• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Druck im SOLARPLEXUS beim aufwachen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Druck im SOLARPLEXUS beim aufwachen

    hallo an alle,

    gleich vornweg. es gibt gründe, warum ich bisher keinen doctor aufsuchte. ich habe folgendes, problem, dass mir ( 50 ) sehr zu schaffen macht und ich nun seit 11 Monate TAGTÄGLICH erlebe.

    Jeden Morgen, ( unterschiedliche zeit, meist ber gegen zwischen 5-7 Uhr wache ich auf und habe von einer auf die andere Sekunde einen MEGADRUCK im Solarplexus. Es ist kein stechender Schmerz, nur eben ein DRUCK. Es fühlt sich an , als wenn man ins kalte Wasser springt oder unter der kalten Dusche. In dem Moment hat man doch auch einen massiven Druck dort. So viel zum Thema, wie es sich anfühlt.

    Nun, ich hatte das schon mal vor über 6 Jahren, hörte aber dann irgendwann nach ein paar tage wieder von selbst auf. Nun bin ich darauf gekommen, wenn ich schon nicht zum Arzt gehe, etwas dagegen zu tun. Da ich danach massiv auch Rülpsen muss und bei jedem kräftigen Rülpser auch das gefühl habe, dass es besser wird, denke ich natürlich an Luft im Bauch, ergo schlechte Verdauung, Blasenbildung etc. Der Druck wird auch das durch das gefühl eines mega hohen Blutdrucks begleitet. Messungen zuhause ergaben meist aber nur Werte bis max. 140/90 oder 140/100 bei Puls max 100. Also noch einigermaßen im "grünen" bereich bei meinen 50 lenzen.

    Ich lass alle sprudelhaltigen Getränke weg, keine Schokolade, kein Alkohol. Sollte ich dennoch schwach werden, ist das allmorgentliche Aufwachen nur geringfügig stärker, dennoch schaue ich drauf. Auch Esprsso nach dem Abendessen lasse ich weg. Ich tippe auf Roemheld-Syndrom,

    Das ganze , wie lange es dauert, ist sehr unterschiedlich. Manchmal habe ich das Glück, dass es nach dem ersten Kafee weg ist, manchmal habe ich den ganzen Tag bis spät nachmittag zu kämpfen. Das komische an der Geschichte ist aber auch, dass ich manchmal um 5 wach werde, weil ich auf toilette muss, da ist gar nichts, dann nick ich nochmal ein und ein paar Minuten später wieder der gleiche Mist. Also liegt es irgendwie doch nicht an der Verdauung ? Habe natürlich auch an die Psyche gedacht, aber ich habe keinerlei Probleme , weder Stress noch zu viel Arbeit ( Arbeite als selbständiger von zu hause aus ) habe also volle freizeitmöglichkeiten.
    Nehme trotzdem neurexan und habe noch einen kleinen Bestand an Normoc, die ich aber sehr bedächtig nehme, max. eine halbe am tag aufgeteilt in eine morgens, wenn es akut ist und abend als propylaxe. ( Nehme auch Sodbrennblocker ( hab kein Sodbrennen ) und Entschäumer-Kautabletten und Kapseln ) Da ich ja alles durcheinander probiere , kann ich auch wirklich nicht sagen, was anschlägt und was nicht. Ich wünsche es keinem, aber sollte hier jemand sein, der das auch hat oder hatte, bitte um einen RAT ( auser zum Doc gehen ) . Und nochwas. mache ich unter Tags ein Nickerchen, passiert gar nichts.

    Es muss also mit dem Schlafen, der Aufwachphase zu tun haben. Besonders würde ich mich über eine nachricht von Frau Dr. freuen.