• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nächtliche Blasenschwäche

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nächtliche Blasenschwäche

    Hallo zusammen, ich habe seit ca. 1 Jahr ein riesiges Problem und verzweifele bald daran. In der Nacht muss ich bis zu 6 mal zur Toilette rennen und Wasser lassen. Ich bin so geschlaucht und kann bald nicht mehr. War schon beim Frauenarzt, Neurologen, Ortophäden ( habe im unteren bereich auch Rückenprobleme, hätte aber laut Aussage des Ortophäden nichts damit zu tun), Urologen und Hausarzt. Medikament dafür helfen auch nichts. Über Tag gehe ich ganz normal zur Toilette. Oft erst alle 4 Stunden, aber in der Nacht. Ich gehe meist so gegen 10 ins Bett. Kann dann zwei Stunden schlafen und wache dann mit Rückenschmerzen in der Nierengegend und Harndrang auf. Dann geht es los. Je nachdem muss ich dann jede Stunde oder alle zwei Stunden zur Toilette. Ich kann einfach nicht mehr. Bakterien sind nur ganz gering im Urin, hätte nichts zu bedeuten. Diabetes habe ich auch nicht. Meine Harnröhre ist wohl vor ca. 8 Jahren mal geschlitzt worden und je nachdem habe ich schon mal des öfteren Probleme und auch so ca. 2 mal im Jahr eine Blasenentzündung. Bekomme einmal im Jahr beim Urologen eine Spritze wegen der BE und auch bei der letzten Ultraschall Untersuchung war alles O.K. Hat vielleicht jemand noch das gleiche Problem und hätte vielleicht einen Rat. So ist mein Leben nicht mehr Lebenswert. Am Nachmittag bin ich oft so müde und mein Mann und meine Kids finden das langsam auch sehr nervend. Meine Hausärztin hat mir letzte Woche gesagt, dann müsste ich damit leben. Sie wäre mit ihrem Latein am ende. Danke Euch schon mal fürs lesen..

  • Re: Nächtliche Blasenschwäche

    Hi du hast wohl Enuresis Nocturna, und vielleicht produziert dein Körper nicht das antidiuretische Hormon ADH, das nacht dafür sorgt, dass weniger Urin produziert wird. Frag doch mal deinen Arzt danach.

    Hier hab ich die Infos her:
    https://www.sanabest.de/wissen/wiki/...sis%20Noctruna

    Viele Grüße

    Kommentar


    • Re: Nächtliche Blasenschwäche

      Hallo, danke Dir. Ich mache mir aber nicht in die Hosen. Ich werde immer nur wieder wach weil ich dieses drang Gefühl habe. Zu welchem Arzt muss ich denn wegen dem ADH? Urologen?

      L.G.

      Kommentar


      • Re: Nächtliche Blasenschwäche

        Hallo ihr Lieben!

        Nach langem melde ich mich auch nochmal.
        Ich hatte letzten Dienstag endlich meine Untersuchung, Urodynamik (Blasendruckmessung). Musste fast ein halbes Jahr auf den Termin warten.

        Ich renne ja in der Nacht fast alle 2 Stunden auf Toilette und mein Uro vermutetet einen Knick in der Harnröhre. Außerdem kommt noch dazu, das ich in der Nacht, starke Schmerzen rechts und links über dem Becken habe.
        Das geht jetzt schon über ein Jahr so.

        Orthopäde hat festgestellt das ich eg. Lumbalsyndrom bei Osteochondrosen L5/S1 habe. Soll jetzt eine Facetteninfiltration machen lassen.

        Aber zurück zum Ergebnis der Urodynamik.
        Meine Blase kann bis zu 350 ml aufnehmen. Das war schon mal positiv. Im leeren Zustand sieht meine Blase wohl aus wie ein zerdrückter Fußball, da ich beim Urinieren den Pipi sehr stark mit den Bauchmuskel rausdrücke. Konnte man alles sehen.

        Bei gefüllter Blase schließt auch der Schließmuskel nicht richtig und ein Tröpfen gelangt in die Harnröhre. Daher auch der Harndrang. Außerdem ist meine Harnröhre an der Stelle verengt, wo ich mal geschlitzt worden bin, deshalb das Fremdkörper Gefühl.
        Da sie nicht nochmal Schlitzen möchten, empfehlen sie eine Bougierung.

        Wegen der Nächtlichen Toilettengänge, soll auch mal ein Kardiologe schauen.
        Da ich hier vor Ort schon bei sämtlichen Ärzten war, Gyn, Neuro, Dialyse, Hausärztin, hat mir die Ärztin Vorgeschlagen, alles da machen zu lassen.Das Problem ist nur, ich habe erst für nächstes Jahr im März einen Termin bekommen. Wenn wieder so lange wachten muss, werde ich noch verrückt und falle irgendwann wegen Übermüdung usw. um.
        Meine Hausärztin, bei der ich wegen großen Blutbild war, hat zu mir gesagt das wäre bei mir alles physisch. Ich hätte nichts am Herzen usw. Blutergebnisse waren O.K. Dann müsste ich das mit dem Nächtlichen rennen zur Toilette so hinnehmen.
        Mein Frauenarzt hat zu mir gesagt, es muss mal ein Langzeit EKG und langzeit Blutdruckmessung gemacht werden. Er hat auch gesagt, das meine Hausärztin mich mal zum Kardiologen überweisen soll.
        Aber wie geschrieben, sie meint ja ich habe nichts.

        Habe am Montag einen Termin bei meinem Urologen. Will mal fragen, ob man das nicht alles Stationär machen lassen kann.

        Was haltet ihr davon? Was kann man noch machen?
        Eine IC wäre bei mir auszuschließen.

        Kommentar