• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wiederkehrender Harnwegsinfekt. Geschlechtsverkehr ist nicht die Ursache

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wiederkehrender Harnwegsinfekt. Geschlechtsverkehr ist nicht die Ursache

    Hallo, ich bin neu hier im Forum. Hab mich schon durch die verschiedenen Beiträge geklickt, aber bisher passen die Antworten noch nicht ganz zu meiner Frage.

    Ich habe vor 3 Wochen eine heftige Harnwegsinfektion bekommen (wahrscheinlich durch Sex, denn den hatte ich vorher), es war alles entzündet. Bis in die Niere. Die Schmerzen waren so schlimm und das Fieber so hoch, dass ich sogar eine Woche im KKH lag. Dort wurde eine Kultur angelegt und es wurden E.Coli Bakterien (was sonst ) festgestellt. Daraufin habe ich 2 Wochen lang Antibiotika genommen. Es wurden sogar Resistenzen getestet und ein entsprechendes Antibiotikum rausgesucht. Nach den 2 Wochen Antibiotikum bin ich zur Nachkontrolle. Die Bakterien waren weg (!!!), aber die Entzündungswerte noch hoch. Der Arzt meinte das wäre ok so.

    Jetzt tuts wieder weh und nach einer erneuten Urinprobe wurde wieder ein sehr hoher Wert an Bakterien festgestellt. Ich hatte keinen Geschlechtsverkehr, habe alle Medikamente vorbildhaft genommen, habe jeden Tag 3-4 Liter getrunken. Der Arzt meinte ganz lapidar ich müsse mehr auf die korrekte Intimreinigung achten. Das mache ich meiner Meinung nach. Immer schön von vorn nach hinten wischen. Ich benutz sogar eine Po-Dusche nach dem großen Geschäft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es daran liegen soll.

    Was könnte der Grund sein? Warum sind die Bakterien wohl wieder da? Wie kommen die Bakterien in die Blase wenn nicht durch Sex oder falsche Intimreinigung?

    Hoffe es kann mir jemand einen Rat geben. Über Expertenrat freu ich mich sehr.


  • Re: Wiederkehrender Harnwegsinfekt. Geschlechtsverkehr ist nicht die Ursache

    Weiß ja nicht was ne Podusche ist,aber mir riet der Urologe dazu nach dem Stuhlgang auch abzuduschen. Na gut, wenns denn ging macht ich das,hatte aber das Gefühl dass ich dadurch erstrecht die Bakterien da nicht "wegdusche" sondern vielleicht noch dabei in die Scheide verteile bzw sie daran entlanglaufen, wenn Du weißt was ich meine. Hab das dann gelassen und benutzte nur noch feuchtes Toilettenpapier nach dem Stuhlgang. Habe mich aber auch mit Strovac impfen lassen.

    Kommentar


    • Re: Wiederkehrender Harnwegsinfekt. Geschlechtsverkehr ist nicht die Ursache

      Eine podusche ist eine speziell an der toilette installierte kleine dusche um den po zu reinigen bin im ausland. Hier ist das so ueblich. An deine theorie hab ich auch schon gedacht. Deswegen wisch ich mit feuchtem toilettenpapier ebenso nach. Hat den niemand einen hinweis, warum meine blasenentzuendung nicht weg geht? War heute wieder zur nachkontrolle. Die bakterien haben sich wieder vermehrt und die leukozyten sind hoch. Danke fuer eure antworten

      Kommentar


      • Re: Wiederkehrender Harnwegsinfekt. Geschlechtsverkehr ist nicht die Ursache

        Ah ok, kenn solche Duschen nicht. Also ich mache es halt nicht mehr. Mein Urologe sagte jede Frau hätte einen gewissen Anteil an Darmbakterien in der Scheide, da After und Scheide ja nunmal eng zusammenliegen. Die Frage ist nur wie die Abwehr ist, also wenn Dein Immunsystem geschwächt ist, Sex hinzu kommt, der das Ganze durch Reinreiben noch begünstigt (schreibst aber daran liegt es nicht), oder Du nen Pilz z.B. hast der die Scheidenflora stört und daher auch die Abwehr oder Kälte die auch dazu führt. Gibt soviele Gründe. Gibt es denn die Möglichkeit zu einem Urologen zu gehen? Die legen eine Kultur an,denn nicht jedes Antibiotikum hilft jedesmal. Es gibt es auch, dass die Bakterien dann auf ein Antibiotikum null ansprechen und sich schön vermehren oder das Antibiotikum nicht lange genug genommen/verordnet wurde und die daher wieder aufflammen. Auch gibt es Frauen die Restharn haben oder zu wenig Trinken.............. Die Palette ist lang. Achso und letzendlich schwächt Antibiotikum auch das Immunsystem ,da es leider auch die guten Bakterien in der Scheide etc platt macht.

        Kommentar



        • Re: Wiederkehrender Harnwegsinfekt. Geschlechtsverkehr ist nicht die Ursache

          Ecoli sind eigentlich Darmbakterien. Irgendwie müssen die ja in ihre Harnwege gekommen sein. Der Sex könnte ein Grund sein. Sind Sie männlich? Sie sollten ihren Sex geschützt durchführen (Analsex!!!), auf eine penible Intimpflege achten und auch ihre Partnerin diesbezüglich involvieren. Falls Sie weiblich sind, gilt das gleiche. Ihr Partner sollte nach einer analen Penetration nicht vaginal penetrieren, ohne das Kondom zu wechseln. Bei Frauen ist der Verschleppungsgefahr auch vom Rektal- in den Vaginalbereich sehr groß und die Harnröhre ist wesentlich kürzer als beim Mann, sodass Keime sehr schnell aufsteigen können. Ich hoffe, ich habe alle Eventualitäten berücksichtigt

          Kommentar


          • Re: Wiederkehrender Harnwegsinfekt. Geschlechtsverkehr ist nicht die Ursache

            Danke. Aber du hast nicht richtig gelesen, denn ich hatte ja schon gesagt dass ich keinen sex mehr hatte. Beim sex habe ich immer sehr penibel darauf geachtet und analverkehr hatte ich nicht. Ich bin w btw. Es war wohl eine verschleppung, was aber komisch ist denn die bakterien waren weg und dann von allein wieder da. U wie gesagt, ich hatte keinen sex mehr.

            Kommentar


            • Re: Wiederkehrender Harnwegsinfekt. Geschlechtsverkehr ist nicht die Ursache

              Okay, das habe ich tatsächlich überlesen. Also als Frau ist die Gefahr halt riesengroß, Keime vom Rektal- in den Vaginalbereich zu verschleppen. Das ist rein anatomisch schon so und die kurze Hanrnröhre tut ihr übriges. Zur Vermeidung gelten halt die gängigen Hygieneregeln, die hier schon mehrfach genannt wurden. Ein Rezidiv - also das wiederaufflammen einer Infektion kann natürlich auch möglich sein, sobald Antibiotika abgesetzt wurden oder ein resistenter Stamm vorhanden ist. Dann muss die Medikation weitergeführt und ggf umgestellt werden.

              Kommentar