• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reizblase?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reizblase?

    Ich habe seit fast 2 Jahren Blasenbeschwerden. Diese äußern sich so, daß ich immer wieder Harndrang habe, obwohl ich gerade eben auf der Toilette war. Dies war zu Anfang nur abends (was besonders lästig ist, wenn man schlafen möchte) aber auch tagsüber ist es immer häufiger. Gehe ich dann, kommen oft nur ein paar Tropfen, der Harndrang kommt aber nach kurzer Zeit wieder. Ab und an kann ich ihn ignorieren und er KANN auch weniger werden - oder auch nicht. MRT der WS war o.B., Blasenspiegelung und Blasendruckmessung o.B., sogar die Untersuchungen auf MS waren negativ. Der Neurologe meint "Nervosität" und gab mir Insidon, die ich seit einer Woche noch niedrig dosiert nehme, bisher aber NULL Wirkung habe. Was kann ich noch tun?


  • RE: Reizblase?


    Guten Abend,
    was hat Ihnen denn der Urologe empfohlen, der die Blasenspiegelung und Blasendruckmessung durchgeführt hat? Bei einer übersensiblen Harnblase ist sicherlich ein Blasentraining mit unterstützender medikamentösen Therapie erfolgversprechend. Hierzu gibt es sehr viele die Harnblase entspannende Medikamente - fragen Sie Ihren Urologen.
    MfG
    Dr. H. Hollberg

    Kommentar


    • RE: Reizblase?


      Ich habe von meiner Urologin schon diverse Blasenentspannende Mittel bekommen (entweder haben sie nicht geholfen oder die Nebenwirkungen waren zu stark; das letzte - Uroxatral - hat nicht geholfen).
      Beckenbodengymnastik mache ich selbst ständig...

      Kommentar


      • RE: Reizblase?


        Ich meinte die Blasenmuskulatur entspannende Medikamente - Spasmolytika wie z.B. Kentera-Pflaster, Spasmex, Detrusitol, Oxybutinin, etc. Uroxatral entspannt die Blasenauslaßmuskulatur und ist nur bei der gutartigen Prostataerkrankung zugelassen und bewirkt eine bessere und leichtere Blasenentleerung.
        MfG
        Dr. H. Hollberg

        Kommentar



        • RE: Reizblase?


          Detrusitol hat zwar leicht gewirkt, die Nebenwirkungen waren aber zu stark (Bauchschmerzen); Oxibutinin hat nicht gewirkt - wir haben schon eine Menge ausprobiert. Momentan versuche ich es mit Insidon, da der Neurologe auf allgemeine Nervosität tippt - verspüre aber bisher noch keinerlei Wirkung. Eine andere Idee haben Sie also auch nicht?

          Kommentar


          • RE: Reizblase?


            Hallo Juliane,
            ich habe eine Reizblase und staune, was man mit Dir so veranstaltet hat. Ich hatte dieses Problem auch schon ein paar Jahre und habe mich Anfang dieses Jahres endlich meiner Frauenärztin anvertraut. Diese hat mich zum Beckenbodenzentrum überwiesen. Und von dort bekomme ich Physiotherapie und lerne mit dem Beckenboden richtig umzugehen. Ich habe diese Beckenbodengymnastik auch immer selbst gemacht und mir eingebildet, dass ich das richtig mache. Nun musste ich völlig umdenken und habe innerhalb 4 Wochen schon viel gelernt. Mit Hilfe der Physiotherapie und der Elektrostimulation und des Kentera-Pflasters (s. Anmerkung Dr.Dill&Dr.Hollberg), werde ich dieses Problem in den Griff bekommen. Bis dahin dauert es aber noch. Es ist ein längerer mühevoller Weg. Aber da ich schon Erfolge merke, werde ich es durchstehen.
            Diese ganzen anderen Medikamente würde ich garnicht nehmen.
            Vielleicht hat Dir mein Beitrag Mut gemacht.

            Kommentar