel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stuhlinkontinenz: künstlicher Schließmuskel

    Hallo liebe Experten,

    ich bin sicherlich nicht ganz richtig hier mit meinem Anliegen, aber evtl. können sie mir doch auch auf dem Gebiet der Stuhlinkontinenz weiterhelfen

    Meine Mutter ist vor fast über 15 Jahren an Krebs erkrankt. Soweit ich mich erinnern kann war es Darmkrebs, oder Hautkrebs und fing mit einem Geschwulst am Darmausgang an.
    Das Krebsgeschwür konnte entfernt werden, allerdings ebenso ein Teil des Darms. Seitdem hat meine Mutter einen künstlichen Darmausgang.

    Daher meine Frage: wissen sie nähreres über die Verfügbarkeit künstlicher Schließmuskel? Bzw. wie weit ist die Forschung auf diesem Gebiet? Gibt es bereits Operationen die zu guten Ergebnissen führen?
    Bezahlt die Krankenkasse einen solchen Eingriff?

    Herzlichen Dank für jegliche Ratschläge!


  • RE: Stuhlinkontinenz: künstlicher Schließmuskel


    Die Existenz eines künstlichen Schließmuskels für den Enddarm ist mir nicht bekannt. Ob auf diesem Gebiet geforscht wird ist mir ebenfalls nicht bekannt.
    Viele Grüße
    Dr. Hollberg

    Kommentar


    • RE: Stuhlinkontinenz: künstlicher Schließmuskel


      Hallo,

      Die Firma A.M.I. hat in Zusammenarbeit mit führenden europäischen Chirurgen und Instituten ein neues innovatives Analband als Behandlungsmethode für die Stuhlinkontinenz entwickelt. Dieses neuartige Analband dient als künstlicher Schließmuskel, die erzielten Erfolgsraten und die Patientenvorteile sind beachtlich. Davon ausgehend, dass ein erheblicher Teil der Stuhlinkontinenz Betroffenen eine große Einschränkung ihrer Lebensqualität erfährt, stellt das neue Analband eine wirkliche Therapie-Option da.

      Mehr Informationen finden Sie zu diesem Analband unter:

      http://www.inkontinenz-selbsthilfe.c.../analband.html

      Matthias Zeisberger

      Kommentar