• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

zystitis, partner und kinderwunsch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • zystitis, partner und kinderwunsch

    Hallo,
    ich leide jetzt seit 3 Jahren an Blasenentzündungen (coli Bakterien). Derzeit nehme ich das dritte mal in diesem Jahr ein Antibiotikum. Die guten Ratschläge (viel trinken, nach dem Sex auf Toilette, Wärme, Cranberola-Kapseln) beherzige ich. Um nach den vielen Antibiotika-Therapien mein Immunsystem zu stärken, habe ich auch lange Mutaflor genommen, und ich ernähre mich gesund, mache Sport... Nützt aber leider alles nichts. Anatomisch ist auch alles im grünen Bereich (laut Blasenspiegelung). Das vorab.

    Jetzt meine Fragen:
    Ich würde gerne noch eine zweite Meinung hören, ob es nicht vielleicht doch an meinem Partner liegen kann, der früher länger mit Prostatitis zu kämpfen hatte und damals Bakterien im Sperma hatte. Halten Sie eine Untersuchung des Partners für sinnvoll?
    Noch dazu kommt, dass wir gerne Kinder hätten, wir also nicht (mit Kondomen) verhüten wollen. Erhöht das die Gefahr von Blasenentzündungen noch? (Ich gehe ja trotzdem schnell auf Toilette) Und sind Blasenentzündungen, falls ich schwanger werden würde, sehr problematisch?

    Ich weiß, dass das Problem mit den Blasenentzündungen ein Allerweltsproblem ist, aber individuell ist es halt doch ne ziemliche Katastrophe jedesmal...

    Viele Grüße
    Tina


  • RE: zystitis, partner und kinderwunsch


    Hallo,
    mit Ihrem Partner hat das nichts zu tun, die Bakterien stammen immer aus dem eigenen Darmtrakt. Für das Aufsteigen der Bakterien über die Harnröhre in die Blase ist es unwichtig, ob der Verkehr mit oder ohne Kondom ausgeübt wird. Blasenentzündungen während der Schwangerschaft sind zu vermeiden, so dass man für diese 9 Monate die Möglichkeit einer niedrigdosierten Antibiotikaprophylaxe erwägen sollte (es gibt Antibiotika, die gefahrlos in der Schwangerschaft genommen werden können).
    Gruss, Dr. Dill

    Kommentar